Preis-Leistungs-King der SSDs - Kingston A2000 [Anzeige]

Kurze Ladezeiten, Langlebigkeit und Qualität, im Test behauptet sich die Kingston A2000 in allen Belangen. Doch ihr solltet schnell sein - die Hardwarepreise steigen.

von GameStar Deals ,
15.02.2021 15:11 Uhr

Wer von langen Ladezeiten genug hat, der kommt um eine SSD nicht mehr herum. Wer sogar noch weniger Lebenszeit mit Warten verbringen möchte, der sollte einen Blick auf SSDs mit NVMe-Protokoll werfen. Zum Vergleich: Mit einer HDD braucht GTA 5 etwa 52 Sekunden zum Starten, mit einer guten NVMe SSD halbiert sich diese Zeit auf 27 Sekunden. Ein weiterer Vorteil ist, dass die M.2-Festplatten direkt auf das Mainboard gesteckt werden und ihr wieder ein Kabelsalat weniger im Gehäuse entwirrt werden müsst.

Genau da möchte Kingston mit der A2000 NVMe ansetzen. Die neue A2000-Serie soll den Markt ein wenig aufmischen und erschwinglich bleiben, ohne dabei an Qualität einzubüßen. Andere vergleichbare Modelle bleiben bisher hinter den Erwartungen zurück, das ändert sich mit der A2000.

Zur Kingston A2000 mit 1.000 GB auf Alternate.de

Auf dem Papier kann sich die A2000 absolut sehen lassen: Mit 2200 MB/s Lese- und 2000 MB/s Schreibgeschwindigkeit macht sie jedes System pfeilschnell, wobei sie mit moderatem Stromverbrauch von 4,5 Watt nicht zu hungrig ist. Besonders hervorzuheben ist auch die Haltbarkeit, die mit 2.000.000 Stunden (das sind etwa 228 Jahre) bewertet wird. Wenn ihr also nicht den Stein der Weisen in der Tasche habt, werdet ihr das Ende dieser Festplatte nicht erleben.

Wichtig ist natürlich nicht nur, was auf dem Papier steht, sondern vor allem die Realleistung der A2000. Auch hier kann sie sich behaupten. Sie erreicht durchweg hohe Lese- und Schreibraten und schneidet dabei auch besser ab als so manche Konkurrenz-Platte im Segment. Zwar kann sie den Pro-Varianten auf dem Markt nicht ganz das Wasser reichen, bedenkt man jedoch den Preis und die Qualität, die man für knapp über hundert Euro bekommt, so ist sie auf jeden Fall einen intensiven Blick wert.

So schnell laden wie nie - Zur Kingston A2000 mit 1.000 GB auf Alternate.de

Ihr solltet jetzt zuschlagen - Wer nämlich aufmerksam die Preisentwicklung bei NVMe SSDs verfolgt, der stellt fest, dass sich die Preise in den vergangenen Monaten wieder etwas nach oben bewegt haben. Aufgrund der aktuellen Lage haben viele Hersteller mit Lieferschwierigkeiten zu kämpfen. Wenn ihr also mit dem Kauf einer SSD liebäugelt, könntet ihr gerade jetzt noch ein Schnäppchen machen. Gleiches gilt auch beim Arbeitsspeicher, bei dem ihr gerade jetzt noch ein Schnäppchen machen könnt.

Jetzt noch günstig kaufen - Zur Kingston A2000 mit 1.000 GB auf Alternate.de

Der Jäger unter den neuen RAM-Riegeln

Zu Alternate

Hyper X bringt mit dem Predator einen weiteren Arbeitsspeicher mit RGB Funktion auf den Markt. Die zwei 8GB DDR4 Riegel arbeiten mit 3200 MHz unter 1.35 Volt, sind Ryzen Ready, lassen sich mit Intel XMP 2.0 overclocken und kommen mit satten 10 Jahren Garantie.

Der Predator bedient das mittlere High-End-Segment und kann mit hohem Grundtakt und hoher Verarbeitungsqualität punkten. Auch optisch macht er einiges her: Der dunkle Look mit den schwarzen Metallheatspreadern sieht wertig aus und unterstreicht die hohen Leistungsansprüche von Hyper X. Mit nur 34.1 Millimetern Modulhöhe ist er angenehm platzsparend und passt auch in knapp bemessene Systeme. Durch die RGB Beleuchtung könnt ihr die Farbe ganz nach euren Wünschen anpassen, wobei die helle Strahlkraft der LEDs ebenso hohe Standards erfüllt wie die Leistung der Riegel selbst.

Schneller RGB RAM - Zum HyperX Predator RAM mit 16 GB

16 GB Arbeitsspeicher sind für die allermeisten Spiele noch absolut ausreichend und genügen auch für Grafikmonster wie Red Read Redemption 2 in 4k. Dank des hohen DDR4 3200MHz Taktes seid ihr für die Zukunft stabil aufgestellt und gerade die neuen AMD-Prozessoren profitieren von den hohen Taktraten, womit der Hyper X auch ein idealer Partner für euren Ryzen sein kann. Dass der hohe Takt auch erreicht wird, dafür sorgt das hervorragende Heatspreader-Design, das den Predator auch stets einen kühlen Kopf bewahren lässt. Insgesamt stellt er also ein gutes Paket dar, das nicht nur schön anzuschauen, sondern auch zu benutzen ist.

Aber auch hier ist Eile geboten: Was bei den SSDs bereits zu beobachten ist, trifft den Arbeitsspeichermarkt sogar noch mehr. Wegen der anhaltenden Produktionsschwierigkeiten sind die Preise für guten RAM in den vergangenen Monaten stark angestiegen, teils gar um fast 20%. Wer sich einen Kauf überlegt, sollte womöglich schnell zugreifen, denn eine Verbesserung der Lage ist zumindest kurzfristig nicht in Sicht. Mit dem Hyper X Predator DDR4 3200 MHz Kit erhält man für nicht einmal 80€ ein hochwertiges Riegel-Duo, das mit guter Qualität zu einem fairen Preis punktet.

Wie auch Grafikkarten und andere Hardware steigen die Preise bei RAM und Speicher allgemein extrem stark an. Das liegt daran, dass es in Asien große Probleme bei der Produktion aus vielen Gründen gibt. Wir erwarten mittelfristig erstmal keine Besserung. Wenn ihr jetzt RAM wollt, solltet ihr also bald kaufen Wie auch Grafikkarten und andere Hardware steigen die Preise bei RAM und Speicher allgemein extrem stark an. Das liegt daran, dass es in Asien große Probleme bei der Produktion aus vielen Gründen gibt. Wir erwarten mittelfristig erstmal keine Besserung. Wenn ihr jetzt RAM wollt, solltet ihr also bald kaufen

Jetzt zuschlagen und noch sparen - Zum HyperX Predator RAM mit 16 GB