Micron mit 706 Millionen US-Dollar Verlust - Fallende Preise und Überangebot als Grund

Das 1. fiskalische Geschäftsquartal 2009, das für Micron Technology am 4. Dezember endete, brachte für den Speicherhersteller einen Netto-Verlust von 706 Millionen US-Dollar mit sich.

von Georg Wieselsberger,
27.12.2008 10:36 Uhr

Das 1. fiskalische Geschäftsquartal 2009, das für Micron Technology am 4. Dezember endete, brachte für den Speicherhersteller einen Netto-Verlust von 706 Millionen US-Dollar mit sich. Grund dafür ist das weltweite Überangebot an Speicherprodukten, das für einen Preisverfall von 34 Prozent bei DRAM- und 24 Prozent bei NAND-Flash-Speicher gesorgt hat. Die Verkäufe der Speicherprodukte von Micron nahmen um 4 Prozent ab, gleichzeitig nahm aber die verkaufte Speicherkapazität bei DRAM um 35 Prozent und bei Flash sogar um 40 Prozent zu.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen