Artikel: Blizzard sperrt Hearthstone-Profi und löst riesigen Shitstorm aus

Dieses Thema im Forum "Diskussionen zu Gamestar-Artikeln" wurde erstellt von Mary Marx, 9. Oktober 2019.

  1. Agent.Smith

    Agent.Smith
    Registriert seit:
    4. August 2000
    Beiträge:
    11.690
    Das war nicht an dich persönlich gerichtet sondern ganz allgemein gemeint. Regeln sind kein Ersatz für Ethik und Ethik darf nicht hinter dem Amtsschimmel zurücktreten müssen.

    Uff. Da werden Demonstranten verprügelt, Ersthelfern die ärztliche Versorgung untersagt, offen mit Panzern gedroht......Und du fühlst dich von dem "Moralterror" belästigt? Gehst sogar so weit dem gesamten politischen Lager zu unterstellen der fruchtbare Boden für Massenmörder zu sein?
    Jetzt ernsthaft?
    What. The. Fuck.
     
    Acribusvirus, Auno94, Luux und 6 anderen gefällt das.
  2. KTelwoot

    KTelwoot
    Registriert seit:
    15. September 2013
    Beiträge:
    74

    Hab ich heute auch drüber nachgedacht. Ich meine der Westen haben ja klaglos zugesehen wie seit den Späten 1980er Jahren die Produktionskapazitäten von Elektronikkomponenten und sonstigen Konsumgütern nach und nach abgewandert ist - weil es mehr zu verdienen gibt, wenn billige Chinesen ohne Umweltauflagen produzieren.
    Und jetzt sind Konsumgüter aus der PRC oder Taiwan (RC) halt "alternativlos". Es ist ja nicht zu letzt das Geld was die Chinesen damit verdienen uns die tollen Produkte, vom Ikea-Kinderstuhl bis zum iPhone zu bauen, auf welches Blizzard scharft ist.
    "World´s Workbench" zu sein hat China nach vorn gebracht, und dem Westen eine Flut von erschwinglichen Konsumgütern.

    Der Punkt ist aber, der Westen hat von China niemals politische Konzessionen gefordert. Arbeitnehmerrechte, Umwelt ... war alles egal, hauptsache die produzieren billig. Jetzt jammert die EU so ein bisschen wegen Marktzugang, und der Trump regt sich über den Handelsbilanzüberschuss auf.. aber alles halb so wild.

    China versucht beim Zugang zum Unterhaltungs/Medienmarkt die Produzenten (Disney, Blizzard, Bundesliga, NBA...) dazu zu bringen auf der Propagandalinie zu stehen. Google ist ja auch eingeknickt und bietet zensierte Dienste an.

    Und wer hier die Linie zieht, obwohl 80% des Haushalts aus China kommen, der ist für mich noch kein Heuchler. Man stellt ja nicht die Chinesischen Produkte in frage, sondern die Regierung, welche die Gleichen Produkte heute auch ohne Repression und Zensur herstellen könnte
     
    Acribusvirus, RCB und Kiris gefällt das.
  3. unreal ..hat nun HSDPA :ugly:

    unreal
    Registriert seit:
    6. Mai 2005
    Beiträge:
    20.594
    Ja. Man darf aber trotzdem kritisieren, auch wenn man Produkte aus dem Land verwendet. (bzw. verwenden muss)
     
    RCB gefällt das.
  4. MrMiles

    MrMiles
    Registriert seit:
    29. Dezember 2010
    Beiträge:
    467
    Mein RIG:
    CPU:
    i7-8700K @ 3.70GHz (6 Kerne, 12 logische Prozessoren)
    Grafikkarte:
    ASUS ROG Strix OC Gaming GeForce GTX 1060 6GB
    Motherboard:
    ASUS ROG Strix Z370-F Gaming
    RAM:
    16 GB 3000-14 Trident Z RGB K2 GSK
    Laufwerke:
    3x Samsung 860 Evo Pro 1TB
    Gehäuse:
    Thermaltake View 71 TG RGB
    Maus und Tastatur:
    Logitech G Pro & Logitech G110
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    2x AOC M2470Sw
    Mal was Allgemeines zum Thema "Meinungsfreiheit"

    Der Grundsatz wird häufig falsch interpretiert. Einfach gesagt bedetet Meinungsfreiheit (per Grundgesetz), dass einem "die Regierung" keine Meinung vorschreiben darf. Es bedeutet nicht, dass jeder seine Meinung auch frei äußern darf. "Der Stream" oder auch das GameStar Forum gehören einer Firma. Und diese Firma darf sehr wohl vorschreiben welche "Meinungen" zugelassen werden, und welche nicht.

    Wenn also die jeweilige Firma eine bestimmte Richtlinie verfolgt, dann darf sie diese auch umsetzen, ohne dabei gegen geltendes Gesetz zu verstoßen (sofern es nicht gegen die Verfassung oder geltende Gesetze verstößt). Ob man das jetzt als einzelne Person gut oder schlecht findet, bleibt natürlich jedem selbst überlassen.
     
  5. Apfelkomplott

    Apfelkomplott
    Registriert seit:
    28. Juli 2015
    Beiträge:
    16
    Ja, wer nämlich chinesische Produkte hat, verliert natürlich jedes Recht auf Kritik gegen China. Auch, wer schonmal ein Auto gefahren hat, darf sich nicht über den Klimawandel beschweren. Und Vegetarier, die schon mal Fleisch gegessen haben, sind sowieso die größten Heuchler...
     
  6. Apfelkomplott

    Apfelkomplott
    Registriert seit:
    28. Juli 2015
    Beiträge:
    16
    Rechtlich kann man Blizzard natürlich nichts ankreiden. Die haben Hausrecht. Moralisch gutheißen muss das aber trotzdem niemand...
     
  7. Bergentrückung

    Bergentrückung
    Registriert seit:
    25. November 2017
    Beiträge:
    849
    Darf ich denn die Sache mit Hongkong kritisieren, wenn ich z.B. mein 2015 in China produziertes Handy jetzt kaputt mache? :nixblick:
    Ich meine Samsung produziert mittlerweile gar nicht mehr in China aber ich will ja kein Bigotter Heuchler sein.
     
    Acribusvirus, RCB und Kiris gefällt das.
  8. Pan Tau

    Pan Tau
    Registriert seit:
    10. Juli 2019
    Beiträge:
    9
    Man kann natürlich verlangen, dass nur der selbstversorgende Eremit Chinas Menschenrechtspolitik kritisieren darf.
    Das halte ich aber nicht für zielführend.
     
  9. Kiris

    Kiris
    Registriert seit:
    5. Juni 2009
    Beiträge:
    68
    Maaaan, ich hab so ungefähr genau das gleiche bereits eingetippt gehabt. Nur Auto durch Flugreise ersetzen, und ein wenig beleidigender, weshalb ich es dann nicht abgeschickt hatte ^^ Ganz davon abgesehen, dass einige User hier offensichtlich sehr guten Einblick in die Privatleben der Teilnehmenden haben, wenn sie mit solcher Gewissheit derartige Aussagen tätigen können.

    Es ist so vieles so sehr nachvollziehbarer sobald man einsieht, dass ein Mensch in sich nicht kohärent handelt und durchaus Paradox sein kann. Und, oha, sich Normen, Werte und die Vorstellung von selbigen wandeln können, ganz besonders wenn neuen Informationen hinzugekommen sind.

    Mein Xbox One Controller ist in China produziert worden. Damit sind sämtliche meiner Ideologien und Meinungen null und nichtig. Ich entschuldige mich, die Zeit anderer verschwendet zu haben, werde nun etwas Uran anreichern, meine 3 SUVs in Dauerschleife laufen lassen und ein paar Mastschweine verzehren gehen, bevor ich über die Kinderarbeit in Bangladesch lache, ein paar Schwule mit Steinen bewerfe (übrigens: Bis 1969 war Homosexualität in D noch verboten. Gut, dass man sich hier an die Regeln gehalten und über 50.000 Männer verurteilt hat! Wo kämen wir da sonst hin?! Gleiches gilt für Vergewaltigung in der Ehe, was es bis Ende der 1990er nicht gegeben hat) und meine Reise zur Unterstützung autoritärer Regime plane.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Oktober 2019
  10. cris10

    cris10
    Registriert seit:
    9. April 2007
    Beiträge:
    26
    Man hat immer eine Wahl. Ein Unternehmen, welches so handelt hat den moralischen Bankrott erklärt. Übrigens ist die NBA in einer ähnlichen Situation.
    https://www.sueddeutsche.de/sport/china-nba-tweet-houston-1.4632339
     
  11. RCB

    RCB
    Registriert seit:
    5. Februar 2018
    Beiträge:
    29

    Hahaha :D NEIN DU DARFST GARNICHTS KRITISIEREN DU ISST DELFINBABYS!11!!1!1 :D
     
  12. cris10

    cris10
    Registriert seit:
    9. April 2007
    Beiträge:
    26
    Ja ist klar sowie Politik im Sport nichts verloren hat. Sagen die Nazis in den Kurven auch immer.
     
    Acribusvirus, Masta_Luke, Yeager und 2 anderen gefällt das.
  13. dmsephiroth

    dmsephiroth
    Registriert seit:
    26. März 2014
    Beiträge:
    548
    Acribusvirus, Masta_Luke und i.z. gefällt das.
  14. hurdurhur

    hurdurhur
    Registriert seit:
    3. März 2017
    Beiträge:
    28

    Jep Produkte zu besitzen, die leider alternativlos so gut wie ausschließlich in diesen Ländern gefertigt werden und für den Alltag und Arbeit unerlässlich sind (Nein ich besitze keine Konsole) entzieht mir natürlich jedes Recht darauf China zu kritisieren. Ist ja immerhin genau dasselbe wie jemanden, der sich kritisch gegenüber China äußert, bzw die Proteste in Hong Kong unterstützt ein volles Pfund aufs Maul zu hauen (im übertragenen Sinne) /s. :rolleyes:

    Schön wenn man sich die Welt so einfach schwarz und weiß machen kann wie du. Ist sicher angenehm, solang es funktioniert, aber die kognitive Dissonanz hin und wieder muss weh tun.

    Aber wenns dich erfreut: Abgesehen vom absolut Nötigsten achte ich sehr darauf, dass Produkte eben nicht aus China kommen. Das gelingt natürlich nicht immer, wenn man bedenkt, dass Produktkennzeichnungen häufig absichtlich vage sind, oder auch bei gekennzeichneten Produkten immer noch Teile aus China kommen können, aber ich garantiere dir, dass China deutlich weniger Marktmacht hätte, würden alle dasselbe Bewusstsein in Bezug auf Warenherkunft wie ich zeigen :groundi:
     
    Masta_Luke gefällt das.
  15. Harsni89

    Harsni89
    Registriert seit:
    11. November 2017
    Beiträge:
    59
    Ort:
    Aarau

    Ja, ich fühle mich davon belästigt, weil es mich direkt betrifft. Und ich bin auch kein China Freund, und heisse diese Aktionen nirgends gut. Ich war von Anfang an gegen die Handelspolitik der Chinesen, aber die Gier unserer Wirtschaftsführer und Politiker hat sich durchgesetzt.
    Die EU hat es auch verpasst China in Zaum zu halten. Wir leben in Ländern die China immer noch Entwicklungshilfe bezahlen, gleichzeitig sind einige dann empört über solche Meldungen. Erst den Behemoth selbst heranzüchten und sich anschliessend wundern? Das sind einfach so Sachen, da denke ich mir dann, WTF.

    Das was ich andeute ist eine schleichende Entwicklung, die sich schon über Jahrzehnte in der westlichen Gesellschaft eingeschlichen hat. Wir wollen alle immer nur gut sein, ob du es glaubst oder nicht, auch nachweisbar böse Menschen handeln oft im Glauben etwas gutes zu tun. Doch wir haben als Gesellschaft, aufgrund vieler verschiedener Faktoren, in diesem Bereich eine Hysterie entwickelt. Die breitet sich gerade in verschiedenen anderen gesellschaftsrelevanten Bereichen auch aus. Und da gilt der gesunde Menschenverstand nichts mehr und wird ersetzt durch Ideologie. Auf diesem Boden sind schon mehrfach politische Extreme an die Macht gelangt, das ist nunmal Tatsache. Und wir sind mittendrin in solchen Zeiten, bei euch in Deutschland ist es schon recht ausgeprägt wahrnehmbar, hier gibt es noch direkte Demokratie, wir sind soz. verzögert.
     
  16. Agent.Smith

    Agent.Smith
    Registriert seit:
    4. August 2000
    Beiträge:
    11.690
    ultimate25579 gefällt das.
  17. Agent.Smith

    Agent.Smith
    Registriert seit:
    4. August 2000
    Beiträge:
    11.690
    Diese "Hysterie" wird aber - wenn sie denn überhaupt existiert - nicht sichtbar anhand eines E-Sportlers, der im Interview die ihm gegebene Aufmerksamkeit nutzt um die Missstände in seiner Heimat anzuprangern. Sein Anliegen ist berechtigt.

    Und die Hysterie selbst existiert ebenfalls nicht. Es gibt allenfalls vereinzelt Idioten, die über die Stränge schlagen. Was es dagegen gibt sind Trotzreaktionen in die Gegenrichtung, die von jedem noch so kleinen Ruck Richtung kehr Gerechtigkeit getriggert werden und dann im Internet Gift und Galle spucken. Wie kleine Kinder, die denken jemand will Ihnen das Spielzeug wegnehmen, obwohl das gar niemand tun will.
     
  18. JayBbN

    JayBbN
    Registriert seit:
    8. März 2019
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Oberhausen
    Mein RIG:
    CPU:
    i7-8700
    Grafikkarte:
    GeForce GTX Titan X 12 GB
    Motherboard:
    ASRock Z370 Extreme4
    RAM:
    Corsair Vengeance 16 GB 4 GhZ
    Laufwerke:
    Samsung SSD 850 Pro
    Samsung SSD 970 EVO M2
    Soundkarte:
    OB
    Gehäuse:
    Antec
    Maus und Tastatur:
    Logitech G Series
    Betriebssystem:
    Win10
    Monitor:
    32" Curved Samsung

    Sehr falsch. ..... Ich will jetzt nicht tief einsteigen, da offensichtlich juristischer Laie ....Aber Meinungsfreiheit ist ein Grundgesetz..Grundgesetz ist Verfassung... Unternehmen haben keine Richtlinienkompetenz. Ob man es toleriert dass eine AGB die Meinungsfreiheit unterbindet sollte niemandem "gefallen" der "Gefallen" an Rechtsstaatlichkeit und Demokratie hat.
     
    Acribusvirus gefällt das.
  19. Blutschinken Benutzer

    Blutschinken
    Registriert seit:
    9. Juni 2005
    Beiträge:
    6.463
    Mein RIG:
    CPU:
    4× Cortex-A53 @ 1.2 GHz
    Grafikkarte:
    Broadcom VideoCore IV @ 400 MHz, shared memory
    Motherboard:
    Broadcom BCM2837
    RAM:
    1 GB DDR2
    Laufwerke:
    16 GB Kingston MicroSDHC (UHS 1, Class 10)
    Soundkarte:
    On Chip (PWM)
    Gehäuse:
    Vuller Tech Case (Stapelbare Zwischenplatte)
    Maus und Tastatur:
    Vortex Poker 3 (MX-Clears, O-Rings)
    TerraTec Mystify Razer Boomslang 2100
    Betriebssystem:
    Raspbian Stretch Lite (4.14)
    Monitor:
    Hannspree HP195DCB (18.5", 1366x768)
    Das ist es ja gerade. Ich finde es zu hart von einem börsennotierten, gewinnorientiertem Unternehmen zu verlangen uneigennützig das Schwert im Kampf gegen chinesisches Unrecht in die Hand zu nehmen und selbstlos an die Front zu rennen. Das sind einfach die falschen Kandidaten dafür - gerade Blizzard die seit 15-20 Jahren dort Geschäfte machen und teils die Kultur mitgeprägt haben (WC3 wird in China so angebetet wie Starcraft Broodwar in Korea).

    Klar, schmeckt mir das überhaupt nicht wie Blizzard sich verhalten hat vorallem in der übertriebenen Weise. Natürlich wäre es cool gewesen wenn sie das als Gelegenheit genommen hätten, um den Protest für Menschenrechte und Meinungsfreiheit zu unterstützen, da hätte ich laut applaudiert. Aber das ist schlicht zu viel verlangt.

    Blizzard muss für mich diesen Kampf nicht kämpfen. Genauso wie ich weiterhin Sachen online bestellen will, obwohl Pappverpackungen inzwischen auch häufig aus China kommen oder mein Lenovo Tablet nutzen will, will ich weiterhin Blizzard Spiele zocken, auch wenn sie sich in China eine goldene Nase verdienen und sich dafür ans Regime verkaufen.

    Das ist einfach dann einfach ein weiterer von den vielen Gegensätzen den ich mir anstecken muss. Genauso wie ich nicht auf Steak und Wurst verzichten will obwohl ich die Fleischindustrie abartig finde oder aufs Auto um auf dem Land zur Arbeit zu kommen obwohl das Klimatechnisch richtig dumm ist. Dafür ziehe ich vielleicht anderswo Grenzen, die andere nicht machen würden. Komplett mit Heiligenschein kann man in unserer Gesellschaft eh nicht leben - man macht so viel, wie man mit sich selbst vereinbaren kann und wenn man weiß, dass man etwas gegen sein Gewissen und seine Moral tut, muss man halt mit dem Konflikt leben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Oktober 2019
  20. Trinny

    Trinny
    Registriert seit:
    11. November 2012
    Beiträge:
    5
    Dieser Fall ist das beste Beispiel warum der Westen langsam aber sicher moralisch und wirtschaftlich vor die Hunde geht. Das Eine hängt nämlich eng mit dem Anderen zusammen, das kapieren viele leider nicht und rennen nur dem Geld hinterher. Am Ende wird man Beides verlieren.
     
  21. BayonettaSssS

    BayonettaSssS
    Registriert seit:
    4. April 2019
    Beiträge:
    1
    Vertrag ist Vertrag.

    Wenn ich im Gamestar Forum die AGB verstoße bekomme ich auch einen Bann.

    Der Junge vertritt seine Meinung und steht für etwas ein und nutzt halt, die Blizz Plattform für seine Meinungsmache, was ok ist aber die Konsequenzen muss er auch dafür tragen.

    Müsste mehr solcher Menschen in der Gesellschaft geben und nicht nur Ja und Amen Sager.
     
  22. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    17.009
    Die ganzen Scherzkekse die jetzt "Boykott Blizzard" rumplärren und den Battle.net launcher deinstallieren.

    Sobalt Warcraft 3 oder so kommt. Sind das doch die ersten Käufer :ugly:
     
    lotro86 gefällt das.
  23. Yamaguchi-San

    Yamaguchi-San
    Registriert seit:
    2. Februar 2018
    Beiträge:
    4
    Also ich hab mir ein paar Kommentare hier durchgelesen und bin schockiert.

    "Das ist nur ein Spiel"
    "Politik hat in Sport und Spielen nichts verloren"
    "Blizzard muss alles opfern wegen einem Markt der 12% ihres Umsatzes umfasst"
    "Geh doch in ein Politikforum, wenn du über Politik reden willst"

    Den einfachen Part vorweg: Sport und Politik haben schon immer was zu tun gehabt. Schon bei den Römern damals.

    John Carlos und Tommie Smith, Colin Kaepernick, ganze Länder zur Zeit der Apartheit und des Kalten Krieges (Deutschland zum Beispiel btw). Sie alle protestierten und streikten. Im Sport, mit dem Sport. Einfach mal "Protestaktionen im Sport" bei Google eingeben.
    Sport und Politik gehörten schon immer zusammen. Weil diese Welten sich ähnlich sind. Es gibt einen Gegner mit denen man sich misst. Und am Ende gibt es Gewinner und Verlierer. Die Größeren fressen die Kleinen in diesen Welten auf. Und das ist vollkommen okay. Vor zwei Wochen hat der 1. FC Köln im Spiel Trikots getragen in denen für ein Zusammenleben für alle Menschen jeglicher Herkunft, Sexualität oder Way of Life geworben worden ist. Also quasi für Menschenrechte. Also genau das worum es doch auch in Hongkong geht.

    Spiele und Politik gehören ebenso zusammen. Außer man sieht Videospiele nicht als Kulturmedium an. Dann kann man diese Aussage treffen... aber das ist so wie wenn ich Fakten anerkennen müsste, aber es nicht will.
    Neil Druckman, Writer von The Last of Us: Part 1 & 2 und Uncharted 4 schrieb auf Twitter folgendes als man ihm entgegnete, dass man doch bitte die Politik aus den Games raushalten sollte:"No can do. Writers work off of their views of the world. For example, the ending of TLoU is very much inspired by my "personal politics."" (findet ihr auf Twitter)
    Und diese Aussage ist auch logisch. Natürlich beeinflussen die Menschen, die diese Spiele machen das Spiel. Ihre Meinungen, Gefühle, Erwartungen spiegeln sich in diesen Games wieder. Wenn Christopher Jugde, der Schauspieler der Kratos im neuesten Ableger gespielt hat, im Interview sagt, dass er die Rolle für seine Kinder gespielt hat und die Performance ihnen widmet, könnt ihr sicher davon ausgehen, dass seine Kinder und die Welt in der sie leben ihn beeinflusst haben. Das liegt in der Natur der Sache. Und es geht ja nicht darum, dass im Spiel jetzt das Parteiprogramm der SPD runtergerattert wird. Es geht einfach darum, dass die Menschen die diese Spiele machen Entscheidungen treffen, die ihre politische Meinung automatisch wiedergeben. Meist sogar unterbewusst. Hier zu ein Interview mit dem Philosophen Phillip Hübl: ("Phillip Hübl Tilo Jung Interview" auf Youtube eingeben). Am Ende des Tages kann man es nicht trennen. Außer man sieht Videospiele nicht als Konsumgut an... aber dann würde man ja Fakten ignorieren... naja...

    Was Blizzard macht ist: Gewinne und Umsatz vor den Menschen und seinen Rechten zu stellen. Das ist okay (also das die Firma eine Entscheidung trifft ist okay; nicht die Entscheidung selber). Aber es ist scheiße. Und Blizzard hätte es anders tun können. Siehe Epic Games die jetzt extra nochmal die Profispieler bestärken ihre Meinungen kundzutun (gameswirtschaft hat einen Artikel dazu). Fun Fact: Epic Games gehört zu 40 Prozent einem chinesischen Konzern. Die NBA hat auch Probleme mit China, weil ein Dude von den Houston Rockets irgendetwas auf seinem privaten Account getwittert hat. Die Antwort vom Chef der Liga, Adam Silver: "Es ist unvermeidbar, dass Menschen auf der Welt unterschiedliche Ansichten zu unterschiedlichen Belangen haben werden. Es ist nicht die Rolle der NBA, über diese Differenzen zu urteilen. Die NBA wird sich aber nicht in eine Position drängen lassen, in der sie reguliert, was Spieler, Mitarbeiter oder Teambesitzer zu solchen Themen sagen oder nicht sagen. So könnten wir einfach nicht operieren."

    Und an alle die nicht damit klarkommen, dass Menschen über das was in der Welt passiert reden, auch hier bei der Gamestar: "Klickt doch einfach nicht drauf, wenn es euch nicht interessiert und seid nicht überrascht, dass politische Themen zu politischen Unterhaltungen führen". (Spox hat einen Artikel dazu)

    Liebe Grüße






    Kurze Anmerkung: Ich darf keine Links hier einfügen. Deswegen stehen in Klammern manchmal die Wege wie ihr zu den Quellen kommt. Bei Fragen zu den Quellen könnt ihr mir eine DM schreiben.
     
    kami, Acribusvirus, Stipci und 3 anderen gefällt das.
  24. Bergentrückung

    Bergentrückung
    Registriert seit:
    25. November 2017
    Beiträge:
    849
    Warum hast du eigentlich so nen Drang den Blizzard Kritikern irgendwelche Sachen zu unterstellen um ihnen dann Blödheit oder Inkonsequenz zu unterstellen?
     
    Acribusvirus, Kiris und Pan Tau gefällt das.
  25. der.Otti Enfant Ottible

    der.Otti
    Registriert seit:
    19. Juli 2010
    Beiträge:
    13.099
    Ort:
    St. Ottilien
    Mein RIG:
    CPU:
    stöhnt
    Grafikkarte:
    hält im Winter warm
    Motherboard:
    ist die Mutter allen Übels
    RAM:
    guckt desinteressiert
    Laufwerke:
    laufen ab Werk
    Soundkarte:
    spuckt große Töne
    Gehäuse:
    eines Einsiedlerkrebs
    Maus und Tastatur:
    werden hart geklickt
    Betriebssystem:
    hält den Müll zusammen
    Monitor:
    für die Ganzkörperüberwachung
    Das ist keine "Korinthenkackerei", sondern simpler Fakt, den du selber nachlesen (bzw. in diesem Fall nicht nachlesen) kannst. Das Interpretierbarkeit besteht ergibt ja gerade das Problem.

    Dass du das automatisch so ausgelegt hast heißt gar nichts. Ich denke bei dem Absatz eher an Fälle, wie ich sie bspw. aus der WWE kenne. Da hat es oft eher damit zu tun, das Leute suspendiert/rausgeschmissen werden, weil sie im persönlichen Leben Mist verzapfen (Trunkenheit, häusliche Gewalt etc.). An politische Statements hätte ich da nicht als erstes gedacht. :nixblick:
     
    Acribusvirus gefällt das.
  26. Pan Tau

    Pan Tau
    Registriert seit:
    10. Juli 2019
    Beiträge:
    9
    Zum Glück ist die "Mutter" von Comedy Central, Viacom kein Multinationaler Milliardenkonzern wie Activison Blizzard, sonst müsten die sich auch vor China fürchten.
    Ups.
     
    Agent.Smith gefällt das.
  27. der.Otti Enfant Ottible

    der.Otti
    Registriert seit:
    19. Juli 2010
    Beiträge:
    13.099
    Ort:
    St. Ottilien
    Mein RIG:
    CPU:
    stöhnt
    Grafikkarte:
    hält im Winter warm
    Motherboard:
    ist die Mutter allen Übels
    RAM:
    guckt desinteressiert
    Laufwerke:
    laufen ab Werk
    Soundkarte:
    spuckt große Töne
    Gehäuse:
    eines Einsiedlerkrebs
    Maus und Tastatur:
    werden hart geklickt
    Betriebssystem:
    hält den Müll zusammen
    Monitor:
    für die Ganzkörperüberwachung
    Wir sind in einem Spieleforum, da ist das doch Usus. Wer gegen den EGS ist muss ein Steamfanboy sein etc. pp :fs:
     
  28. MrMiles

    MrMiles
    Registriert seit:
    29. Dezember 2010
    Beiträge:
    467
    Mein RIG:
    CPU:
    i7-8700K @ 3.70GHz (6 Kerne, 12 logische Prozessoren)
    Grafikkarte:
    ASUS ROG Strix OC Gaming GeForce GTX 1060 6GB
    Motherboard:
    ASUS ROG Strix Z370-F Gaming
    RAM:
    16 GB 3000-14 Trident Z RGB K2 GSK
    Laufwerke:
    3x Samsung 860 Evo Pro 1TB
    Gehäuse:
    Thermaltake View 71 TG RGB
    Maus und Tastatur:
    Logitech G Pro & Logitech G110
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    2x AOC M2470Sw
    Nein, es ist so wie ich es beschreiben haben. Der Staat darf dir deine Meinung nicht verbieten (sofern sie nicht gegen Gesetz und Verfassung etc. verstößt). Welche Meinungen im privaten Fernsehn / Stream / Medien / Foren / etc. zugelassen wird, unterliegt einzig dem Betreiber. Wenn also ein privater Betreiber eine Meinung nicht zulässt, verstößt er damit nicht gegen geltendes Recht.
     
  29. hurdurhur

    hurdurhur
    Registriert seit:
    3. März 2017
    Beiträge:
    28
    Erwartet auch keiner. Aber es gibt immer noch einen gewaltigen Unterschied zwischen vorrauseilendem Gehorsam bzw aktiver Hilfe um Kritiker mundtot zu machen und sich als Krieger der Menschenrechte und -würde zu positionieren.

    Was Blizzard hätte tun können: Einfacher Ban von der Veranstaltung oder Warnung wegen Bruchs der Regeln (politische Äußerungen waren laut Regelwerk verboten). Dies hätte natürlich immer noch ein paar negative Reaktionen aus der Community nach sich gezogen, allerdings hätten würden viele auch erkennen, dass das Unternehmen hier abwägen musste und eine sinnvolle Entscheidung getroffen hat. Schlussendlich ging es auch darum, dass sich Blitzchung eigenmächtig über bekannte Regeln der Veranstaltung hinweggesetzt hat.

    However Blizzard hat beschlossen mit voller Wucht den Banhammer zu schwingen und nicht nur dem Profi die Karriere komplett zu zerstören, sondern auch die zwei Interviewer rauszuwerfen und sich damit effektiv zum Vollstrecker von Chinas Zensurpolitik gemacht. Damit haben sie nicht nur ihren firmeneigenen Grundsätzen zuwider gehandelt, sondern auch sämtliche Werte, die sie so gerne in ihren Games propagieren durch den Dreck gezogen. Also im Endeffekt haben sie ihre Glaubwürdigkeit weggeworfen.

    Es ist wie gesagt ganz einfach: Keiner erwartet, dass Blizzard sich gegen China stellt und den Kämpfer für Menschenrechte spielt. Sie können auch einfach nur in der Menge stehen und zuschauen. Wenn sie allerdings sich bereitwillig für China als Handlanger einsetzen, dann verdienen sie auch jeglichen Shitstorm, den sie bekommen. Ich persönlich hoffe ja auf einbrechende Abozahlen und weitere Umsatzrückgänge, die sich klar auf diese Haltung seitens Blizzard zurückführen lassen. Denn Geld ist bewiesenermaßen das Einzige, das für Activision Blizzard zählt.
     
    Acribusvirus, Apfelkomplott und KTelwoot gefällt das.
  30. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    17.009
    Weil es genau so sein wird. Man erinnere sich an "Boykott Modern Warfare 2"... Spieler sind das inkonsequenteste was es gibt.
     
  31. MrMiles

    MrMiles
    Registriert seit:
    29. Dezember 2010
    Beiträge:
    467
    Mein RIG:
    CPU:
    i7-8700K @ 3.70GHz (6 Kerne, 12 logische Prozessoren)
    Grafikkarte:
    ASUS ROG Strix OC Gaming GeForce GTX 1060 6GB
    Motherboard:
    ASUS ROG Strix Z370-F Gaming
    RAM:
    16 GB 3000-14 Trident Z RGB K2 GSK
    Laufwerke:
    3x Samsung 860 Evo Pro 1TB
    Gehäuse:
    Thermaltake View 71 TG RGB
    Maus und Tastatur:
    Logitech G Pro & Logitech G110
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    2x AOC M2470Sw
    Mal fiktiv gedacht - welche Reaktion (weltweit) wäre eingetreten hätte Blizzard den Streamer unterstützt?
     
  32. Bergentrückung

    Bergentrückung
    Registriert seit:
    25. November 2017
    Beiträge:
    849
    Verstehe, wahrsagende Kristallkugel.
    Das erinnert mich ein bisschen an die Epic-Boykott Geschichte, wo einem einige Leute weismachen wollen, dass niemand den Epic Store boykottiert, weil eine unbekannte Zahl an Spielern Borderlands 3 gekauft hat.
     
    Acribusvirus und der.Otti gefällt das.
  33. Kiris

    Kiris
    Registriert seit:
    5. Juni 2009
    Beiträge:
    68
    Bin ich absolut bei dir. Ich empfinde auch nicht so, dass man Blizzard nun zwangsweise boykottieren muss oder man ansonsten ein schlechter Mensch ist. Ich komme ganz wunderbar damit klar, wenn man meint, dass Blizzard hier im Sinne der Investoren und zum Erhalt von Arbeitsplätzen handelt. Ich möchte niemandem meine Meinung aufzwingen (wäre dann ja nicht besser als China, ayooo),auch wenn einem das im (hitzigen) Diskurs schnell unterstellt wird.
    Mir persönlich geht es mehr darum, dass Menschen sich eine informierte Meinung bilden können sollten, und auf Grundlage derer ihre Entscheidung treffen. Die muss nicht sein: Ich werde nie wieder etwas von Activision-Blizzard kaufen. Aber vielleicht verzichte ich auf die neue HS-Erweiterung. Vielleicht warte ich bei Reforged auf nen Sale. Vielleicht brauche ich diesen Heroes-Skin doch nicht unbedingt. Ich persönlich werde z.B. weiterhin SC2-Esports konsumieren, auch wenn es mir tierisch auf den Senkel geht, dass es dort nur Chinesisch Taipeh und nicht Taiwan gibt. Nur subben, Skins kaufen oder sonstwie Geld investieren werde ich halt nicht. Auch wenn viele Diskussionen im IT-Zeitalter anderes vermuten lassen: Es gibt nicht nur 1 und 0, man ist nicht nur Nazi oder SJW, Pro oder Kontra, Ja oder Nein.
    Die anderen Blizzard-Spiele nutze ich eh nicht mehr, daher wäre es anmaßend, anderen vorzuschreiben, wie sie ihr Geld oder ihre Zeit verwenden. Die Erkenntnis, dass Blizzard nicht mehr die geliebte Spieleschmiede meiner Jugend ist, ist schon vor vielen, vielen Monaten eingetreten.

    Was aber für mich nicht klar geht, und wo ich schnippig und spöttisch werde, ist diese Art der Argumentationsführung: Whataboutismus, Unterstellungen und "unkritisierbares" Gedankengut a la "das war schon immer so" oder "das sind halt die Regeln". Da geht mir die Hutschnur hoch, weil es absolut nichts zu einem gescheiten Diskurs beiträgt. ^^
     
    ultimate25579 gefällt das.
  34. Ixalmaris

    Ixalmaris
    Registriert seit:
    16. Juni 2016
    Beiträge:
    4.054
    Übrigens alle in China blockiert.

    Im Moment hat Blizzard übrigens eine große Promo mit HLA (Kleidungshersteller) in China am laufen.
    [​IMG]
     
  35. BStromberg

    BStromberg
    Registriert seit:
    10. Februar 2015
    Beiträge:
    164
    Vom offiziellen Weibo Account von Blizzard:

    Von https://www.reddit.com/r/Blizzard/comments/dfju24/blizzard_condemning_blitzchung_on_its_offical/ kopiert.
     
  36. Pan Tau

    Pan Tau
    Registriert seit:
    10. Juli 2019
    Beiträge:
    9
    Wenn aus der Gesammtmenge aller Spieler 300'000 ankündigen MW2 nicht zu kaufen, und sich das Spiel 15 Mio. mal verkauft, lässt sich daraus genau gar nichts ableiten. Von den 300'000 könnten sich alle oder keiner oder irgendeine Zahl dazwischen an den Boykott gehalten haben.
     
  37. Bhargest

    Bhargest
    Registriert seit:
    26. August 2015
    Beiträge:
    9
    Ich finde den Protest gut.

    Gleichzeitig kommt man aber nicht umher, festzustellen wie verlogen der Aufschrei ist. In den USA wurde Colin Kaepernick von amerikanischen Organisationen (der NFL, Nike,..), aber auch von großen Teilen der US-Gesellschaft sozial geächtet dafür, dass er ein Zeichen gegen Rassismus gesetzt hat. Da haben sich die Leute groß empört, dass das ein Sporter gemacht hat. Er hat mit seiner Karriere dafür bezahlt und sogar der Präsident hat ihn dafür öffentlich zur Sau gemacht.

    Jetzt macht das ein Hongkonger der sich auch öffentlich gegen das selbe, nämlich Unterdrückung, ausspricht und alle findens auf einmal toll?
    Den Leuten geht es garnicht um Werte, sondern nur um die Empörung. Und das ist schade,denn dafür ist das, was in Hongkong gerade passiert, zu ernst um es zu einem rage-event zu degradieren.
     
  38. Veged

    Veged
    Registriert seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    6.779
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel i7-6700K
    Grafikkarte:
    Sapphire Vega 64 Nitro+
    Motherboard:
    Asus Maximus VIII Ranger
    RAM:
    16GB G.Skill RipJaws V DDR-4 3200
    Laufwerke:
    250GB Samsung EVO 850
    500GB Samsung EVO 850
    2000GB Western Digital HDD
    Soundkarte:
    OnBoard
    Gehäuse:
    Corsair Carbide Air 540
    Maus und Tastatur:
    Ducky ONE 2
    Mionix Avior 7000
    Betriebssystem:
    Win 10 x64
    Monitor:
    LG 34UC88-B
    Acribusvirus, Symoris und Kiris gefällt das.
  39. Bergentrückung

    Bergentrückung
    Registriert seit:
    25. November 2017
    Beiträge:
    849
    Die Sätze können sie sich ja dann auf ihre blöde Ork Statue am Hauptsitz gravieren lassen. Ich meine, 2 Grundsätze sind ja frei geworden.

    ( https://www.gamestar.de/artikel/blizzard-mitarbeiter-inschrift-hong-kong-skandal,3349929.html )
     
    Acribusvirus und Kiris gefällt das.
  40. Kovahnii

    Kovahnii
    Registriert seit:
    21. Oktober 2012
    Beiträge:
    168
    Viele fanden auch die Aktionen der NFL Spieler toll, sie haben nicht umsonst auch Unterstützung erfahren. Natürlich auch massive Kritik, aber wie du siehst, gibt es die hier auch. Es gibt halt Leute, die finden Menschenrechte wichtig genug, das man sie auch bei Veranstaltungen wie Sport erwähnen kann/muss und andere wiederum anscheinend nicht.
     
    Kiris gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top