Blu-ray hat ein neues Problem - Wirtschaftskrise macht Umstieg unwahrscheinlich

Das Blu-ray-Format steht vor dem Problem, dass die Kunden nicht nur neue Medien und Abspielgeräte kaufen müssem, sondern meist auch noch einen HD-Fernseher.

von Georg Wieselsberger,
13.11.2008 11:25 Uhr

Das Blu-ray-Format steht vor dem Problem, dass die umworbenen Kunden nicht nur BD-Filme und nach wie vor teure Abspielgeräte kaufen sollen, sondern meist auch noch einen HD-fähigen Fernseher benötigen. Damit wird der Umstieg auf HD zu einem teuren Spaß. Aufgrund der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise kommt eine derartige Anschaffung laut Lori McPherson von Disney Home Entertainment für viele Verbraucher in der nächsten Zeit nicht mehr in Frage. Da Blu-ray-Filme deutlich mehr kosten als die DVD-Versionen und HD-Downloads immer öfter angeboten werden, war der Marktanteil von Blu-ray zuletzt ohnehin gesunken. Sollte die Zurückhaltung der Kunden länger andauern, könnte auch die Unterstützung der Filmstudios wanken, denen es dem Vernehmen nach egal ist, ob sie ihre HD-Inhalte online oder als Datenträger verkaufen. Je länger Blu-ray ein Nischendasein fristet, desto stärker dürfte die Position des digitalen Vertriebs werden.

Täglich informiert sein? Jetzt Newsletter bestellen!

zu den Kommentaren (46)

Kommentare(46)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen