Smarte Jacke von Google und Levi’s - Smartphone-Steuerung im Ärmel – mit Nebenwirkung

Google hat Anfang der Woche eine Zusammenarbeit mit Levi’s angekündigt, deren ersten Produkt eine smarte Jacke mit Smartphone-Steuerung im Ärmel ist.

von Georg Wieselsberger,
29.09.2017 13:38 Uhr

Das Levi’s Commuter Trucker Jacket hat einen kleinen Haken. (Bildquelle: Google)Das Levi’s Commuter Trucker Jacket hat einen kleinen Haken. (Bildquelle: Google)

Google hat in einem Blogbeitrag Anfang der Woche eine Jeansjacke namens Levi's Commuter Trucker Jacket vorgestellt. Die Jacke verwendet die von Google entwickelte »Jacquard«-Technik, die es Herstellern von Kleidung und Mode ermöglichen soll, Technik in ihre Produkte zu integrieren, damit sich diese mit Geräten wie einem Smartphone verbinden können.

Durch spezielle Jacquard-Fäden werden Gesten erkannt, um etwa per Wischen oder Tippen auf den Ärmel zum nächsten Lied zu wechseln oder einen Anruf entgegen zu nehmen. Außerdem gibt es den abnehmbaren »snap tag«, der per haptischen und optischen Feedback über neue Nachrichten und Ähnliches informiert. Die Verbindung zum Smartphone erfolgt dabei drahtlos.

Schon seit Mittwoch erhältlich

Das Levi's Commuter Trucker Jacket ist das erste Produkt mit der neuen Technik und ist seit Mittwoch sogar erhältlich. Laut der Beschreibung von Google ist es waschbar, lange haltbar und soll auch für Radfahrer geeignet sein, die so beispielsweise ihr Smartphone bedienen können, ohne es aus der Tasche holen zu müssen.

Musik, Navigation oder auch Informationen wie vorgelesene Textnachrichten seien so einfacher kontrollieren. Ob solche »intelligenten Kleidungstücke« wirklich die Zukunft darstellen oder nicht, wird sich natürlich zeigen müssen, doch wie sfist.com betont, wäre so eine Zukunft vermutlich auch mit recht unangenehmen Gerüchen verbunden.

Gerüche als langfristige Nebenwirkung

Google gibt zwar an, dass die smarte Jacke waschbar ist, doch im Hilfe-Bereich zur Jacquard-Technik versteckt sich dann doch ein Haken. Das Levi's Commuter Trucker Jacket übersteht demnach »bis zu zehn Waschvorgänge« und die genaue Zahl hänge von der Nutzung und den Waschbedingungen ab. Außerdem könne ein Trockner zwar verwendet werden, besser sei aber Lufttrocknung. Von chemischer Reinigung rät Google ebenfalls ab.

Bei einer Jacke, die vor allem im Freien und von Pendlern auf dem Fahrrad genutzt werden soll, sind zehn Waschvorgänge für den ein oder anderen vermutlich zu wenig. Der Preis von 350 US-Dollar könnte gleichzeitig für manchen Käufer etwas zu viel sein. Sollte die Verbindung zum Smartphone und die Bedienung per Jacquard-Technik gut funktionieren, ist die Jacke aber sicher gerade für Technik-Interessierte einen Blick wert.


Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen