Zum Thema » Ersteindruck: XCOM 2 Fünf Dinge, die uns in der Preview-Version begeistert haben – und drei, die uns noch Sorgen machen XCOM 2 ab 4,99 € bei Amazon.de XCOM 2 für 23,99 € bei GamesPlanet.com Wer den Vorgänger gespielt hat, wird sich in XCOM 2 sofort zurechtfinden. Die Grundmechanismen der Kämpfe laufen immer noch genauso ab: vorrücken, Deckung suchen, flankieren, ausschalten. Das wiederholen wir solange, bis auch der letzte Feind das Zeitliche gesegnet hat. Das heißt aber nicht, dass XCOM 2 nichts Neues bietet oder Altbekanntes verfeinert. Im Gegenteil: Im Vergleich zum Vorgänger wirken die Gefechte in XCOM 2 wesentlich dynamischer und feingeschliffener.

Unsere Eindrücke basieren auf der Vorabversion von XCOM 2: Sollten sich bis zum Release noch wichtige Details ändern, nehmen wir sie natürlich ebenfalls in die Liste auf.

Feinde Flankieren für Extra-Schaden

Dem Feind in die Flanke zu fallen, gehört zum grundlegenden Handwerkszeug jedes XCOM-Commanders. Wer direkt von vorn angreift, verschenkt garantierte Treffer und setzt sich so unnötig lange dem gegnerischen Feuer aus. Wer dagegen seitlich oder gar hinter dem Feind steht, trifft häufiger kritisch und spart sich so Feueraktionen für andere Soldaten.

XCOM 2 : Die richtige Schussposition entscheidet über schnellen Sieg oder verlustreiche Materialschlacht. Die richtige Schussposition entscheidet über schnellen Sieg oder verlustreiche Materialschlacht.

Deckung suchen und Deckung sprengen

Ohne Deckung besteht unsere stolze Guerilla-Truppe bald aus formschönen Leichensäcken, also immer in Deckung hechten! Halbe Schilde signalisieren leichte Deckung, volle höchsten Schutz, und damit vor allem die Chance des Gegners, unsere Soldaten zu treffen.

Unter Beschuss, vor allem durch Sprengwaffen, löst sich Deckung allerdings auf, wir sollten uns deshalb gleich nach stabilen Hindernissen umsehen. Das klappt übrigens auch umgekehrt: Verschanzt sich ein Feind an einer für uns ungünstigen Position, blasen wir ihm mit Granaten die Deckung weg und erledigen ihn dann.

Höhere Schussposition einnehmen

Eine gute Stellung hilft uns nicht nur dabei, besser den Überblick zu behalten, sondern verbessert auch die Trefferchance unserer Soldaten. Vor allem für Scharfschützen mit dem Skill »Tod von oben« ist es unerlässlich, schnell eine gute Schussposition einzunehmen, um nacheinander mehrere Treffer landen zu können. Dabei hilft die Spinnenrüstung enorm, indem sie die Aktionskosten fürs Klettern aufhebt.

Rekruten schnell hochziehen

Bevor wir uns dem weitergehenden Training unserer Spezialisten widmen, sollten wir möglichst viele Rekruten auf die zufällig ausgewählten Klassenpfade verfrachten. Am leichtesten geht das natürlich in den ersten Missionen, in denen wir noch nicht auf allzu starke Außerirdische treffen.

Einfach verborgen in die Nähe der Feinde schleichen, einen Hinterhalt aufbauen und loslegen! Durch die recht einfach erzielten Feuerschutz-Kills steigen die Frischlinge direkt einen Rang auf und können in der nächsten Mission Platz für neues Frischfleisch machen.

XCOM 2 : In leichten Einsätzen und mit Deckungsfeuer und Granaten verwandeln wir unsere Rekruten schnell in Veteranen. In leichten Einsätzen und mit Deckungsfeuer und Granaten verwandeln wir unsere Rekruten schnell in Veteranen.

Nicht sparsam mit Granaten umgehen

Gerade zu Beginn sollten wir nicht davor zurückschrecken, reichlich Gebrauch von Sprengwaffen wie den Standard-Splittergranaten zu machen. Die schalten einfache Alien-Soldaten nämlich sofort aus und eliminieren so schnell die Gefahr von Gegenfeuer - außerdem ist ein Granatenwurf für einen Rekruten der sicherste Weg zur Beförderung.

Später, wenn die Advent-Beuteteile wichtiger werden, schränken wir den Sprengstoffeinsatz aufs Nötigste ein und heben uns die Granaten und Raketen für gepanzerte Gegner auf, deren Rüstung wir erst zerschreddern müssen, um wirklich Schaden anzurichten.

Die Sprengeier haben übrigens noch eine zweite, wichtige Fähigkeit, die wir unbedingt nutzen sollten, wenn sich die Gelegenheit bietet: Gegnern, die in Gebäuden oberhalb des Erdgeschosses herumlungern, ziehen wir mit einer gezielten Explosion den Boden unter den Füßen weg. So nehmen sie erst mal Schaden durch die Granate selbst und dann noch massiven Zusatzschaden durch den Sturz.

XCOM 2 : Ob mit dem Granatwerfer ins Ziel gebracht oder per Hand: Sprengstoff ist vor allem in den ersten Spielstunden unser bester Freund. Ob mit dem Granatwerfer ins Ziel gebracht oder per Hand: Sprengstoff ist vor allem in den ersten Spielstunden unser bester Freund.

Verborgenheit für Hinterhalte nutzen

Die größte Neuerung von XCOM 2 ist, dass unser Team nun (fast) jede Mission mit dem Bonus der Verborgenheit beginnt. Solange wir nicht in den Sichtkegel feindlicher Patrouillen laufen oder Krach schlagen, entdecken uns die Advent-Schergen erst, wenn es für sie dank Feuerschutz und Flankenpositionen zu spät ist. Nach dem ersten Hinterhalt ist der Bonus allerdings verflogen - nur Ranger können mit den richtigen Talenten länger im Verborgenen agieren.

Kleine Gegnerkunde

Zum Abschluss noch einige Hinweise zu den nervigsten Feinden. Aber Achtung, Spoilergefahr! Wer alle Gegner selbst entdecken will, sollte nicht weiterlesen!

Warnung: der folgende Absatz enthält Spoiler

Sektoiden beherrschen ziemlich viele unangenehme Gedankentricks und sollten deshalb immer das erste Ziel unserer Angriffe sein. Stirbt der Sektoid, bricht auch die Verbindung zu erweckten Zombies und gedankenkontrollierten Soldaten ab, die Gefahr ist gebannt.

Zieht eine Viper ein Teammitglied zu sich heran, sollten wir es schleunigst befreien. Das geht am besten mit einem Schuss mit erhöhter Treffsicherheit, denn es reicht schon, die Viper zu verletzen. Der befreite Soldat kann sie dann meistens mit einem garantierten Treffer aus nächster Nähe ausschalten.

Mutons teilen gut aus und sind immun gegen die scharfen Schwerter der Ranger - sie gehen sofort zum Gegenangriff über und richten dabei verheerenden Schaden an. Also niemals in den Nahkampf mit einem Muton gehen!

Da Schildträger alle Feinde im Umkreis mit Rüstung versorgen, hat ihre Ausschaltung oberste Priorität. Am besten direkt aus der Nähe mit rüstungszerschreddernden Angriffen ins Korn nehmen oder mit Scharfschützen erledigen.

Kodex sind besonders gefährlich, weil sie sich bei nicht-tödlichem Beschuss sofort klonen und ihr Bedrohungspotenzial verdoppeln. Wir eröffnen also nur das Feuer, wenn wir uns sicher sind, sie sofort auszuschalten oder genug Feuerkraft in petto haben, um den zweiten Gegner zügig auszuschalten.

Bild 1 von 98
« zurück | weiter »
XCOM 2
Soldaten mit Exoskeletten können schwere Waffen wie Flammenwerfer ausrüsten.