Kreativ statt Hasskampagne - Kampf gegen Krebs bringt Server zum Absturz

Die Community des Imageboards pr0gramm.com hat ihrem Ärger auf den US-amerikanischen Sicherheits-Journalisten Brian Krebs mit einer Spendenaktion an die deutsche Krebshilfe Luft gemacht.

von Sara Petzold,
30.03.2018 14:44 Uhr

Unter dem Hashtag #krebsistscheiße entluden Communitymitglieder von pr0gramm.com ihren Unmut über Brian Krebs in einer kreativen Spendenaktion.Unter dem Hashtag #krebsistscheiße entluden Communitymitglieder von pr0gramm.com ihren Unmut über Brian Krebs in einer kreativen Spendenaktion.

Brian Krebs ist ... – so lautet der Hashtag einer Community-Aktion von pr0gramm.com. Ihrem Ärger auf den US-amerikanischen Security-Journalisten Brian Krebs haben sie kürzlich aber auf kreative und karitative Weise Luft gemacht: Sie spendeten insgesamt fast 150.000 Euro an die deutsche Krebshilfe.

Laut einem Bericht von Heise hatte Krebs den Zorn der Nutzer von pr0gramm.com auf sich gezogen, nachdem er einen Artikel über das Kryptomining-Skript Coinhive veröffentlicht und dabei auch die Identitäten der Betreiber des ansonsten sehr auf Anonymität fokussierten deutschen Imageboards offengelegt hatte. Dessen Community hatte sich zunächst auf Twitter unter dem Hashtag #krebsistscheiße über das Verhalten des Journalisten aufgeregt – kurz darauf kam es aber zu der massiven Spendenaktion.

Krebs soll Boardbetreiber bedroht haben

Der Journalist Brian Krebs hatte in seinem Artikel die Hintergründe des Mining-Services Coinhive untersucht. Coinhive erlaubt es, die CPU der Besucher einer Webseite zum Mining von Monero zu nutzen. Das kann sowohl mit als auch ohne das Wissen der Seitennutzer geschehen.

Krebs soll - so die Community von pr0rgramm.com - im Rahmen seiner Recherche zweifelhafte Methoden angewandt und Mitarbeiter der Betreiberfirma von pr0gramm.com namens Suntainment sogar bedroht haben. Außerdem habe Krebs den Betreibern des Boards fälschlicherweise eine direkte Beteiligung an Coinhive und die Teilnahme an einer kriminellen Verschwörung unterstellt.

Post einer Spendenbescheinigung löst Massenspenden aus

Daraufhin begann zunächst eine mehr oder weniger typische Hasskampagne gegen Brian Krebs: Aus Wut über die Veröffentlichung von Klarnamen einiger Personen, die der Journalist im Rahmen seiner Recherche zu Coinhive und pr0gramm.com kontaktiert hatte und die die Community laut Heise als Denunziation empfand, verspotteten die Nutzer Krebs auf Twitter mithilfe diverser Memes.

Allerdings entschied sich ein Nutzer von pr0gramm.com bald zu einer kreativeren Art des Protests: Er spendete an die Deutsche Krebshilfe und veröffentlichte ein Bild seiner Spendenbescheinigung – Kampf gegen Krebs im wortwörtlichen Sinn. Damit trat er eine Lawine an Nachahmern los, die sich ihrerseits an der Spendenaktion beteiligten.

Kurzfristig brachen sogar die Server der Spendenseite unter dem Ansturm der pr0gramm-Community zusammen. Das Ergebnis der Spendenaktion ist beachtlich: Wie die Deutsche Krebshilfe am 29.03.2018 bekannt gab, haben mittlerweile 5.900 Personen eine Gesamtsumme von 148.000 Euro gespendet.

Update: Die Deutsche Krebshilfe hat am 30.03.18 den momentanen Spendenstand aktualisiert:

"Bisher spendeten rund 8.100 Menschen. Der aktuelle Spendenstand beträgt insgesamt 202.500 Euro."


Kommentare(56)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen