Adventskalender 2019

Snapchat-Brille: Die Spectacles 3 besitzen zwei Kameras für 3D-Effekte

Snapchat hat die dritte Version seiner Spectacles-Brille vorgestellt. Durch das neue Dual-Kamera-System sollen 3D-Effekte in Bildern und Videos möglich sein.

von Manuel Schulz,
16.08.2019 07:13 Uhr

Die neuen Spectacles von Snap besitzen zwei Kameras. Die neuen Spectacles von Snap besitzen zwei Kameras.

Die neuen Spectacles 3 von Snapchat-Entwickler Snap haben erstmals zwei Kameras. Damit sollen bei Bildern und Videos 3D-Effekte erzeugt werden. Gleichzeitig soll das den Einbau virtueller Inhalte in die Videos vereinfachen.

Die Sonnenbrille soll speziell auf die Bedürfnisse von Snapchattern ausgelegt sein, die aufgenommene Medieninhalte auf ihrem gekoppelten Smartphone zur schnellen Veröffentlichung auf verschiedenen Social-Media-Plattformen bearbeiten können - eine Funktion zum sofortigem Posting fehlt jedoch auch weiterhin.

Beim Design der Spectacles 3 weicht Snap etwas von den ersten beiden Versionen ab. Der eckige Edelstahlrahmen mit den beiden gut erkennbaren Kameras dürfte aus der Masse herausstechen.

70 Videos oder 200 Bilder pro Ladung

Die Spectacles 3 gibt es in den Farben Schwarz und Gold, erhältlich ist sie ab November 2019 für 370 Euro. Die Spectacles 3 gibt es in den Farben Schwarz und Gold, erhältlich ist sie ab November 2019 für 370 Euro.

Die Spectacles 3 soll mit einer Akku-Ladung bis zu 70 Videos oder 200 Bilder aufnehmen können. Obwohl in der Brille mehr Technik steckt, bleibt der Akku weiterhin gleich groß.

Gespeichert werden die Bilder auf dem integrierten 4 GByte großen Speicher in der quadratischen Auflösung 1.642 x 1.642 Pixel. Videos müssen mit 1.216 x 1.216 Pixeln auskommen. Auf die Speicherkarte passen aber mehr als nur die Bilder oder Videos einer Ladung.

Im Gegensatz zu den ersten beiden Versionen der Brille, sind die Spectacles 3 nicht wasserdicht. Bei Schnappschüssen oder Videoaufnahmen in der Nähe des kühlen Nass, muss also Vorsicht geboten werden.

Ab November 2019 soll die Brille für rund 370 Euro im Handel erhältlich sein, das Vorgängermodell ist bereits ab 175 Euro erhältlich. Das 60 Euro teure Ladeetui liegt der dritten Snap-Brille jedoch bereits bei.

Nach dem Debakel der ersten beiden Spectacles-Versionen, allein die erste Kamerabrille soll Snap insgesamt etwa 40 Millionen US-Doller gekostet haben, setzt Snap bei Version 3 erst einmal auf eine limitierte Sonderedition. Diese wird in den Farben Carbon (Schwarz) und Mineral (Gold) erhältlich sein.


Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen