Gefährliche Sicherheitslücke in Safari - Unter Mac OS X 10.5 und Windows

Wie The Register meldet, hat der Software-Entwickler einen Fehler im Apple-Browser Safari entdeckt, der E-Mails, Passwörter und andere private Daten unbemerkt preisgeben kann, falls diese Sicherheitslücke ausgenutzt wird.

von Georg Wieselsberger,
15.01.2009 13:46 Uhr

Wie The Register meldet, hat ein Software-Entwickler einen Fehler im Apple-Browser Safari entdeckt, der E-Mails, Passwörter und andere private Daten unbemerkt preisgeben kann, falls diese Sicherheitslücke ausgenutzt wird. Das Problem betrifft Rechner mit Mac OS X 10.5 und Windows. Während Windows-Anwender nur angreifbar sind, wenn sie auch tatsächlich den Apple-Browser nutzen, sind Mac OS X 10.5-User selbst dann gefährdet, wenn sie einen anderen Browser wie Firefox einsetzen. Windows-Anwender sollten daher zumindest bis zu einem Patch auf Safari verzichten, unter Mac OS X 10.5 sollte Safari nicht mehr als RSS-Reader in den Optionen des Browsers eingestellt sein. Nutzer älterer Mac OS X-Versionen sind nicht betroffen.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(10)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen