Microsoft - Weitere Probleme mit der EU

Wie MSNBC berichtet, hat die Europäische Kommission zwei weitere offizielle Nachforschungen gegen Microsoft gestartet. Diesmal geht es um angeblichen Missbrauch der Marktstellung, um andere Internet-Browser und Softwarehersteller aus dem Markt zu drängen. Angestrengt wurden die Untersuchungen diesmal unter anderem von Opera Software aus Norwegen, dem Hersteller des Opera -Browsers. Microsoft hat die volle Zusammenarbeit mit der Kommission angekündigt.

von Georg Wieselsberger,
15.01.2008 13:16 Uhr

Wie MSNBCberichtet, hat die Europäische Kommission zwei weitere offizielle Nachforschungen gegen Microsoft gestartet. Diesmal geht es um angeblichen Missbrauch der Marktstellung, um andere Internet-Browser und Softwarehersteller aus dem Markt zu drängen. Angestrengt wurden die neuen Untersuchungen unter anderem von Opera Software aus Norwegen, dem Hersteller des Opera-Browsers. Microsoft hat die volle Zusammenarbeit mit der Kommission angekündigt.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen