Tomb Raider : Neben der Erforschung einer offenen Spielwelt winkt Tomb Raider auch mit diversen Individualisierungs- möglichkeiten. Neben der Erforschung einer offenen Spielwelt winkt Tomb Raider auch mit diversen Individualisierungs- möglichkeiten. In der aktuellen Ausgabe des Game Informer sind ein paar interessante Details zum neuen Tomb Raideraufgetaucht, welche auf neogaf.com zusammengefasst wurden. Neben der erneuten Bestätigung, dass wir Lara Croft zwar durch eine frei begehbare, offene Spielwelt turnen lassen dürfen, die Handlung aber trotzdem strickt linear ausfallen wird, betreffen diese vor allem das Erfahrungs- sowie das Upgrade-System.

Das Erfahrungs-System ist dabei im Grunde selbsterklärend: Laras Fertigkeiten verbessern sich mit der Zeit, in dem wir verdiente Erfahrungspunkte ähnlich wie in gängigen Rollenspielen in diese investieren. Dadurch soll der Spieler die Möglichkeit haben, Laras verschiedene Fähigkeiten an den eigenen Spielstil anzupassen.

Außerdem sollen wir die Möglichkeit bekommen unsere Ausrüstung zu verbessern, wodurch wir etwa mit dem Bogen schneller schießen können oder mehr Pfeile im Köcher mit uns herumtragen dürfen. Zur Steigerung der Immersion soll das Ganze aber nicht zum »Hosentaschen-Crafting« verkommen: Upgrades an unserer Ausrüstung sollen sich nur im Basislager vornehmen lassen.

Der Release-Termin für Tomb Raider wurde erst vor wenigen Tagen auf den 5. März 2013 datiert. Dann soll das Action-Abenteuer für PC, Xbox 360 und PlayStation 3 in den Händlerregalen stehen.