Speerdata DL1682

Bis auf DVD-Rs liest und schreibt der zeitweise laute DL1682 sehr flott. Sein Preis von 100 Euro und seine Ausstattung machen ihn zum Preis-Leistungs-Sieger.

von Michael Trier,
05.10.2004 17:33 Uhr

Der Speerdata DL1682 ist baugleich zum Lite-On SOHW-1633S. Der mit 100 Euro günstigste DVD-Brenner im Testfeld passt dank seines kompakten Gehäuses besonders gut in Mini-PCs. Immerhin lassen 2,5 cm weniger Baulänge mehr Spielraum für andere Komponenten. Im Vergleich zu den Maßen ist die Ausstattung geradezu üppig: Je ein DVD-Plus- und Minus-Rohling sowie die exzellente Brennsoftware Nero, die DVD-Software PowerDVD plus ein Audiokabel zum Anschluss des Speerdata DL1682 an die Soundkarte liegen im Paket.

Schnell und laut

Auf der Habenseite steht die für ein 2,4fach-Double-Layer-Gerät gute Brenndauer von rund 43 Minuten für effektiv 7,9 GByte Daten. Die niedrigste DVD-Zugriffszeit (80 ms) sowie
das höchste CD-Lesetempo (49x) runden die gelungene Vorstellung ab. Auch beim Schreiben von DVD±RWs konnte uns der Speerdata DL1682 mit Zeiten von 14,0 bzw. 14,7 Minuten überzeugen. Dem gegenüber stehen aber mäßige 11 Minuten für einen Rohling im DVD-RFormat und das besonders beim CD-/DVDLesen nervend laute Betriebsgeräusch. Wer mit diesen zwei Makeln leben kann, macht mit dem Speerdata DL1682 derzeit das beste DVD-Brenner-Schnäppchen.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen