Weg mit Frust-Verpackungen - Amazon erhält Unterstützung

Nachdem Amazon eine Initiative gegen Frust-Verpackungen gestartet hatte, die vor allem gegen die nervigen Blister-Verpackungen gerichtet ist, haben sich laut New York Times auch andere Firmen diesem Vorhaben angeschlossen

von Georg Wieselsberger,
17.11.2008 17:16 Uhr

Nachdem Amazon eine Initiative gegen Frust-Verpackungengestartet hatte, die vor allem gegen die nervigen Blister-Verpackungen gerichtet ist, haben sich nun auch andere Firmen diesem Vorhaben angeschlossen, darunter Sony, Microsoft und der US-Händler Best Buy. Bei Kunden hatte der Vorstoß von Amazon ohnehin nur für positives Echo gesorgt.

Täglich informiert sein- Jetzt Newsletter bestellen!

zu den Kommentaren (33)

Kommentare(33)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen