Firefox - Deutschlands meistgenutzter Browser

Nach 10 Jahren hat der Internet Explorer seine Dominanz bei den Webbrowsern in Deutschland verloren und liegt erstmals hinter der Open-Source-Konkurrenz Firefox.

von Georg Wieselsberger,
03.12.2009 13:19 Uhr

Aus der Studie von Fittkau & Maas wird auch klar, dass bei Firefox fast ausschließlich in Version 3 im Einsatz ist, denn nur 1,2 Prozent verwenden noch Firefox 2. Firefox 3 hingegen hat einen Marktanteil von 44,2 Prozent. Dies sind gerundete Zahlen, Firefox vereinigt insgesamt 45,6 Prozent auf sich. Der Internet Explorer 8 kommt immerhin auf 25,5 Prozent in Deutschland, Version 7 auf 11,8 Prozent und Version 6 auf 7,2 Prozent. Hier ist die Gesamtsumme aufgrund von Rundungen kleiner: 44,5 Prozent und damit erstmals weniger als Firefox.

Safari wird insgesamt von 4,4 Prozent der Internet-Nutzer eingesetzt, die Zahl enthält die Windows- und die Mac-Version. Opera liegt mit 2,7 Prozent noch vor Google Chrome mit insgesamt 2,3 Prozent für alle Versionen. Damit kann Google auch nach über einem Jahr seine starke Stellung im Internet nicht für den Browser nutzen.

Die Alternativen zu Firefox und Internet Explorer haben zusammen weniger als 10 Prozent Anteil, obwohl sie teilweise Fähigkeiten haben, die andere Browser nicht bieten. Ein gutes Beispiel ist Opera Unite, das aus dem Browser eine Art Server macht, falls man dies möchte.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(12)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen