GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Kampf um jedes Pixel - Voodoo 5 gegen Geforce 2

3Dfx und Nvidia schicken ihre neuen Hochleistungs-Chips ins Rennen. Sind sie ein Muss zum Spielgenuss oder tut's auch eine billigere 3D-Karte noch?

01.07.2000 15:12 Uhr

Voodoo 5 und Geforce 2: Kampf um jedes Pixel Voodoo 5 und Geforce 2: Kampf um jedes Pixel

Nvidia gegen 3Dfx - das scheinbar endlose Duell um den 3D-Thron geht in eine neue Runde. Doch sieht man sich die Geschichte beider Firmen an, zeigt sich, dass sie bislang eher selten in direkte Konkurrenz traten. Philosophie und technisches Grundkonzept waren in den vergangenen vier Jahren einfach zu unterschiedlich.

Nvidia war zuerst da

Polygone gegen Pixel: Während Nvidia durch T&L enorm aufwendige 3D-Szenarios ermöglichen will, versucht 3Dfx per Antialiasing (Bild) die allgemeine Bildqualität zu steigern. Polygone gegen Pixel: Während Nvidia durch T&L enorm aufwendige 3D-Szenarios ermöglichen will, versucht 3Dfx per Antialiasing (Bild) die allgemeine Bildqualität zu steigern.

Allgemein gilt 3Dfx als »Erfinder« des spieletauglichen 3D-Beschleunigers. Was nur wenige wissen: Bereits Ende 1995 brachte Nvidia einen (sehr langsamen) Chip unter dem Namen NV 1 zur Serienreife. Als einziger Markenhersteller setzte damals Diamond den Baustein, der mit etlichen Kinderkrankheiten zu kämpfen hatte, auf der Edge 2000 ein. Auch Direct 3D existierte damals noch nicht. Spiele mussten für den Chip speziell angepasst sein, doch auf solche Versionen (von ein paar mitgelieferten Sega-Saturn-Umsetzungen abgesehen) warteten stolze Besitzer bis zuletzt vergeblich. Alles in allem war der NV 1 ein grandioser Flop, Nvidia verschwand vorerst komplett in der Versenkung und musste das Feld lange Zeit anderen überlassen.

1 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.