Intel Sandy Bridge E - Erste Infos zu Acht-Kern-Prozessoren

In einem Szene-Forum sind erste Eckdaten zu Intels neuen »Sandy Bridge E«-Prozessoren aufgetaucht. Die Achtkern-CPUs sind für Server konzipiert, erscheinen teils aber auch für Desktop-PCs.

von Nico Gutmann,
23.08.2010 14:45 Uhr

Im Forum von Xtreme Systems sind Informationen zu Intels kommenden Server-Prozessoren aufgetaucht, die den Codenamen »Sandy Bridge E« tragen. Vorerst sind Gerüchten zufolge zwei Versionen geplant - »Sandy Bridge EP« für den Sockel R und der kleinere »Sandy Bridge EN« für den Sockel B2. Von letzterem wird auch eine Desktop-Variante erscheinen, die als Sockel einen Nachfolger von LGA1366 mit 1.356 Kontakten nutzt. Während das große Sockel-R-Modell ein Quad-Channel-Speicherinterface bietet und erstmals bis zu fünf PCIe-3.0-Ports unterstützt, setzt der abgespeckte Achtkerner für den Desktopbereich wie bisherige LGA1366-Prozessoren auf ein Triple-Channel-Interface. Die PCI-Express-3.0-Unterstützung bleibt für immerhin noch drei Slots mit ingesamt bis zu 24 Lanes erhalten.

Beiden Modellen gemein ist die Ausstattung mit Cache: 256 KByte L2-Cache und 20 MByte L3-Cache, der dank Optimierung höhere Bandbreiten von bis zu 8,0 GT/s erreicht. Bis die neuen Prozessoren in den Handel kommen, wird aber noch einige Zeit vergehen: Angepeilt ist der Sommer 2011.


Kommentare(10)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen