World of Warcraft : World of Warcraft World of Warcraft Um den Kampf Spieler gegen Spieler weiter zu stärken, bauen die Programmierer in das nächste Update von World of Warcraft zwei Neuigkeiten ein: PvP in der Spielwelt und realmübergreifende Schlachtfelder. Beides ist natürlich extrem erklärungsbedürftig. Vivendi hat dazu jetzt eine Vorschau veröffentlicht, die wir hier in Auszügen wiedergeben:

PvP mit Zielen

In Silithus und in den östlichen Pestländern werden nicht instanziierte PvP-Ziele eingebaut. Für das Erfüllen dieser Ziele bekommen die Spieler individuelle und zonenweite Fraktionsvorteile sowie Ehrenpunkte. In Silithus ist seltsamer roter Staub aufgetaucht. Spieler können diesen Staub von den weithin sichtbaren Geysiren, die überall in der Wüste auftauchen, einsammeln und zu den Basen ihrer Fraktion in diesem Gebiet bringen. Diese Basen befinden sich an den gleichen Orten, an denen jede Fraktion auch die Felddienst-Quests des Zirkels des Cenarius erhält. Auf normalen Realms (PvE) werden Spieler PvP-markiert, sobald sie Kristallstaub einsammeln. Man kann dabei immer nur eine Ladung Kristallstaub tragen.

Die Spieler erhalten individuelle Stärkungszauber, wenn sie Kristallstaub abliefern, aber sie müssen sich vorsehen: Sollten sie besiegt werden, bevor die Abgabe vollzogen ist, können gegnerische Spieler den Staub an sich nehmen. Sobald eine Fraktion eine bestimmte Menge Kristallstaub gesammelt hat, erhält diese Fraktion einen machtvollen Stärkungszauber, der allen Fraktionsmitgliedern in der Zone sowie in jedem der beiden Dungeons von Ahn'Qiraj hilft. Zu diesem Zeitpunkt werden die Zähler für gesammelten Kristallstaub zurückgesetzt und der Wettbewerb der beiden Fraktionen um den zonenweiten Stärkungszauber beginnt erneut.

In den östlichen Pestländer möchte die Allianz Türme zurückerobern. Die PvP-Kämpfe in der Spielwelt finden in dieser Zone nach dem Prinzip "Erobern und Verteidigen" statt und konzentrieren sich auf die vier Türme in dieser Region. PvP-markierte Spieler können versuchen, einen Turm einzunehmen, indem sie das Gebiet um den Turm einnehmen und von gegnerischen Spielern frei halten. Je mehr Verbündete einer Fraktion (Allianz oder Horde) um einen Turm versammelt sind, desto schneller kann der Turm erobert werden. Die Fraktion, die einen Turm kontrolliert, erhält einen Vorteil, zum Beispiel eine schnellere Flugroute durch die Zone. Sollte es einer Fraktion gelingen, alle vier Türme gleichzeitig zu kontrollieren, erhalten deren Mitglieder einen zonenweiten Stärkungszauber, der die Angriffskraft oder Zauberkraft gegen Untote in der gesamten Region und in Stratholme erhöht.

Realmübergreifende Schlachtfelder

Zum ersten Mal wird es Spielern von verschiedenen Realms möglich sein, auf allen drei Schlachtfeld-Instanzen gegeneinander anzutreten: in der Warsongschlucht, im Arathibecken und im Alteractal. Dadurch wird es den Spielern wesentlich erleichtert, Zugang zu den Schlachtfeldern zu finden, und sie können an der Seite neuer Verbündeter gegen neue Gegner kämpfen. Die Liste der Realms, die gegeneinander kämpfen können, wird demnächst auf der offiziellen Website von World of Warcraft veröffentlicht.