Mozilla-Wettbewerb: Browser-Addon gegen Fake News & Co gesucht

Mozilla hat einen Wettbewerb gestartet, bei dem Entwickler alternative Ideen zur Förderung glaubwürdiger Inhalte im Netz einreichen können - als Kontrapunkt zu Content-Filtern.

von Sara Petzold,
21.06.2019 07:17 Uhr

Mozilla sucht nach einer Erweiterung für Browser wie Firefox, die glaubwürdige Inhalte hervorhebt und so indirekt gegen Fake-News vorgeht.Mozilla sucht nach einer Erweiterung für Browser wie Firefox, die glaubwürdige Inhalte hervorhebt und so indirekt gegen Fake-News vorgeht.

Fake-News, Hassreden und toxisches Verhalten gehören aktuell zu den großen Problemen des Internets.

Das hat auch Mozilla, die Firma hinter dem Firefox-Browser erkannt. Doch Mozilla sieht die Lösung nicht in Form von Content-Filtern, die entsprechende Inhalte verbergen oder löschen - potentiell auf Kosten der Meinungsfreiheit im Netz.

Stattdessen sucht der Konzern nach alternativen Methoden, um glaubwürdige Inhalte zu fördern - anstatt problematischen Content möglichst automatisch zu filtern.

Wettbewerb bei MindSumo

Der Wettbewerb von Mozilla bei MindSumo läuft noch 19 Tage (Stand: 18.06.2019).Der Wettbewerb von Mozilla bei MindSumo läuft noch 19 Tage (Stand: 18.06.2019).

Dazu hat Mozilla auf der Plattform MindSumo einen Wettbewerb ausgelobt (via Heise), bei dem Programmierer eigene Ideen in Form von Browser-Addons und vergleichbaren Lösungen einreichen können.

Die Vorschläge sollen folgende Bedingungen erfüllen:

  • Online-Signale erkennen, die eher auf Qualität als auf Viralität hindeuten, und diese Signale nutzen, um qualitativ hochwertige, glaubwürdige Inhalte hervorzuheben
  • einzigartige Perspektiven von Personengruppen berücksichtigen, die online regelmäßig Rassismus, Sexismus und anderer hasserfüllter Sprache ausgesetzt sind
  • Bot-gesteuerte Inhalte und Verhalten berücksichtigen
  • existierende Open-Source-Tools und -Datensätze zunutze machen, aber sich nicht zu stark auf existierende Wort-Listen verlassen

Überschaubares Preisgeld

Mozilla weist explizit darauf hin, dass man keine Einreichungen berücksichtigen werde, bei denen es sich um Content-Filter handelt. Wer eine Idee vorschlagen möchte, muss keinen Code einreichen - ein gut-durchdachtes Konzept beziehungsweise ein Design genügen.

Interessierte Teilnehmer können ihre Idee noch bis zum 7. Juli 2019 auf MindSumo einreichen, muss aber im Gewinnfall die Rechte an Mozilla übertragen. Insgesamt wird Mozilla 1.600 US-Dollar an Preisgeldern verteilen.


Kommentare(59)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen