Apple - Apple-Software laut IBM am unsichersten

IBM hat in seinem X-Force Mid-Year-Report Daten über gemeldete Sicherheitslücken im ersten Halbjahr 2008 vorgelegt. Dabei belegt Apple mit 3,2% aller Meldungen den in diesem Fall unrühmlichen ersten Platz.

von Georg Wieselsberger,
03.08.2008 12:43 Uhr

IBM hat in seinem X-Force Mid-Year-Report Daten über gemeldete Sicherheitslücken im ersten Halbjahr 2008 vorgelegt. Dabei belegt Apple mit 3,2% aller Meldungen den in diesem Fall unrühmlichen ersten Platz. Platz 2 mit 2,7% belegt Joomla, ein Content-Management-System, dahinter folgt Microsoft mit 2,5%. IBM selbst ist für 2,3% aller gefundenen Sicherheitslücken verantwortlich. Natürlich werden die Sicherheitslücken von Microsoft-Produkten aufgrund der Verbreitung am häufigsten durch Schadsoftware attackiert. Aber auch hier liegt Apple nach Hewlett-Packard immer noch auf Platz 3. Obwohl also auch bei Apple in Sachen Sicherheit nicht alles so perfekt ist, wie man glauben könnte, hat sich der Mac-Hersteller gerade erst von der Sicherheitskonferenz Black Hat in Las Vegas abgemeldet. Die Veranstaltung findet nächste Woche statt und wäre die erste Konferenz dieser Art gewesen, an der Apple teilgenommen hätte.

Täglich informiert sein? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(28)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen