Furz-Falle mit Glitter-Bombe - Fake-Vorwürfe und neues, kürzeres Video

Um sich gegen dreiste Paket-Diebe zu wehren, hat ein NASA-Ingenieur eine smarte Falle entwickelt, die den Dieb mit Furzspray und Glitzer besprüht.

von Sara Petzold,
23.12.2018 08:35 Uhr

Mark Robers Magnum Opus besteht aus einer Konstruktion mit vier Smartphones, einer Glitzerbombe und Furzspray. (Bildquelle: Youtube/Mark Rober)Mark Robers Magnum Opus besteht aus einer Konstruktion mit vier Smartphones, einer Glitzerbombe und Furzspray. (Bildquelle: Youtube/Mark Rober)

Update: Mark Rober hat das originale Video inzwischen gelöscht und in einer rund 1,5 Minuten kürzeren Version wieder hochgeladen. Der Grund dafür ist, dass eine der Personen, denen er die Glitter-Bombe ebenfalls gegeben hatte, dann Freunde oder Nachbarn dazu brachte, als vermeintliche Diebe zu fungieren. Daher waren in zwei Fällen die »Diebe« nicht echt.

Er habe das aber nicht gewusst und nun nach Hinweisen die entsprechenden Aufnahmen entfernt. Auf seine eigene Glaubwürdigkeit hat das allerdings auch verheerende Auswirkungen, wie Rober selbst bei Twitter schreibt, auch wenn er schon seit 7 Jahren Videos veröffentlicht. Er sei besonders betroffen, weil er viel Nachdenken, Zeit, Geld und Mühe in das Gerät gesteckt habe, das tatsächlich wie alles, was er in seinem Kanal präsentiere, wirklich funktioniere.

Originalmeldung: Mark Rober war stinksauer: Direkt vor seiner Überwachungskamera hatte jemand ein für ihn bestimmtes Paket von der Schwelle seines Hauses gestohlen. Um genau das in Zukunft zu verhindern, beschloss der ehemalige NASA-Ingenieur, potenziellen Dieben eine Falle zu stellen - und ging dabei ausgeprochen kreativ vor.

Denn wie PetaPixel berichtet, bastelte Rober rund ein halbes Jahr an einer speziellen Vorrichtung, die äußerlich wirkt wie ein Apple Home Pod. Allerdings dient das nur der Tarnung: Tatsächlich handelt es sich nämlich um eine Konstruktion, die den Dieb beim Versuch, die Box zu öffnen, mit Glitter und Furzspray besprüht. Die integrierten Kameras nehmen dann außerdem ein 360-Grad-Video auf, um den Dieb darauf festzuhalten.

Hausgemachte Glitter-Furzbombe

Die Falle, die Rober als sein »Magnum Opus« bezeichnet, besteht aus einer Platine mit einem eingebauten Accelerometer, vier Smartphones, einer Dose Furzspray, einer Glitterbombe sowie dem äußeren Gehäuse. Sobald die Platine bemerkt, dass jemand die Box von ihrem angestammten Platz entfernt, sendet sie ein Signal an die Smartphones. Diese beginnen dann mit der Videoaufnahme.

Beim Öffnen der Box löst ein integrierter Motor schließlich alle dreißig Sekunden für fünf Sprühstöße die Dose mit dem Furzspray aus, bevor die Glitterbombe ebenfalls hochgeht. Für den Fall, dass ihr Besitzer die Falle nicht bergen kann, senden die Smartphones außerdem das aufgenommene Videomaterial an die Cloud.

Damit das ganze Paket echt aussieht, hat Rober es zum Abschluss mit Folie und einem Versandetikett versehen. Als kleines EasterEgg ist das Etikett dann mit der Adresse von Kevin McCallister (Protagonist aus dem Film »Kevin allein zu Haus«) versehen. Wie das Ganze dann in der Praxis (tatsächlicher Diebstahl der Box) aussieht, könnt ihr euch in einem Youtube-Video anschauen, das mittlerweile mehr als 24,5 Millionen Mal aufgerufen wurde (siehe unten).


Kommentare(54)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen