Zerstörungswut im Apple Store - Franzose zu Schadensersatz und Bewährungsstrafe verurteilt

Ein Franzose hatte sich über eine von Apple verweigerte Garantiereparatur so geärgert, dass er Vorführgeräte in einem Apple Store systematisch zerstört hatte. Nun wurde er zu einer Bewährungsstrafe und Schadensersatz verurteilt.

von Georg Wieselsberger,
28.10.2016 09:39 Uhr

Ein Franzose hat in einem Apple Store mehrere iPhone 7 zerstört. Ein Franzose hat in einem Apple Store mehrere iPhone 7 zerstört.

Update: Der Franzose, der Ende September 2016 in einem Apple Store aus Wut mehrere Vorführgeräte zerstört hatte, wurde nun von einem Gericht für diesen Vorfall verurteilt. Er muss 17.548 Euro an Apple für den angerichteten Schaden bezahlen und wurde außerdem zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Für den Angriff auf Wachpersonal im Einkaufszentrum nach dem Vorfall muss er weitere 300 Euro bezahlen und darf das Einkaufszentrum nie wieder betreten.

Die Schadenssumme wurde vom Gericht sogar noch recht niedrig angesetzt, da die herbeigerufene Polizei den tatsächlichen Schaden nicht mehr feststellen konnte. Die Apple-Mitarbeiter hatten die Vorführmodelle schon durch neue Geräte ersetzt. Der Richter ging bei der Festlegung des Schadens auch davon aus, dass Apple die Vorführgeräte ohnehin nicht an Kunden verkauft und diese damit einen geringeren Wert hätten.

Quelle: Le Figaro

Originalmeldung: Ein Franzose hatte in Apple Store in Dijon versucht, eine Garantiereparatur zu erhalten, da die Kamera seines iPhones defekt war. Doch anscheinend hatten die Mitarbeiter diese Reparatur aus bisher unbekannten Gründen verweigert, obwohl der Kunde der Ansicht war, aufgrund von EU-Gesetzen sei Apple dazu verpflichtet. Nachdem dieser Hinweis aber ebenfalls keinen Erfolg zeigte, griff der Mann auf etwas ungewöhnliche Weise zur Selbstjustiz.

Anscheinend hatte er einen kleinen Metallball dabei, der für das in Frankreich beliebte Spiel Pétanque verwendet wird, das in Deutschland auch als Boule bekannt ist. Mit diesem Ball in der Hand lief er durch den Apple Store, entfernte die dort aufgestellten Vorführgeräte aus der Halterung, legte sie sich zurecht und zerschmetterte dann mit einem Schlag mit der Metallkugel den Bildschirm der Smartphones.

Bei den so zerstörten Geräten soll es sich vor allem um neue iPhone 7 handeln, es wurden aber wohl auch ein Macbook und ein iMac auf diese Weise vernichtet. Fast der gesamte Vorfall wurde aufgenommen und als YouTube-Video online gestellt. Dabei sieht man, dass der verärgerte Kunde erstaunlich ruhig von Gerät zu Gerät läuft, um es mit seiner Kugel zerstören.

Ebenso ruhig verhält sich anschließend zunächst das Sicherheitspersonal, das verhindert, dass der Kunde den Apple Store nach seiner Vernichtungstour verlässt. Allerdings gab es dann zum Ende doch einige Beleidigungen und kleinere körperliche Auseinandersetzungen. Laut der französischen Webseite iphonote.com liegt der angerichtete Schaden wohl bei rund 50.000 Euro.

Quelle: iphonote.com

Link zum externen Inhalt

zu den Kommentaren (52)

Kommentare(52)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.