Vampire: The Masquerade - Bloodlines : CCP Games hat eine Unterlassungsanordnung gegen ein Fan-Remake von Vampire: The Masquerade - Bloodlines erwirkt. Die Fans hatten bereits mehrere Jahre an ihrer Neuauflage des Spiels gearbeitet. CCP Games hat eine Unterlassungsanordnung gegen ein Fan-Remake von Vampire: The Masquerade - Bloodlines erwirkt. Die Fans hatten bereits mehrere Jahre an ihrer Neuauflage des Spiels gearbeitet.

Zum Thema Vampire 2: Bloodlines ab 54 € bei Amazon.de Vampire: The Masquerade - Bloodlines für 17,99 € bei GamesPlanet.com Es gibt immer wieder Fans von Videospielen, die ihre seit langem inaktiven Franchise-Favoriten durch eigene nichtkommerzielle Projekte wiederbeleben möchten. Nicht selten investieren die Spieler dann mehrere Jahre an Arbeit und Herzblut, nur um kurz vor dem Ziel doch noch vom Rechteinhaber gestoppt zu werden. So geschehen auch nun wieder im Falle von Project Vaulderie, einem Fan-Remake des Rollenspiels Vampire: The Masquerade - Bloodlines.

Wie die Initiatoren des Fan-Projekts bereits am vergangenen Freitag auf ihrer Webseite unter projectvaulderie.com bekannt gegeben haben, hat der aktuelle Rechte-Inhaber CCP Games dem Team eine anwaltliche Unterlassungsanordnung zukommen lassen. Das Unternehmen fordert darin, die Arbeiten an der Fan-Neuauflage von Vampire: The Masquerade - Bloodlines mit sofortiger Wirkung einzustellen und sämtliche markenrechtlich geschützten Materialien von der Projekt-Webseite zu entfernen.

Die Fans, die hinter dem Projekt stehen, beteuern zwar, mit Project Vaulderie keinerlei kommerzielle Interessen verfolgt zu haben und auch keine Originalversion von Vampire: The Masquerade - Bloodlines für die Nutzung ihres Spiels vorauszusetzen. Allerdings wurde wohl bei CCP Games auch keine Genehmigung für das Vorhaben eingeholt. Offenbar war den Hobby-Entwicklerung unklar, wer der richtige Ansprechpartner ist.

Zwar wurde Vampire: The Masquerade - Bloodlines von Troika Games entwickelt und von Activision vertrieben, allerdings verfügt der Publisher auch nur über die Rechte an diesem einen Spiel. Die kompletten Markenrechte liegen inzwischen bei CCP Games, nachdem das Entwicklerstudio 2006 White Wolf Publishing aufgekauft hat. Die ursprüngliche Fan-Anfrage richtete sich jedoch nur an Activision.

Übrigens: Es gibt auch durchaus Einigungen zwischen Fans und Rechte-Inhabern über die nichtkommerzielle Nutzung von bekannten Spiele-Marken. Bestes Beispiel dürfte hier Skywind sein, eine von Bethesda Softworks genehmigte Neuauflage von The Elder Scrolls 3: Morrowind auf Basis der Skyrim-Engine.