Apple TV+ enttäuscht Tester bei Funktionen und Inhalten

Apple TV+ ist als Streaming-Dienst auch in Deutschland gestartet. Doch das Angebot kann nach Meinung vieler Tester nicht mit der Konkurrenz mithalten.

von Sara Petzold,
04.11.2019 20:30 Uhr

Apple TV Plus überzeugt die ersten Tester quer durch die Presse noch nicht so Recht. Apple TV Plus überzeugt die ersten Tester quer durch die Presse noch nicht so Recht.

Es wird eng am Streaming-Markt: Neben Netflix, Amazon Prime und Disney+ versucht seit Kurzem auch Apple einen Fuß in die Tür der Film- und Serien-Fans zu bekommen. Doch das Angebot des Neueinsteigers kann die Tester quer durch das Internet aktuell nicht vollends überzeugen.

Der Grundtenor der Tests bemängelt im Wesentlichen drei Punkte in unterschiedlich starker Ausprägung, nämlich das spärliche Startangebot, die Bedienbarkeit sowie die Qualität der Inhalte. Letztere kassieren in der Presse allerdings durchaus unterschiedliche Kritiken.

»See« zum Abschalten?

Vor allem die Fantasy-Sci-Fi-Serie »See« mit Hauptdarsteller Jason Momoa (Aquaman) entlockt den Testern wenig Begeisterung. Die Zeit rät Zuschauern von See »zum Abschalten«, während Welt Online die Hauptcharaktere als eindimensional und die Serie als enttäuschend bezeichnet.

Polygon fällt ein etwas gnädigeres Urteil und bemängelt zwar die stereotypen Charaktere, gesteht See aber das Potential zu, mit seiner Welt insbesondere Fans von Game of Thrones langfristig zu begeistern.

»The Morning Show« bekommt hingegen auch von der deutschen Presse mildere Kritiken, selbst wenn Welt Online das offensichtliche Apple Product-Placement kritisiert und Die Zeit bedauert, dass sich TMS nicht zwischen Satire und Drama entscheiden kann.

Auch die anderen beiden Serien, Dickinson und For all Mankind haben bislang gemischte Kritiken erhalten.

Mangelnder Bedienkomfort und mageres Angebot

Apple TV+ enttäuscht die Tester aber nicht nur bei den Inhalten, sondern auch beim Drumherum. Golem etwa bemängelt, dass Apple keinerlei Auskunft darüber gibt, wie viele Folgen für die jeweiligen Serien noch erscheinen werden beziehungsweise wann sie das tun. Denn Apple hat bei TMS, For All Mankind und See erst drei Folgen der ersten Staffeln veröffentlicht.

Darüber hinaus ärgert Golem, dass Apple das Angebot von TV+ mit dem von Kauf- und Leihinhalten aus dem Apple-Store vermengt. Außerdem klagen die Tester von Golem über mangelnden Bedienkomfort, weil Apple weder das Überspringen des Vorspanns noch das automatische Abspielen der nächsten Folge erlaubt.

Netzwelt lobt demgegenüber zwar die Bild- und Tonqualität sowie die vielen verfügbaren Sprachen inklusive Untertiteln. Allerdings kritisiert das Magazin ebenfalls das magere Startangebot sowie das Fehlen von Apps für Android und Windows.

Endgadget zieht das Fazit, Apple TV+ fühle sich nach »auch Apple TV« an, sprich: Apple habe zwar bewiesen, dass es selbst Eigenproduktionen für einen Streaming-Dienst herstellen könne, mehr aber auch nicht.


Kommentare(77)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen