Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Barebones für Spieler - Kompakt-PCs selbst gemacht

Wirklich sexy waren PCs nie, auch gemoddete Rechner wirken oft wie auf cool getrimmte Bürohengste. Doch jetzt gibt es schnelle, leichte und schöne Alternativen: Wir testen 10 Barebones und Mini-PCs.

23.07.2004 15:26 Uhr

Hardware-Schwerpunkt 09/2004: Barebones für Spieler.Hardware-Schwerpunkt 09/2004: Barebones für Spieler.

Wer seinen klobigen Desktop-Rechner unter dem Schreibtisch nicht mehr lieb hat, kauft in der Regel ein Notebook. Die sind, die richtige Hardwareausstattung vorrausgesetzt, durchaus spieletauglich und leicht zu transportieren. LAN-Party, ahoi! Doch Laptops kosten immer noch einige Euro mehr als vergleichbare stationäre Kollegen. Und Aufrüsten ist meist Fehlanzeige. Fatal, denn morgen ist der Highend-Rechner von heute schon der Schnee von gestern. Schrauber wenden sich eh mit Grausen ab: Die hochintegrierte Technik bietet so gut wie keine Möglichkeit, bei Defekten selbst Hand an zu legen - und für Tuning bleibt kaum Raum.

Das Beste aus zwei Welten

Optimal wäre eine Lösung, die die Mobilität von Notebooks mit der modularen Zugänglichkeit und Erweiterbarkeit eines Desktop-Rechners vereint. Voila, einer der ganz heißen Hardware-Trends bietet die Lösung: Sogenannte Barebones oder Mini-PCs. Ein Barebone (englisch sinngemäß für »blankes Gerippe«) ist die Basis für einen Mini-PC. Zum Lieferumfang gehören in der Regel das kompakte quaderförmige Gehäuse, ein Mainboard mit einer Reihe von Onboard-Komponenten (Sound, Netzwerk etc.), ein Kühler, ein Netzteil sowie die Verkabelung. Barebones gibt es schon ab etwa 220 Euro. Damit aus diesem Grundgerüst ein funktionierender Mini-PC wird, wählen und installieren Sie Grafikkarte, CPU, Arbeitsspeicher, Laufwerke und bei Bedarf eine Soundkarte. So ein kompletter Power-Zwerg wiegt meist unter fünf Kilo, ist aber genauso potent wie die dicken Kollegen. Wir testen sieben aktuelle Barebones sowie drei fertig konfigurierte Mini-PCs.

PDF (Original) (Plus)
Größe: 1,4 MByte
Sprache: Deutsch

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen