Watch Dogs 2 : Watch Dogs 2 ist noch nicht offiziell angekündigt, aber durch Ubisofts Finanzbericht bestätigt. Nach Chicago geht es wohl nicht zurück. Watch Dogs 2 ist noch nicht offiziell angekündigt, aber durch Ubisofts Finanzbericht bestätigt. Nach Chicago geht es wohl nicht zurück.

Zum Thema Watch Dogs 2 ab 19,95 € bei Amazon.de Watch_Dogs 2 für 47,99 € bei GamesPlanet.com Ganz anders als noch beim ersten Watch Dogs wird die Fortsetzung Watch Dogs 2 wohl höchstens ein Jahr vor dem Release angekündigt. Laut dem Finanzbericht für das dritte Quartal 2015/2016 ist der zweite Teil der Reihe nämlich für eine Veröffentlichung bis zum 31. März 2017 vorgesehen. Eine offizielle Ankündigung gibt es bislang noch nicht. Die Erwähnung im Ausblick des Finanzberichts ist aber eine definitive Ansage.

Im Report ist erneut von einer AAA-Produktion die Rede, wahrscheinlich wird auch Watch Dogs 2 also ein Open-World-Actionspiel. Zuletzt gab es Gerüchte, dass der Titel noch 2016 veröffentlicht wird und als neues Setting von Chicago nach San Francisco umzieht. Ob es ein Wiedersehen mit Aiden Pearce geben würde, ist noch völlig offen. Sonderlich beliebt war die Hauptfigur des ersten Watch Dogs aber nicht.

Watch Dogs erschien 2014 für PC, PS4, PS3, Xbox One, Xbox 360 und Wii U. Watch Dogs 2 wird voraussichtlich nur für PC, PS4 und Xbox One, aber vielleicht auch für Nintendos neue NX-Konsole entwickelt.

Späte Ankündigung als Lektion aus Division und Watch Dogs

Da das Spiel bislang nicht offiziell angekündigt wurde, scheint Ubisoft der neuen Strategie zu folgen, Spiele nicht schon Jahre vor Release mit Trailern anzukündigen, die nicht an die Qualität des fertigen Produkts heranreichen. So war der französische Publisher schon bei Assassin's Creed Syndicate vorgegangen, nachdem dessen Vorgänger Unity viel Kritik wegen technischer Schwächen einstecken musste.

Auch das erste Watch Dogs war Jahre vorher mit einem Trailer angekündigt worden, an dessen grafische Qualität das fertige Spiel nicht heranreichen konnte. Ebenso beim kommenden MMO-Shooter The Division, auch wenn der Downgrade in beiden Fällen längst nicht so stark war, wie es der Aufschrei der Spieler vermuten ließ.