Zu hoher Verbrauch: Dell stoppt Verkauf mancher PCs in sechs Bundesstaaten

In verschiedenen US-Staaten hat Dell den Verkauf einiger Gaming-PCs eingestellt. Der Grund: Neue Richtlinien machen Sorge vor einem zu hohen Energiebedarf.

von Peter Bellmann,
29.07.2021 12:40 Uhr

Während die EU auf einheitliche Energielabels setzt, um den Stromverbrauch möglichst transparent darzustellen, gehen manche US-Staaten bereits weiter.

In Kalifornien sowie sechs weiteren Staaten sind neue Regeln in Kraft getreten, die Dell dazu bringen, den Verkauf von manchen Gaming-PCs zu beschränken. Eine offizielle Stellungnahme des Herstellers gibt es ebenfalls.

Eine sinnvolle Möglichkeit, den Stromverbrauch eures eigenen PCs zu senken, besteht im Begrenzen der maximalen Bilder pro Sekunde. Mehr dazu erfahrt ihr im folgenden Artikel:

Schont eure Hardware! Wie und warum jeder die FPS limitieren sollte   230     34

Mehr zum Thema

Schont eure Hardware! Wie und warum jeder die FPS limitieren sollte

High-End-PCs nicht betroffen?

Die eingeführten Richtlinien betreffen Desktop-Computer ebenso wie Geräte für das mobile Spielen. Laut theregister.com dürfen Geräte, die zwischen dem ersten Januar 2019 und dem ersten Juli 2021 produziert wurden, maximal 100 kW/h pro Jahr verbrauchen. Der Energiebedarf für Produkte ab diesem Datum sei dagegen bei maximal 75 kW/h pro Jahr gedeckelt.

PC Gamer berichtet unterdessen, dass diese Angaben für den Verbrauch im Leerlauf gelten und dass High-End-PCs davon ausgenommen sein sollen. Was ein High-End-PC ist und was nicht, wird demnach unter anderem an der Leistung des Netzteils und an der Speicherbandbreite festgemacht.

Wird in manchen US-Staaten nicht mehr verkauft: Alienwares Aurora R12 in diversen Konfigurationen. Wird in manchen US-Staaten nicht mehr verkauft: Alienwares Aurora R12 in diversen Konfigurationen.

Die Situation ist laut PC Gamer auch aufgrund fehlender Dokumente undurchsichtig. Dell sieht sich aber im Falle bestimmter Modelle der Reihe Aurora R10 sowie Aurora R12 (siehe das Bild oben) offenbar zum Handeln gezwungen. Auf Anfrage von theregister.com bestätigte der Hersteller den Verkaufsstopp und die Gründe dafür:

"Der Grund dafür ist die Umsetzung der Tier-2-Richtlinie der kalifornischen Energiekommission (CEC), die einen verbindlichen Energieeffizienzstandard für PCs - einschließlich Desktops, AIOs und mobile Spielsysteme - festlegt. Dieser wurde am 1. Juli 2021 in Kraft gesetzt. Ausgewählte Konfigurationen des Alienware Aurora R10 und R12 waren die einzigen betroffenen Systeme von Dell und Alienware."

Während Dell bereits sein Sortiment für die betroffenen Staaten Washington, Hawaii, Colorado, Kalifornien, Oregon und Vermont einschränkt, prüfen andere Hersteller wie Acer noch, ob die neuen Richtlinien Auswirkungen auf das eigene Sortiment haben.

Sollten anderer Hersteller dem Beispiel Dells folgen oder sich neue Erkenntnisse ergeben, erfahrt ihr es zeitnah auf GameStar.de.

zu den Kommentaren (52)

Kommentare(52)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.