World-of-Warcraft-Film : Duncan Jones (Foto von 2009) wird die Regie für den World-of-Warcraft-Film übernehmen. Duncan Jones (Foto von 2009) wird die Regie für den World-of-Warcraft-Film übernehmen. Der britische Regisseur Duncan Jones soll die Regie des seit Jahren geplanten Kinofilms zum Online-Rollenspiel World of Warcraft übernehmen. Der 41-jährige Regisseur ist mit seinen ersten beiden großen Filmprojekten Moon und Source Code bekannt geworden. Er ist außerdem der Sohn von Sänger David Bowie.

Jones tritt damit die Nachfolge von Regisseur Sam Raimi an, der 2012 von dem Projekt abgesprungen war, um sich auf seinen Fantasy-Film Die fantastische Welt von Oz zu konzentrieren.

Über den Inhalt des World-of-Warcraft-Films ist noch nichts Konkretes bekannt, das ursprüngliche Drehbuch stammt von Robert Rodat (Saving Private Ryan). 2012 beauftragte die Produktionsfirma Legendary Pictures Drehbuchautor Charles Leavitt (Blood Diamond), um das bisherige Script zu überarbeiten. Die Produktion soll laut collider.com im Herbst 2013 beginnen, in die Kinos könnte der WoW-Film 2015 kommen.

World-of-Warcraft-Film : Duncan selbst kommentierte seinen neuen Job über Twitter so: »Kann man einen guten Film zu einem Videospiel machen? Ich habe immer daran geglaubt und jetzt kann ich ihn machen! :)«

Für den Film zu World of Warcraft wird Duncan erstmals mit einem Budget von über 100 Millionen US-Dollar arbeiten, ein deutlicher Kontrast zu seinen früheren Filmen, die er selbst geschrieben hat. Moon, ein kühles Sci-Fi-Kammerspiel in der Tradition von 2001: Odyssee im Weltraum, musste noch mit einem einstelligen Millionen-Budget auskommen, für seinen Zeitsprung-Streifen Source Code mit mit Jake Gyllenhaal in der Hauptrolle standen ihm 35 Millionen zur Verfügung.

World-of-Warcraft-Film : Dieses Artwork ist das bislang einzige Bild, das im Zusammenhang mit dem World-of-Warcraft-Film veröffentlicht wurde. Dieses Artwork ist das bislang einzige Bild, das im Zusammenhang mit dem World-of-Warcraft-Film veröffentlicht wurde.

Der WoW-Film wurde erstmals 2006 angekündigt und sollte zunächst in der Epoche des ersten Warcraft-Spiels Warcraft: Orcs and Humans spielen, allerdings entschied man sich später dafür, die Handlung näher an die MMO-Vorlage zu bringen, da Warcraft mit dem Online-Spiel die meisten Spieler erreicht habe. Zuletzt gab es Gerüchte, wonach der Film ein Jahr vor World of Warcraft spielt, auf der BlizzCon 2007 kündigte Chris Metzen von Blizzard außerdem an, dass ein bislang unbekannter menschlicher Held die Hauptrolle spielen soll, die Handlung größtenteils aus Sicht der Allianz erzählt wird, und dass bekannte Figuren aus den Spielen auftauchen werden - auch wenn man sich vorbehält, die bekannte Geschichte zum Wohle der Filmhandlung anzupassen.

Spiele als Filme
Lizenzgurken kennt jeder Spieler: zu fast jedem Blockbuster erscheint zeitnah eine mehr oder weniger gelungene Spielumsetzung. Verfilmungen von bekannten und beliebten Spieleserien sind die andere Seite des gleichen Phänomens – die Qualität der daraus entstandenen Produkte ähnelt sich jedoch recht häufig. Wir zeigen die bekanntesten Spieleverfilmungen von der Geschichte Marios bis zu den berühmt-berüchtigten Boll-Filmen.