Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Samsung UE46F6500 - 46-Zoll-Preisbrecher für unter 800 Euro

Film und Fernsehen

Design Das Design folgt der aktuellen Samsung-Linie und passt zu fast jedem Ambiente.

Seitenansicht Wie die meisten Edge-LED-Fernseher ist auch Samsung UE46F6500 sehr flach.

Das Fernsehbild über DVB-S2 gefällt uns im Test bei den frei empfangbaren HD-Programmen gut. Im Vergleich zu unserem Referenzfernseher, einem fünf Jahre alten Pioneer Kuro PDP-LX5090H, ist das Bild zwar sehr schön hell und auch kontrastreich, doch wegen der nur mittelmäßigen Schwarzwerte wirken die Farben weniger knackig und lebendig. Bedauerlicherweise gelingt auch das Hochskalieren von herkömmlichem SD-Material auf 1080p nur eingeschränkt. Ein hochwertiger Upscaler, etwa von Reon oder Faroudja, täte dem Gerät gut. Selbst der De-Interlacer (übernimmt das Konvertieren der Bilder eines im Zeilensprungverfahren vorliegenden Videosignals in Vollbilder) zählt nicht zu den besten. Der externe SAT-Receiver Dreambox DM500HD etwa liefert über HDMI angeschlossen ein deutlich detailreicheres Bild. Über DVB-T ist die Bildqualität aufgrund der spürbar niedrigeren Bitrate des Signals entsprechend sichtbar schlechter.

Auch der Samsung UE46F6500 ist wie fast alle modernen Fernseher ein Smart-TV mit allerhand Zusatzfunktionen, die die meisten Spieler wohl kaum brauchen beziehungsweise durch PC oder Konsole ersetzen. Auch der Samsung UE46F6500 ist wie fast alle modernen Fernseher ein Smart-TV mit allerhand Zusatzfunktionen, die die meisten Spieler wohl kaum brauchen beziehungsweise durch PC oder Konsole ersetzen.

Filme auf Blu-ray wie »Casino Royal« wollen trotz oder gerade wegen der umfangreichen, nicht abschaltbaren Bildoptimierungen nicht überzeugen. In der anfänglichen Verfolgungsszene auf Madagaskar muss der UE46F6500 detailreiche Nahaufnahmen eines Mungo und einer Schlange in schneller Bewegung darstellen. Während die Bewegungen flüssig und ohne Ruckler gelingen, sind die Details von Fell und Schlangenhaut schwammig und unscharf.

Ähnlich wie Philips 47PFL6008K beherrscht der UE46F6500 die Konvertierung von herkömmlichen 2D-Inhalten in dreidimensionale per Knopfdruck. Doch anders als beim Philips-TV kann uns diese Funktion hier nicht überzeugen. Da wir den Animationsfilm »Die Legende der Wächter« als Blu-ray sowohl in 2D als auch in 3D vorliegen haben, ist der Unterschied offensichtlich. Während die 3D-Version das Gefieder der Eulen und die Laub- und Nadelstruktur des Waldes sehr detailreich wiedergibt, zeigt die konvertierte Version deutlich weniger Details. Auch der Vergleich von TV-Inhalten in 3D, etwa von Sky 3D, mit einem konvertierten 2D-TV-Bild, geht eindeutig zugunsten des echten 3D-Bildes aus. Die Konvertierung ist daher wie so oft lediglich Spielerei - den erwähnten Philips-TV ausgenommen. Zum Spaß bei der Wiedergabe stereoskopischer 3D-Inhalte tragen im Test des UE46F6500 die per Bluetooth angesteuerten, aktiven 3D-Shutterbrillen bei - sie sind leicht und bleiben auch nach eineinhalbstündigem Filmgenuss noch angenehm.

Reaktionszeit Rise Mit dem Oszilloskop HP 54501A messen wir die Reaktionszeiten der Fernseher genau wie bei PC-Monitoren.

Fall Die Messung »Rise« bestimmt die Zeit, die das Display für den Wechsel von Vollschwarz zu Vollweiß braucht. »Fall« die Zeit, um wieder zurückzuschalten.

Spiele-Test

Für Spieler ist vor allem die Reaktionszeit des LCD-Panels beim Wechsel von Schwarz auf Weiß und wieder zurück von besonderem Interesse, damit auch in sich schnell ändernden Szenen keine Schlieren oder störende Farbsäume zu sehen sind. Beim Wechsel von Schwarz auf Weiß (100%) und zurück messen wir im Spiele-Modus 17,8 ms (11,2 ms raise, 6,6 ms fall). Im Vergleich zum bereits getesteten Philips 47PFL6008K (7,7 ms) ist dies zwar keine Meisterleistung, doch Werte unter 20 ms sind innerhalb der TV-Welt immer noch gut. Allerdings steigt die Reaktionszeit je nach Bildmodus auf gemessene 29 ms.

Samsungs Smart-View-App gibt es für Android- und iOS-Handys und kann als halbwegs umfängliche Fernbedienung oder als Zweitbildschirm fungieren, wobei die Inhalte zeitlich etwas versetzt angezeigt werden. Samsungs Smart-View-App gibt es für Android- und iOS-Handys und kann als halbwegs umfängliche Fernbedienung oder als Zweitbildschirm fungieren, wobei die Inhalte zeitlich etwas versetzt angezeigt werden.

Grafisch anspruchsvolle Spiele wie Killzone 3, zugespielt von einer Playstation 3, stellt der UE46F6500 ausgesprochen überzeugend dar. Dank der Bildoptimierungen und der hinreichend guten Schaltzeiten ist die Darstellung in jeder Situation flüssig. Allerdings wirkt sich auch hier der nur durchschnittliche Schwarzwert (0,12 Candela pro Quadratmeter) im Vergleich zu einem Plasma-TV wie etwa dem Panasonic TX-P50STW60 im Spielmodus negativ aus. Der Helligkeitsverlust fällt im 3D-Modus trotz der eingesetzten aktiven Shutter-Brillen aber vergleichsweise gering aus. Die maximale Helligkeit liegt noch bei beachtlichen 218 Candela pro Quadratmeter und der Kontrast immer noch bei 1.579:1.

Sound-Test

Für die Audiowiedergabe bietet Samsungs UE46F6500 je nach Anwendung unterschiedliche Geschmacksprofile an. Neben »Standard« sind dies »Musik«, »Film«, »Klare Stimme«, »Verstärken« und »Stadion«. Darüber hinaus lassen sich auch Toneffekte wie DTS TruSurround (Kinoklang) und DTS TruDialog (Hervorhebung der Sprache) aktivieren. Ein Equalizer rundet das Effektpaket ab. Prinzipiell ist zwar die Sprachausgabe auf der Höhe der Zeit, Kinoklang lässt mit den eingebauten 10-Watt-Lautsprechern aber bei Weitem nicht erreichen. Da sich die Lautsprecher auch ausschalten lassen und der Ton sich über externe Lautsprecher oder per SoundShare übers Netzwerk an einem anderen Gerät ausgeben lässt, bleibt letztlich aber kein Wunsch offen.

Apps, Apps, Apps

Auf dem Samsung UE46F6500 können wir einfache Programme ausführen, und haben direkten Zugriff auf Samsungs App Store, vorbehaltlich einer Samsung-ID. Der Samsung App Store umfasst aktuell mehr als 300 Apps, die in die Kategorien Bildung, Information, Lifestyle, Spiel, Sport und Video rubriziert und meist kostenfrei sind. Zu den populärsten Apps gehören sicherlich Skype, Facebook, Youtube und Twitter. Es finden sich aber auch einige Marketing-Apps, etwa von Autoherstellern oder Fußballvereinen. Der freie Speicherplatz für Apps im Fernseher ist mit 1,42 GB allerdings nicht gerade üppig bemessen.

Stromverbrauch

  • Maximal
  • Stand-By
  • Aus
Philips 47PFL6008K 47 Zoll LED
60,4
0,6
0,6
Samsung UE46F6500 46 Zoll LED
99,1
0,0
0,0
365,0
0,3
0,3
  • 0,0
  • 74,0
  • 148,0
  • 222,0
  • 296,0
  • 370,0

Eine übergreifende Software-Aktualisierung gibt es nicht, sodass jede App beim Start automatisch nach einem Update sucht und dieses gegebenenfalls auch ohne Nachfrage installiert. Ungeachtet dessen stoßen Apps wie Skype mittels der optional erhältlichen Kamera und dem riesigen Bildschirm das Tor zu einer völlig neuen Erfahrung auf. Familien-Videokonferenzen per Skype von der Couch aus sind ein Riesenspaß. Andere Apps wie etwa Facebook und Twitter, die Inhalte nicht nur anzeigen, sondern auch mit Statusmeldungen und Nachrichten bedient werden wollen, werden über die Software-Tastatur der Fernbedienung allerdings schnell zur Spaßbremse.

Bedienung

Touch-Fernbedienung Die Smart Touch Control genannte Fernbedienung bietet eine Gesten- und Sprachsteuerung, wobei letztere nur mit Internetverbindung funktioniert. Aber auch dann nur unbefriedigend, denn zu 90 Prozent erhalten wir auf unsere klar gesprochenen Befehle nur: »Das habe ich nicht verstanden, warten Sie bitte einen Augenblick«. Die Gestensteuerung klappt hingegen ausgesprochen gut. Mit etwas Übung gelingt auch das Schreiben über das Touch-Pad der Fernbedienung.

Standardfernbedienung Die ebenfalls beiliegende klassische Fernbedienung ist leicht und hat keine beleuchtbaren oder selbst leuchtenden Tasten, dafür sind diese aber sehr groß beschriftet und entsprechend gut ablesbar. Die Logik ist hinreichend verständlich und der Druckpunkt der Tasten klar spürbar.

2 von 4

nächste Seite



Kommentare(36)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen