Intel Pentium 4 HT / 3,46 GHz Extreme

Schnell in jeder Benchmark-Kategorie - aber in Spielen verliert der Pentium 4 HT/3,46 GHz Extreme gegen den 200 Euro günstigeren Athlon 64 FX-55.

02.12.2004 16:16 Uhr

Extremisten haben's schwer: Beim Intel Pentium 4 HT/3,46 GHz Extreme gibt die Taktspirale gerade mal 60 MHz mehr her als beim »alten« 3,4 GHz Extreme. Auf der anderen Seite wird die Athlon-FXKonkurrenz immer stärker und günstiger. Um dagegen zu halten, spendiert Intel dem neuen Pentium-Flaggschiff eine schnellere Verbindung zum Mainboard, den FSB1066 (bisher FSB800). Intern gleichen die technischen Daten denen des Vorgängers: 512 KByte L2-Cache und satte 2 MByte L3-Cache rechtfertigten zumindest halbwegs den mit 1.050 Euro exorbitant hohen Preis.

Tatsächlich beschleunigt der FSB1066 den 3,46-GHz-Prozessor in von Intel nie erreichte Framerate-Sphären. Im Verbund mit einer Geforce 6800 GT und 1,0 GByte RAM auf dem Intel-Board D925XECV2 scheitert er in Doom 3 (1024x768) mit 95,2 fps an der direkten AMD-Konkurrenz Athlon 64 FX-55 und dessen 105,3 fps. Auch in UT 2004 heißt der Sieger AMD. Insgesamt gewinnt der Athlon klar in Spielen, bei Anwendungen und Multimedia der Intel-Extremist.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen