MacBooks mit DDR3-Problem - RAM von Drittanbietern verursacht Abstürze

Wie TÚAW meldet, haben Nutzer der neuen MacBooks von Apple Probleme mit Speicherupgrades, die nicht direkt von Apple erworben wurden.

von Georg Wieselsberger,
09.12.2008 17:09 Uhr

Wie TÚAW meldet, haben Nutzer der neuen MacBooks von Apple Probleme mit Speicherupgrades, die nicht direkt von Apple erworben wurden. Selbst DDR3-RAM von bekannten Herstellern wie Crucial, das mit Sicherheit den JEDEC-Standards entspricht, sorgt in den Laptops für Abstürze und instabilen Betrieb. Nur die Verwendung des doppelt so teuren DDR3-Speichers von Samsung, den nur Apple selbst vertreibt, scheint keine derartigen Probleme zu verursachen. Allerdings sind diese Module zur Zeit meistens ausverkauft, so dass den MacBook-Usern im Grunde kein Speicher-Upgrade möglich ist. Woran die Probleme mit Nicht-Apple-Speicher liegen, ist unbekannt.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(9)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen