Hotel feuert Roboter - Mehrarbeit für Menschen statt Arbeitserleichterung

Ein Hotel in Japan hatte bis vor kurzem 243 Roboter im Einsatz, die eigentlich die menschlichen Angestellten entlasten sollten. Das Gegenteil war der Fall.

von Georg Wieselsberger,
16.01.2019 08:13 Uhr

Roboter verursachen nur mehr Arbeit? (Symbolbild).Roboter verursachen nur mehr Arbeit? (Symbolbild).

Geht es um Arbeitsplätze und Roboter, so erwartet man eigentlich, dass darüber gesprochen wird, wie Roboter Menschen ersetzen und um die Probleme, die das aktuell und vor allem in der Zukunft mit sich bringen könnte. Das Henn-na Hotel in Japan hatte laut Wall Street Journal eigentlich vor, seine menschlichen Angestellten durch die Anschaffung von gleich 243 Robotern beziehungsweise Assistenten zu entlasten.

So gab es in jedem Raum des Hotels einen als Puppe ausgestatteten Assistenten namens Churi, der Fragen der Kunden beantworten sollte. Doch auf Fragen wie »Wann öffnet der Freizeitpark« hatte Churi keine gute Antwort, sodass sich die Gäste dann doch an die ohnehin überlasteten menschlichen Angestellten wenden mussten. Außerdem hatte Churi die Angewohnheit, mitten in der Nacht Gäste mit der Aussage »Das habe ich nicht verstanden« zu wecken.

Der Roboter, der als Concierge Fragen über angesetzte Flüge oder Sehenswürdigkeiten in der Nähe beantworten sollte, war dazu auch nicht wirklich in der Lage und wurde durch einen Menschen ersetzt. Beim Check-in des Hotels waren zwei Roboter in Form von Velociraptoren aufgestellt, die nun auch wieder entfernt wurden, da sie die Pässe der eincheckenden Gäste nicht kopieren konnten und auch hier wieder menschliche Mitarbeiter aushelfen mussten.

Zwei Roboter, die den Kunden ihr schweres Gepäck auf das Zimmer tragen sollten, konnten nur 24 der mehr als 100 Zimmer erreichen, funktionierten bei Regen und Schnee nicht und kamen sich selbst gegenseitig immer wieder in die Quere. Da viele der Roboter zudem schon seit Jahren eingesetzt wurden, hat sich das Hotel laut dem Bericht dazu entschlossen, die Hälfte der Roboter zu entlassen und nicht zu ersetzen.

Künstliche Intelligenz in Spielen - Teil 1: Geist aus der Maschine


Kommentare(90)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen