Elitegroup P55H-A - Test: Günstiges Board mit guter Ausstattung

Günstiges, aber gut ausgestattetes Mainboard mit soliden Übertaktungseinstellungen.

von Florian Klein,
02.11.2009 08:28 Uhr

Für 110 Euro bietet Elitegroups P55H-A zwei Grafik-Slots für AMDs Crossfire. Die Schnittstellenausstattung geht in Ordnung, einzig auf das eher selten benötigte Firewire müssen Sie verzichten. Dafür besitzt das P55H-A sogar ein Diagnose-Display sowie Ein-/ Aus-, Reset- und ClearCMOS-Taster. Im Bios finden sich allerdings deutlich weniger Übertaktungseinstellungen als bei der Konkurrenz. Trotzdem sind mit den vorhandenen Parametern solide Leistungssteigerungen drin.

Einen schwerwiegenden Kritikpunkt gibt’s aber: Während die Konkurrenten mittlerweile alle ein im Bios integriertes Flash-Tool für Updates besitzen, müssen Sie beim P55H-A erst noch das richtige Tool herunterladen und unter DOS oder Windows ausführen – umständlich, unsicher und nicht mehr zeitgemäß.


Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen