Gigabyte Radeon 9800 Pro 256

Flotte und leise Karte mit Radeon-9800-Pro-Chip. Für den Mehrpreis von 90 Euro gegenüber der 128-MByte-Version ist der Performance-Sprung zu klein.

25.08.2003 11:10 Uhr

Für ihre Radeon 9800 Pro mit 256 MByte DDR2-Speicher verlangt Gigabyte stolze 90 Euro Aufpreis gegenüber der 128-MByte-Variante für 430 Euro. Um die langsameren Zugriffszeiten von DDR2-RAM zu kompensieren, liegt der Speichertakt mit 700 MHz etwas höher als beim 128-MByte-Modell auf DDR1-Basis. Der Grafikprozessor taktet ATI-typisch mit 380 MHz. Beim Spiele-Bundle setzt Gigabyte auf Quantität und steckt vier Rentner in die Packung: Serious Sam (GameStar-Wertung 80 %), Motocross Mania (54 %), Need for Speed: High Stakes (85 %) und Fakk 2 (84 %). Ein TV-Out-Kabel sowie einen Adapter von DVI auf VGA gibt es ebenfalls.

Im Test hinkt die Radeon 9800 Pro einer FX 5900 Ultra deutlich hinterher. Die FX-Karte erreicht in Quake 3 schnelle 391,0 fps, die Radeon folgt mit 373,1 fps. Die Verdoppelung
des Video-RAMs gegenüber der 128-MByte-Variante bringt einen leichten Leistungsschub: Mit 18.092 Zählern liegt das 256-MByte-Modell im 3DMark2003 vor der kleineren Karte (17.574 Punkte). In Serious Sam wirkt sich der 256-MByte-Vorsprung am meisten aus (130,7 fps gegen 110,9 fps). Bei allen Tests blieb der Lüfter des RAM-Riesen angenehm leise.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen