Die letzten beiden historischen Ableger der Total-War-Reihe hatten's nicht immer leicht: Rome 2 litt zum Release an eklatanten Schwächen und wurde für viele Fans erst mit der späteren Emperor Edition wirklich spielbar. Attila dagegen überzeugte spielerisch, konnte mit seinem sehr düsteren Völkerwanderungssetting aber nicht bei allen Fans der Serie landen.

»Ancient Empires« soll das richten. Die Mod für Total War: Attila versetzt uns wieder in die klassische Antike, genauer ins Jahr 202 vor Christus. Der zweite punische Krieg steht kurz vor seinem Ende - bei dem Hannibal in der Schlacht Zama auf seinen eigenen Trick hereinfällt - und Rom damit am Anfang seiner Weltmachtstellung.

Fast 200 Fraktionen, über 1.000 neue Einheiten

Total War: Ancient Empires : Formationen und Truppentyp spielen in den Schlachten von »Ancient Empires« eine größere Rolle als im Hauptspiel. Formationen und Truppentyp spielen in den Schlachten von »Ancient Empires« eine größere Rolle als im Hauptspiel. Jede der insgesamt 187 Fraktionen wie Rom, Karthago oder das Seleukidenreich führt glaubwürdige, historisch recherchierte Armeen ins Feld, dazu gibt's neue Charaktereigenschaften für Generäle, altbekannte Gebäudeketten aus Rome 2, eine dynamische Bevölkerungsentwicklung sowie viele weitere Mechaniken, die uns die Reichsverwaltung erleichtern und das Management interessanter machen.

Die größte Neuerung sind neben dem Setting jedoch die Schlachten selbst. Jeder Soldat verfügt nur noch über einen einzigen Lebenspunkt, Bogenschützen, Anstürme, aber auch Rüstungen und Schilde werden also viel wichtiger. Unterschiedliche Truppentypen verhalten sich im Kampf je nach Formation und Ausrüstung außerdem vollkommen unterschiedlich. Zudem spielt die Moral eine noch größere Rolle.

Wie der Trailer verrät soll »Ancient Empires« im September 2016 zum kostenlosen Download erscheinen und verspricht für Total-War-Fans wieder viele Spielstunden in der Vergangenheit.