Samsung SSD 970 Pro und 970 Evo - Jetzt lieferbar

Mit der 970 Pro und der 970 Evo präsentiert Samsung zwei neue SSDs, die die Nachfolge der 2016 erschienenen 960 Pro und 960 Evo antreten.

von Sara Petzold,
07.05.2018 16:40 Uhr

Seit kurzem auf dem Markt: die 970 Pro und die 970 Evo, zwei neue SSD-Modelle von Samsung.Seit kurzem auf dem Markt: die 970 Pro und die 970 Evo, zwei neue SSD-Modelle von Samsung.

Update 7. Mai 2018: SSD 970 Pro und Evo sind jetzt erhältlich. Der Straßenpreis für die 970 Pro (512 GByte) liegt bei 320€, die 970 Evo (500 GB) kostet ca. 200€. Mindfactory ist meistens der Anbieter mit dem günstigsten Preis, doch hier kommen noch Versandkosten hinzu. Die Angebote von Amazon liegen in einem ähnlichen preislichen Rahmen. Alle Modelle sind bereits verfügbar, allerdings variieren die Lieferzeiten. Die Preise können sich jederzeit ändern.

Samsung 970 Evo

250 GB

500 GB

1000 GB

2000 GB

Amazon

Mindfactory

Lieferbar?

ja

ja

eingeschränkt

ja

Samsung 970 Pro

512 GB

1000 GB

Amazon

Mindfactory

Lieferbar

eingeschränkt

eingeschränkt

Originalmeldung: Als Nachfolger der Modelle von 2016 im M.2-Format mit PCI-Express-Anbindung und NVMe-Protokoll hat Samsung die beiden neuen SSDs 970 Pro und 970 Evo vorgestellt. Insbesondere am neuen Controller sowie am 3D-Flash-Speicher hat der koreanische Hersteller geschraubt.

Allerdings muss die 970 Pro gegenüber der 960 Pro Einbußen bei der Speicherkapazität hinnehmen: Das neue Modell wird es nur noch als 512-GByte oder 1-TByte-Variante geben, eine Version mit 2,0 TByte wie bei der 960 Pro entfällt. Von der 970 Evo bietet Samsung dagegen vier verschiedene Größen an: 250 GByte, 500 GByte, 1,0 TByte und 2,0 TByte.

Mehr Leistung und Effizienz für mehr Geld

Beide SSDs setzen auf LPDDR4-Speicher und rüsten gegenüber den Vorgängermodellen auf den V-NAND-v4-3D-Flashspeicher auf. Außerdem verspricht Samsung für die 970 Pro und die 970 Evo ein Plus an 30 Prozent Leistung vor dem Einsatz der Leistungsdrosselung aufgrund zu hoher Temperaturen - allerdings schreiben beide Modelle auch mit Drosselung noch flott (Pro: 1,8 GByte pro Sekunde, Evo: 1,0 GByte pro Sekunde).

In Sachen Leistung legt Samsung bei der 970 Pro gegenüber der 960 Pro zumindest beim Schreiben noch etwas obendrauf: Möglich sind bis zu 2,7 GByte pro Sekunde statt wie zuvor 2,1 GByte pro Sekunde. Die Leserate bleibt mit maximal 3,5 GByte pro Sekunde identisch.

» Auch interessant: M.2, NVMe, SATA Express und SATA3 im Benchmark-Vergleich

Bei der Evo erhöht sich die Leistung auf maximal 2,5 GByte pro Sekunde beim Schreiben gegenüber der 960-Version mit 1,9 GByte pro Sekunde. Beim Lesen ist der Unterschied geringer (maximal 3,5 GByte pro Sekunde statt maximal 3,2 GByte pro Sekunde).

Der Preis liegt zum Start erwartungsgemäß etwas höher als bei den Vorgängermodellen: Samsung ruft für die 970 Pro 600 Euro (1 TByte) und 320 Euro (512 GByte) auf, während die 960 Pro momentan 500 Euro (1 TByte) beziehungsweise 260 Euro (512 GByte) kostet.

Die 970 Evo gibt es zu offiziellen Preisen von 120 Euro (250 GByte), 220 Euro (500 GByte), 430 (1 TByte) und 810 Euro (2 TByte). Bei der 960 Evo sind es dagegen aktuell 110 Euro (250 GByte), 170 Euro (500 GByte) und 350 Euro (1 TByte). Alle Modelle sind ab dem 7. Mai 2018 verfügbar.

Die hier dargestellten Angebote sind mit so genannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir vom jeweiligen Anbieter eine kleine Provision. Auf den Preis hat das keine Auswirkung.

Hardware-Tipps - fps, Performance und PC-Auslastung in Spielen anzeigen 5:27 Hardware-Tipps - fps, Performance und PC-Auslastung in Spielen anzeigen


Kommentare(14)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen