Whatsapp-Alternative Telegram - Nachrichten löschen, auch beim Empfänger

Wer mit dem Instant-Messenger Telegram eine Nachricht verschickt oder erhält, kann sie nun ohne Zeitlimit löschen - und zwar sowohl auf dem eigenen Gerät als auch auf dem des Empfängers.

von Sara Petzold,
27.03.2019 07:01 Uhr

Nutzer des Instant-Messengers Telegram können Nachrichten nun beidseitig und ohne Zeitbeschränkung löschen. (Bild: Telegram)Nutzer des Instant-Messengers Telegram können Nachrichten nun beidseitig und ohne Zeitbeschränkung löschen. (Bild: Telegram)

Wer kennt es nicht? Da schreibt man schnell mal eine Nachricht, klickt auf Senden - und merkt direkt danach, dass man den falschen Empfänger eingegeben hat. Dumm gelaufen, aber für Nutzer des Messenger-Dienstes Telegram soll dieses Problem künftig der Vergangenheit angehören.

Während es bereits seit 2 Jahren möglich war, eigene Nachrichten der letzten 48 Stunden zu löschen, gehen die Macher von Telegram nun einen entscheidenen Schritt weiter: In privaten Chats können Nutzer gesendete und auch vom Gegenüber empfangende Nachrichten ohne eine Zeitbeschränkung löschen.

Dabei können einzelne Nachrichten oder auch direkt der gesamte Chatverlauf mit wenigen Klicks von beiden Geräten entfernt werden. Das klappt sowohl mit herkömmlichen als auch mit den Ende-zu-Ende verschlüsselten Chats.

Telegram-Chef Pavel Durov erklärt dazu:

"Eine alte Nachricht, die ihr längst vergessen habt, kann Jahre später aus dem Kontext gerissen und gegen euch verwendet werden. [...] Trotz all unseres Fortschritts in Hinblick auf Verschlüsselung und Privatsphäre haben wir trotzdem nur sehr wenig Kontrolle über unsere Daten. Wir können die Zeit nicht zurückdrehen und Dinge für andere Leute unsichtbar machen. Bis heute jedenfalls. Denn ab heute ermöglichen wir es jedem Telegram-Nutzer, beliebige Nachrichten in einer privaten Unterhaltung auf beiden Seiten zu löschen. Egal, wer die Nachricht wann und wo gesendet hat - ihr habt die komplette Kontrolle. Ihr könnt sogar die ganze Unterhaltung auf beiden Seiten löschen, wenn ihr das wollt. Auf keiner Seite wird es dann noch irgendeine Spur davon geben."

In Bezug auf einen möglichen Missbrauch dieser Funktion merkt Durov an, das Telegram-Team habe die Wahrscheinlichkeit einer Zweckentfremdung mit der Notwendigkeit abgewogen, den eigenen digitalen Fußabdruck kontrollieren zu können.

Man habe sich schließlich zugunsten von Letzterem entschieden. Eine vollständige Übersicht zu allen Neuerungen des aktuellen Telegram-Updates findet ihr übrigens auf der entsprechenden Webseite.


Kommentare(94)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen