Update 10. Februar: Ein weiteres Indiz dafür, dass Zenimax / Bethesda an einem neuen Wolfenstein-Titel arbeiten lassen, ist aufgetaucht. Über CSC Corporate sicherte sich das Unternehmen vor Kurzem die URL wolfenstein-spiel.com, wie auf whois.domaintools.com nachzusehen ist. Erst im Sommer letzten Jahres eignete man sich zudem die Adresse Wolfenstein.com an, welche bislang aber noch auf die Website von Bethesda führt.

Wolfenstein : Ein neues Wolfenstein für 2013? Der Komponist Julian Beeston gibt auf seiner Webseite an, daran zu arbeiten. Ein neues Wolfenstein für 2013? Der Komponist Julian Beeston gibt auf seiner Webseite an, daran zu arbeiten. Ursprüngliche Meldung: Ein Eintrag im Portfolio eines freischaffenden Komponisten könnte ein Indiz dafür sein, dass ZeniMax Schweden an einem neuen Wolfenstein-Titel arbeitet.

Julian Beeston gibt auf seiner Webseite an, 2013 an einem Projekt der Firma MachineGames namens »Wolfenstein« beteiligt zu sein. MachineGames ist ein relativ junges Studio, das von ehemaligen Starbreeze-Mitarbeitern gegründet und später von Zenimax/Bethesda aufgekauft wurde. Starbreeze war unter anderem für Chronicles of Riddick und den Shooter Syndicate verantwortlich.

Auch die Domain wolfenstein.com wurde dem ursprünglichen Besitzer Activision abgekauft und verweist jetzt auf Bethesda/Zenimax.

In der Wolfenstein-Reihe bekommt der Spieler es mit paranormalen Nationalsozialisten zu tun, die die Mächte des Okkulten einsetzen wollen, um den Endsieg zu erringen. Da die ungeschnittenen englischen Versionen der Wolfenstein-Spiele nicht mit der Darstellung von verfassungsfeindlichen Symbolen geizen, geraten sie regelmäßig auf die Indizierungslisten der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien. Das letzte Spiel der Wolfenstein-Reihe, entwickelt von Raven Software, erschien 2009 und konnte nur durchschnittliche Wertungen einfahren.

Bild 1 von 168
« zurück | weiter »
Wolfenstein