World of Warcraft: Legion : Um Endgame-Content wie die Mega-Dungeon »Rückkehr nach Karazhan« erfolgreich meistern zu können, benötigen Spieler gut ausgebaute Artefaktwaffen. Um Endgame-Content wie die Mega-Dungeon »Rückkehr nach Karazhan« erfolgreich meistern zu können, benötigen Spieler gut ausgebaute Artefaktwaffen.

Zum Thema WoW: Legion ab 35,95 € bei Amazon.de Einige Spieler von World of Warcraft stehen seit der neusten Erweiterung Legion einem bisher nie da gewesenen Problem gegenüber: Twinken macht ihnen keinen Spaß mehr. Während es in früheren Zeiten einfacher, sich um seine Zweitcharaktere (auch Twinks genannt) zu kümmern, ist es für viele Nutzer nun zur Qual geworden.

Auslöser dafür sind ihnen zufolge die Artefaktwaffen. Deren Artefaktmacht-Fortschritt-System ist im neuen Teil von WoW Dreh- und Angelpunkt der Charakter-Entwicklung. Wer Endgame-Content spielen will, braucht fast schon zwingend einige der Fähigkeiten, die sich bei den Waffen freischalten lassen. Das Sammeln von Artefaktmacht empfinden diese Spieler jedoch als langweilig und zeitaufwendig.

Twinks sollen schneller an Artefaktmacht kommen

Deshalb hatte Blizzard schon früh ein System eingeführt, mit dem das Sammeln vereinfacht wird: Dank Artefaktwissen können Spieler ihre erhaltene Artefaktmacht prozentual vermehren. Umso höher das Wissen ist, umso mehr Boni erhält man. Die Vermehrung des Artefaktwissens benötigte jedoch Zeit. So kann es schon einmal bis zu fünf Tagen dauern, bis eine neue Stufe erreicht ist.

Auch interessant: Das Schicksal der Artefaktwaffen im nächsten Addon

Mit Patch 7.1.5 will Blizzard nun das Ansammeln von Artefaktmacht und -wissen weiter vereinfachen, um vor allem Twinks das Leben zu erleichtern. Neben dem schon im Spiel implementierten System, dass die Zweitcharaktere weniger Zeit für das Erklimmen neuer Stufen brauchen, soll nun eine weitere Mechanik für besseren Fortschritt bei den Artefaktwaffen sorgen.

World of Warcraft: Legion : Besonders im Quest-Gebiet von Suramar lässt sich Artefaktmacht in Hülle und Fülle farmen. Besonders im Quest-Gebiet von Suramar lässt sich Artefaktmacht in Hülle und Fülle farmen.

Neues Artefaktwissen ohne Wartezeit

So bieten die Schriftgelehrten-NPCs in den Klassenhallen neuerdings zwei Quest an: »Knowledge is Power« und »Furthering Knowledge«. Sie verlangen, dass der Spieler 500 Ordenshallen-Ressourcen bereitstellt. Wenn der Spieler diese Aufträge abschließt, erhöht sich das Artefaktwissen sofort um eine Stufe. Das langwierige Warten auf den Abschluss des Auftrages ist somit passé.

Patch 7.1.5: Legendäre Items bald noch stärker

Spieler können die Folgequest »Furthering Knowledge« so oft wiederholen, bis sie das Cap erreicht haben. Das liegt bei Stufe 15. Danach muss neues Artefaktwissen wie normal per Auftrag erforscht werden.

WoW: Legion: Die wichtigsten Fragen zum Addon geklärt

World of Warcraft: Legion - überarbeite NPCs und Druiden-Modelle