Artikel: Vergewaltigungs-Vorwürfe gegen Skyrim-Komponisten erhoben

Dieses Thema im Forum "Diskussionen zu Gamestar-Artikeln" wurde erstellt von Mary Marx, 28. August 2019.

  1. Mary Marx Community-Redakteurin Mitarbeiter

    Mary Marx
    Registriert seit:
    3. September 2018
    Beiträge:
    899
    Hier findet ihr die Diskussion zur News "Vergewaltigungs-Vorwürfe gegen Skyrim-Komponisten erhoben".

    Den Artikel findet ihr hier.

    Bitte beachtet in diesem Zuge unsere Kommentar - und Forenregeln. Da es sich hierbei um ein hochemotionales Thema handelt, werden wir mit aller notwendigen härte moderieren. Daher bitten wir euch, Witze u.ä zu unterlassen.
     
    Dybi gefällt das.
  2. Heiko Klinge Chefredakteur Mitarbeiter

    Heiko Klinge
    Registriert seit:
    7. Dezember 2000
    Beiträge:
    845
    Ort:
    Redaktion GameStar
    Liebe Community,


    wir haben es hier mit einem hochsensiblen und emotionalen Thema zu tun, das wir sehr ernst nehmen. Und wir haben uns bewusst dafür entschieden, hier eine offene Diskussion zuzulassen, auch wenn das für unser Community Management und unser ehrenamtliches Moderatorenteam viel zusätzliche Arbeit bedeutet.

    Ich möchte euch deshalb bitten, diese Diskussionsplattform ebenfalls ernst zu nehmen und euch an unsere Netiquette-Regeln zu halten.

    Denn wie wir schon in unserem GameStar-Kodex schreiben: „Grundsätzlich betrachten wir uns nicht als politisches Magazin. Aber wir halten Werte wie Toleranz, Menschlichkeit und Respekt für die Grundpfeiler unseres Zusammenlebens und unserer Arbeit. Hass auf Homosexuelle, Frauenfeindlichkeit oder rassistisch gefärbte Vorurteile - wer denkt, so etwas sei salonfähig, hat auf keinem unserer Kanäle etwas verloren. Wir wollen eine Plattform bieten für offene, freundschaftliche und respektvolle Diskussionen.“

    Lasst uns gemeinsam beweisen, dass im Gegensatz zu vielen anderen Websites auf GameStar.de solch eine respektvolle Diskussion noch möglich ist.

    Danke fürs Mitmachen!

    Heiko
     
    Dybi, pc-ente, SirDrinkalot und 20 anderen gefällt das.
  3. SpeedKill08 DEMODIVIERT in BERLIN Moderator

    SpeedKill08
    Registriert seit:
    10. April 2006
    Beiträge:
    33.939
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Core i7 8700K
    Grafikkarte:
    Palit Geforce RTX 2080 SUPER GRP
    Motherboard:
    ASUS PRIME Z370
    RAM:
    4x 8 GB Corsair DDR4-3200 RAM
    Laufwerke:
    6x Samsung 860 Evo (4,25 TB)
    Soundkarte:
    CREATIVE Sound Blaster Z
    Gehäuse:
    NZXT H440
    Maus und Tastatur:
    Logitech G710+
    Logitech G502 Hero
    Betriebssystem:
    Windows 10 Professional (64 Bit)
    Monitor:
    Dell S2716DG + Dell SE2416H + Dell SE2416H
    Das einzig sinnvolle, was man zu dieser Geschichte sagen kann, wurde mMn schon gesagt:
     
    KamahI, Muazen, Forsti - 13 und 37 anderen gefällt das.
  4. -Rake-

    -Rake-
    Registriert seit:
    23. Februar 2009
    Beiträge:
    39
    Ich hoffe doch stark das diese Anschuldigungen erst untersucht werden, bevor das Leben von Menschen durch den Schritt an die Öffentlichkeit zu gehen und die Hetzjagd die damit ausgelöst wird, zerstört werden.
     
    KamahI, Forsti - 13, Panther und 17 anderen gefällt das.
  5. Torbtor

    Torbtor
    Registriert seit:
    27. Dezember 2008
    Beiträge:
    71
    Ich hatte von Jeremy Soule als Person nie eine Meinung, da ich von ihm nichts außer seiner Musik kannte. Sollten diese Vorwürfe der Wahrheit entsprechen, dann gut, dass sie an die Öffentlichkeit gelangen. Seine Arbeiten als Komponist sind dennoch unbestreitbar großartig.

    Traurig macht mich nur die Tatsache, dass das Internet auch ohne handfeste Beweise nun eine Online-Hetzjagd gegen den Mann starten wird, wie es halt immer passiert. Seine Social Media-Accounts zu deaktivieren war die einzig richtige Entscheidung.
     
    KamahI, Muazen, Forsti - 13 und 9 anderen gefällt das.
  6. MeFirst

    MeFirst
    Registriert seit:
    31. August 2018
    Beiträge:
    15
    Personen die offensichtlich ein Problem mit ihrer Sexualität haben und in Machtpositionen ihre Macht über andere gerne auch mal sexuell ausnutzen? Ja wo gibt es denn so etwas?!

    Ist natürlich mega zynisch, aber da fällt mir nur ein "Nein! Doch! Ohhhh! zu ein.

    Ob an den Vorwürfen etwas dran ist wird sich zeigen. Wäre aber eine Überraschung wenn es nicht so wäre. Diese "Mentalität" ist an der Tagesordnung und ich denke nicht das es in der Branche anders ist. Da ist gerade auch das Machtgefüge in dieser Branche auch zu anfällig.
     
    Vainamoinen gefällt das.
  7. Belandriel

    Belandriel
    Registriert seit:
    24. Februar 2006
    Beiträge:
    54
    Wie wäre es eigentlich, wenn die Leute endlich mal aufhören würden, sowas auf irgendwelchen "social"-media-Klatschplattformen zu erzählen, und stattdessen mal einfach eine ordnungsgemäße Klage einreichen, wenn die Anschuldigungen stimmen? Das hat MEINER Meinung nach immer ein ganz, ganz komisches Geschmäckle. Insbesondere, wenn man es jahrelang aus Scham nicht erzählen konnte und dann auf einmal völlig übertrieben in die Welt posaunt, damit es auch ja jeder mitkriegt? Finde ich persönlich schon irgendwie komisch.
     
    KamahI, Forsti - 13, Panther und 20 anderen gefällt das.
  8. Standeck

    Standeck
    Registriert seit:
    5. Dezember 2006
    Beiträge:
    88
    Das ist leider das Problem bei solchen Vorwürfen. Entsprechen sie der Wahrheit oder nicht? Kachelmann wurde auch fertig gemacht. Trotz erwiesener Unschuld ist er doch irgendwie von den Leuten verurteilt worden. "Irgendwas wird schon dran sein". So ein Vorwurf bleibt dann für immer. Ich finde solche Vorwürfe, wenn sie sich als falsch erweisen, sollten strengstens bestraft werden.

    Sowas gehört leider zur Menschheit dazu. Man wird das auch niemals rauskriegen.Im Grunde hat die gesamte Menschheit eine helle und eine dunkle Seite, wer nur an das gute in den Menschen glaubt oder wer meint manche Menschen seien nicht fähig einem was schlimmes anzutun, seit es in Wort oder Tat, wird irgendwann brutal von der Wahrheit geohrfeigt.
     
    KamahI, Inge und Netrve gefällt das.
  9. Orthus90

    Orthus90
    Registriert seit:
    26. Juli 2016
    Beiträge:
    12
    Jeder ist solange unschuldig bis seine Schuld bewiesen ist. Ansonsten im Zweifel für den Angeklagten.
     
    Dybi, KamahI, Forsti - 13 und 4 anderen gefällt das.
  10. MS10

    MS10
    Registriert seit:
    16. April 2013
    Beiträge:
    86
    Leider sieht man den Tätern ihre kranken Gedanken hinter der (unauffälligen) Fassade meist nicht an.

    Sei es nun Gier, Neid, Eifersucht, Machtgelüste, Trieb, Geltungssucht, ... was weiß ich, zerstört wird dadurch eben nicht immer "nur" ein Leben, sondern meist mehrere. Familien, Karrieren...

    Ich könnte auch nicht sagen, ob diejenigen die scheußlicheren Menschen sind, die andere ausbeuten, obwohl sie ohnehin alles haben, nur noch mehr wollen oder ob´s die anderen sind, die´s zu nichts gebracht haben und andere dafür verantwortlich machen, bestrafen wollen.

    Daher kann ich eigentlich nur an alle appellieren, sich genau zu überlegen, was sie tun. Sei´s nun eine falsche Beschuldigung oder eben genau das an Fehlverhalten, was darin vorgeworfen wird.

    Da ich die Personen nicht im Geringsten kenne, wünsche ich ihnen, dass die Wahrheit ans Licht kommt und der-/diejenige die Strafe bekommt, der/die sie verdient.

    Es menschelt leider auf der Welt...

    Ich habe mir noch nicht einmal den Artikel durchgelesen. Was sollte das bringen? Sympathie für die/den eine/n oder die/den andere/n? Was habe ich davon? Man kann eigentlich nur froh sein, wenn man selbst von solchen Dingen verschont bleibt und nein, damit meine ich nicht, die Augen zu verschließen, wo man etwas mitbekommen könnte oder sollte. Hier habe ich nur nichts bekommen und konnte nichts bekommen, schlicht weil ich die Leute nicht kenne...
     
    KamahI und manfred4281 gefällt das.
  11. Garm

    Garm
    Registriert seit:
    9. September 2004
    Beiträge:
    43.364
    Weil dann Aussage gegen Aussage steht und das war es dann?
     
    sWiesl23 und Blue Cookie gefällt das.
  12. MeFirst

    MeFirst
    Registriert seit:
    31. August 2018
    Beiträge:
    15
    Das Opfer von solchen Taten Jahre und manchmal ihr ganzes Leben darüber nicht reden ist an der Tagesordnung. Besonders in dem Machtgefüge in der Branche ist das auch ein Todesurteil für die eigene Karriere. Ansonsten gibt es auch recht viele Unterdrückungsmechanismen bei solchen Geschichten.
     
  13. huhnag

    huhnag
    Registriert seit:
    3. Januar 2012
    Beiträge:
    24
    Gerade denn wenn es Personen sind die in der (eigenen) Branche eine Machtstellung innehaben, ist es die beste Idee an die Öffentlichkeit zu gehen. Haben wir ja bei Weinstein gesehen. Eine Klage gegen so jemanden ist ohne Öffentlichkeit sehr schwierig. Deswegen finde ich das grundsätzlich erstmal nicht verwerflich, es sei denn natürlich es wird Rufmord betrieben. Das gehört natürlich auch hart bestraft.
     
    Vainamoinen, kami, sWiesl23 und 4 anderen gefällt das.
  14. Garm

    Garm
    Registriert seit:
    9. September 2004
    Beiträge:
    43.364
    Effektiv begeht ja jeder, der diese Anschuldigungen macht, auch Rufmord an sich selber. Das ist selten eine Sache, aus der man in irgendeiner Weise einen materiellen Vorteil zieht. Meistens stehen die Opfer auch nach so einem "Coming Out" immer schlechter da als vorher, egal wie echt die Vorwürfe waren.
     
  15. vicbrother

    vicbrother
    Registriert seit:
    17. Juli 2013
    Beiträge:
    77
    Der Vorwurf bezieht sich auf einen Vorfall von 2008? Das ist ja schon 11 Jahre her. Wie soll sich der Beschuldigte denn jetzt erwehren? Insbesondere seinen Ruf verteidigen, wenn alle Zeitungen nun darüber berichten? Die Leser werden sich doch immer daran erinnern, dass da mal was war (vgl Fall Kachelmann)
     
    KamahI, manfred4281, Kernkraft88 und 4 anderen gefällt das.
  16. Bhargest

    Bhargest
    Registriert seit:
    26. August 2015
    Beiträge:
    9
    Jeremy Soule ist ja wirklich eine Legende. Jemand mit soviel Talent und Skill wie er hätte als Mentor eine großartige Generation an neuen Komponisten und Komponistinnen fördern können. Wenn sich die Vorwürfe bewahrheiten, hoffe ich, dass er lange Zeit ins Gefängnis kommt.
     
    Blue Cookie gefällt das.
  17. Mary Marx Community-Redakteurin Mitarbeiter

    Mary Marx
    Registriert seit:
    3. September 2018
    Beiträge:
    899
    @Blumenkohl Ich weiß, du bist jemand, der sehr zynisch kommentiert. Ich würde dich aber bitten, das aus Rücksicht bei diesem Thema zu unterlassen. Danke.
     
    Crimok, DarkFantasy[me], MadCat und 2 anderen gefällt das.
  18. Bhargest

    Bhargest
    Registriert seit:
    26. August 2015
    Beiträge:
    9
    Wenn an den Anschuldigungen nichts dran ist, kann er immer noch wegen Defamation klagen. Dass er keine Stellungnahme gibt und seine social media kanäle offline nimmt und untertauchen will wirft natürlich in der Situation gar kein gutes Licht auf ihn.
     
    Blue Cookie gefällt das.
  19. MeFirst

    MeFirst
    Registriert seit:
    31. August 2018
    Beiträge:
    15
    Möchte da niemanden verteidigen, der es eventuell nicht verdient hat. Aber dieses Abtauchen ist meistens von schlaueren Leuten verodnet die man dafür bezahlt. Dürfte in dem Fall mindestens ein Anwalt sein.
     
    KamahI gefällt das.
  20. Teralon

    Teralon
    Registriert seit:
    26. November 2009
    Beiträge:
    165
    Der Ruf ist schon jetzt ruiniert, da ändern auch keine Klagen etwas dran.
    Die Presse stürzt sich immer liebend gerne auf solche unbestätigten Behauptungen.

    Das Erste das ein Anwalt seinen Mandanten rät ist die Klappe zu halten und nix zu sagen. Und solch ein Verhalten wirft gar kein Licht auf jemanden, weder ein Schlechtes, noch Gutes.
     
    KamahI, manfred4281, iTelix und 5 anderen gefällt das.
  21. Bergentrückung

    Bergentrückung
    Registriert seit:
    25. November 2017
    Beiträge:
    942
    Das mit dem Entwickler von Night in the Woods finde ich da am krassesten, falls sich das bewahrheitet.
    Ich weiss nicht wie ein Mensch es schafft, so ein fantastisches Spiel zu entwickeln, in denen Themen wie Freundschaft, Liebe, Ängste und dergleichen so wunderbar behandelt werden, und man sich gleichzeitig anderen Menschen gegenüber derart abartig verhalten kann.

    Aber wie schon richtig gesagt wurde, muss sich halt erstmal zeigen ob es wirklich stimmt. Im Umfeld von Alec Holowka zumindest scheint ja niemand so wirklich überrascht zu sein, wenn man das so liest...
     
    TyrsZorn, dreyst und Blue Cookie gefällt das.
  22. TouchGameplay

    TouchGameplay
    Registriert seit:
    17. Oktober 2016
    Beiträge:
    657
    Ort:
    Erde
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel® Core™ i7-8700K
    Grafikkarte:
    INNO3D GeForce RTX 2080 Ti iCHILL Black
    Motherboard:
    ASUS ROG Maximus X Hero
    RAM:
    G.Skill Trident Z RGB DIMM Kit 32GB, DDR4-4266, CL19-23-23-43 (F4-4266C19Q-32GTZR)
    Laufwerke:
    Samsung 960 PRO MZ-V6P1T0BW
    Crucial MX500 CT1000MX500SSD1
    Crucial MX500 CT2000MX500SSD1
    Soundkarte:
    Creative Sound Blaster Zx
    Gehäuse:
    Corsair CC-9011049-WW
    Maus und Tastatur:
    Logitech G810 Orion Spectrum/Logitech G900 Chaos Spectrum
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Asus ROG Swift PG27UQ
    Man kann nur hoffen, dass hier die Opfer nach all den Jahren die Kraft aufbringen, neben Ihren Tweets, ebenso den schweren Weg zur Polizei auf sich zu nehmen und die Vorfälle anzuzeigen damit die Behörden Ihre Arbeit aufnehmen können.

    Zum Rest vom Artikel:

    Riot Games, Oculus,...ist da wirklich noch irgendwer überrascht?. Zwei Unternehmen, die mehrmals in der Vergangenheit erfolgreich bereits genau wegen solcher und ähnlicher Fehlverhalten vor Gericht gelandet sind.

    Dachte da damals wirklich irgendjemand, dass es nur die Opfer gab, welche sich bisher gemeldet hatten?. Wenn ich an deren Personalabteilungen denke, dann fällt mir nur noch Folgendes dazu ein:

    [​IMG]
     
    dreyst und Blue Cookie gefällt das.
  23. kylroy Merc

    kylroy
    Registriert seit:
    29. November 2001
    Beiträge:
    26.015
    Ort:
    mir aus... ☣
    In dem Fall Brett Kavanaugh gegen die Frau deren Namen ich leider vergessen habe wurde auch ziemlich schnell klar, dass man der traumatisierten Frau glaubt und nicht dem Alkoholiker der sich bereits in Lügen verstrickt hatte.

    In einigen Fällen stellt sich zum Glück die Glaubwürdigkeit bzw das Fehlen derselben ziemlich deutlich heraus.
     
    KamahI und manfred4281 gefällt das.
  24. Evers

    Evers
    Registriert seit:
    4. Mai 2011
    Beiträge:
    436
    Ändert nur nichts dran das bis zu dem zeitpunkt (falls wirklich nichts dran ist) sein Ruf (und Leben) trotzdem zerstört ist und selbst danach bringt auch die Klage wegen Defamation nichts, außer vll nen bischen Schmerzensgeld. Der Ruf ist trotzdem im Eimer und bei vielen bleibt im Hinterkopf "Naja vll war doch was dran" (falls sie das überhaupt mitkriegen das es nicht stimmte). Bestes Beispiel hierfür ist und bleibt der Fall Kachelmann, sehr beliebt, groß in der Werbung, Vorwurf wird geäußert, alle Vorverurteilen ihn, Ruf und Leben im Eimer, hinterher kommt raus das es nicht stimmt und hat er sein Leben von vorher wiedergekriegt? Nein.

    Das mit den Social Media Kanälen sehe ich anders, erstmal wird ihm garantiert dazu geraten worden sein von seinen Anwälten und im Grunde ist dies die einzige kluge reaktion. Wenns nicht stimmt soll er sich dann über evt. Jahre auf seinen social media kanälen das antuen wie ihn Leute verurteilen, beschimpfen, bedrohen, usw. bloß damit der Internetmob mal wieder was machen kann? Egal was er macht, es wird ihm garantiert vorgeworfen. Würde er seine social media Kanäle nutzen um nen Statement zu veröffentlichen und sich verteidigen würds ihm auch nichts bringen, eher das Gegenteil wäre der Fall, die einfach ohne Kommentar online zu lassen würde ihm ebenso vorgeworfen werden, usw. Egal was er macht, es wäre falsch und würde irgendwie negativ auf ihn zurückfallen, ob er deswegen jetzt schuldig ist oder nicht, das kann man aus sowas nun wirklich nicht rauslesen und sollte man auch definitiv nicht versuchen.

    Ich halte absolut nichts von solchen Vorverurteilungen aufgrund eines (öffentlichen) Statements dem keinerlei Ermittlungen zugrunde liegen. Genauso könnte man fragen warum jetzt erst nach 11 Jahren da etwas kommt und warum dies öffentlich über social media passiert und nicht erstmal über die polizeilichen Kanäle und im persönlichem Kreis. Ist eine genauso valide Frage wie die warum er seine Social Media Kanäle abgeschaltet hat.

    Letztendlich muss man einfach abwarten was die Ermittlungen ergeben (wobei es sehr fraglich ist ob da nach 11 Jahren was bei rumkommen wird außer Aussage gegen Aussage, aber selbst in solchen Fällen sind glücklicherweise Richter, Polizei und Anwälte in der Regel in der Lage herauszufinden wer denn nun die Warheit sagt, natürlich nicht immer aber dann muss man eben auch unser Rechsstystem achten und da gilt "im zweifel für den Angeklagten").

    Letztendlich sollte man von jeder Art der Vorverurteilung (beider Seiten) absehen und auch wenn das Internet dies gerne ignoriert (besonders in Fällen wie diesen), es gibt auch immer noch die Unschuldsvermutung.
     
    KamahI, Forsti - 13, manfred4281 und 4 anderen gefällt das.
  25. Nesh

    Nesh
    Registriert seit:
    30. Mai 2014
    Beiträge:
    2
    Ich halte nichts von solchem public shaming. Wenn es strafrechtlich relevant ist, soll sie Anzeige erstatten und sich ein Gericht darum kümmern. Falls es nicht strafrechtlich relevant ist (sondern z.B. "nur" unangemessen, frech etc.), dann kann man es natürlich auch gerne per Anzeige versuchen, aber falls dabei nichts rauskommt, sollte man auch nicht an die Öffentlichkeit treten.
    Zu häufig hat solch public shaming schon voreilig zu (schlimmen) Konsequenzen wie Jobverlust etc. geführt, obwohl sich dann herausgestellt hat, dass doch nichts vorgefallen ist, oder die Sache doch nicht ganz wie dargestellt abgelaufen ist.
     
    KamahI, Panther, manfred4281 und 7 anderen gefällt das.
  26. Garm

    Garm
    Registriert seit:
    9. September 2004
    Beiträge:
    43.364
    Hat ja viel gebracht. Die Frau wurde mit Hähme und Schmähungen überhäuft und Brett Kavanaugh wurde Oberster Richter.
     
    dreyst und Blue Cookie gefällt das.
  27. Standeck

    Standeck
    Registriert seit:
    5. Dezember 2006
    Beiträge:
    88
    Schlimm an solchen Vorwürfen ist doch dass ein jeder weiß: Entweder ist was dran und der Typ schuldig, oder sie will ihm eins reinwürgen wegen was auch immer und erfindet das ganze bloß.... Deshalb wendet die sich wohl auch an die Öffentlichkeit, denn wenn es ihr passiert ist ist es vielleicht auch jemandem anderes passiert und diese Person hat dann ebenfalls den Mut an die Öffentlichkeit zu gehen. Wenn aber ein Gericht feststellen sollte dass er unschuldig ist sollte dass auch von allen akzeptiert werden. Wird es leider nur nicht, wie der Fall Kachelmann zeigt. In jedem Falle sind solche Anschuldigungen immer gravierend. Ich frage mich aber ob es einen besseren Weg gibt als das über die Öffentlichkeit zu machen. Aber ich denke einen Königsweg gibt es bei sowas gar nicht. Tatsächliche Opfer sollen sich "outen" dürfen, genauso wie falsch Beschuldigte Menschen ein Recht haben nicht öffentlich und durch die Medienlandschaft durch den Dreck gezogen zu werden. Es gibt keine einfach Lösung für solche Fälle. Das muss man leider akzeptieren.....
     
  28. ChrisMoon

    ChrisMoon
    Registriert seit:
    16. Juli 2019
    Beiträge:
    7
    Und social media ist dann? Hundert millionen Ahnungslose gegen eine Person, oder wie?
     
  29. timemperor

    timemperor
    Registriert seit:
    17. September 2009
    Beiträge:
    1
    Diese Trennung zwischen Künstler und Mensch kriege ich nicht gebacken. Die Art und Weise, wie er (vermeintlich) sein kreatives Schaffen mit Sex und deutlich einseitigen Beziehungen in Verbindung bringt, färbt seine Musik in eine morbide Richtung. Ich habe mir just ein Stück aus seinem Album „The Northener Diaries“ angehört und ich komme nicht umhin mir angewidert vorzustellen, welche Frau (willig oder genötigt) hierfür „Pate“ stehen musste. Wenn diese Anschuldigungen stimmen, hat er damit sein Werk für immer verpfuscht.
     
  30. Apfelkomplott

    Apfelkomplott
    Registriert seit:
    28. Juli 2015
    Beiträge:
    16
    Freud hatte eben zu einem gewissen Grad doch Recht. Für viele Männer (und auch manche Frauen) ist sexuelle Befriedigung eben das absolute Endziel und alles Streben zielt irgendwo darauf ab, seine Chancen dazu zu verbessern.

    Gerade bei Männern, die mit Anerkennung für ihre Erfolge überhäuft werden und damit auch in Machtpositionen sind, ist die entsprechende Erwartungshaltung eben hoch. "Die KANN doch gar nicht Nichts von mir wollen. Die MUSS sich doch insgeheim Sex mit mir wünschen, auch wenn sie es nie zugeben würde."

    Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie man dieses Problem lösen soll. Denn das Problem ist nicht strukturell. Es werden immer Menschen in Machtpositionen mit niedriger gestellten in Kontakt kommen, für die sie sich sexuell interessieren. Daran ist im Prinzip auch nichts falsches, Macht kann ja auch sexy sein und das Ganze einvernehmlich geschehen. Ich würde sogar behaupten, dass das öfter passiert als andersherum. Nur wie man schon vornherein die schwarzen Schafe erkennen soll, die die Linie der Einvernehmlichkeit überschreiten, weiß ich nicht...
     
    KamahI gefällt das.
  31. Endriago

    Endriago
    Registriert seit:
    22. Oktober 2017
    Beiträge:
    68
    Ich hoffe einfach nur es schadet seinem Ruf nicht zu sehr, bevor überhaupt irgendwas rausgefunden wurde...
    Wenn es sich als wahr herausstellt, dann ja, aber im Gericht gilt die Unschuldsvermutung und das sollte außerhalb auch erstmal so sein.
     
    KamahI gefällt das.
  32. Admiral Ahmose

    Admiral Ahmose
    Registriert seit:
    28. April 2019
    Beiträge:
    90
    Ort:
    Ägypten
    Sehe ich auch so. Man sollte abwarten was offizielle Ermittlungen ergeben, falls diese denn eingeleitet werden. Bis dahin sollte man sich mit Schuldzuweisungen zurückhalten. Keiner hier kennt die beteiligten Leute persönlich, als kann auch keiner ein Urteil abgeben ob da was dran ist oder nicht.
     
    KamahI und manfred4281 gefällt das.
  33. kylroy Merc

    kylroy
    Registriert seit:
    29. November 2001
    Beiträge:
    26.015
    Ort:
    mir aus... ☣
    Das hatte nur einen einzigen Grund: Republikaner.

    Und da ich unseren Heiko Klinge nicht enttäuschen möchte bitte ich hiermit jeden einzelnen sich selbst eine entsprechende Beschimpfung und Beleidigung für diese Gruppe von Menschen auszudenken.
     
  34. Apfelkomplott

    Apfelkomplott
    Registriert seit:
    28. Juli 2015
    Beiträge:
    16
    Ich frage mich, woher ihr das übermäßige Vertrauen in Ermittlungen hernehmt. Klar gilt unschuldig bis zum Beweis der Schuld, aber was wenn die "Schuld" unbeweisbar ist? Wie soll bewiesen werden, das Person X ihre Position ausgenutzt hat und Person Y unterschwellig zu erkennen gegeben hat, dass Person Y nicht befördert wird, sollte sie den Avancen von X nicht nachgeben? Für so etwas gibt es keine Zeugen, sondern nur die Aussagen von Betroffenen. Wie viele müssen denn betroffen sein, bis jemand "schuldig" wäre? 2? 10? 100?
     
    Blue Cookie und Kiris gefällt das.
  35. MeFirst

    MeFirst
    Registriert seit:
    31. August 2018
    Beiträge:
    15
    Finde es auch "amüsant" das hier von Hexenjagden gesprochen wird. Ich kann auch auf Twitter und Social Media keine entsprechende Jagd erkennen. Diese Argumentation wird auch viel zu oft als Relativierung oder sogar Opfer/Täter Umkehrung genutzt. Auch immer geil wie die erste Reflex zur Bekundung der Sympathie fast immer an den potentiellen Täter geht und nie an die Opfer.

    Dann braucht man sich auch nicht fragen warum die Dinge so sind wie sie sind.

    PS: Eine gute Beschimpfung für Republikaner ist .... Republikaner.
     
  36. Chabneruk

    Chabneruk
    Registriert seit:
    12. Juni 2018
    Beiträge:
    4
    Mein erster Gedanke: Scheiße, nicht Jeremy Soule! Einer meiner Lieblings-Game-Komponisten. Mein zweiter Gedanke: Wenn der Vorwurf stimmt, was für ein A***.

    Ich warte jetzt die Ermittlungen ab.
     
    manfred4281 und timemperor gefällt das.
  37. Zele

    Zele
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    23.492
    Das mag sein, aber die Auswirkungen des durch die Art des Artikels entstehenden Zusammenghanges nehmt ihr nicht ernst genug. Durch die Nennung in der Überschrift und die Verwendung des Skyrim-Bildes bringt ihr das Spiel mit dem eigentlichen - negativem - Inhalt in einen starken Zusammenhang. J. S. ist in der Gaming-Welt ziemlich bekannt, es sollte reichen, seinen Namen in der Headline zu nennen oder dort allgemein von einem bekannten Soundtrack-Komponisten zu schreiben, aber das Spiel Skyrim hat da nichts zu suchen, auch wenn es sein bekanntester Game-Soundtrack ist. Gleiches gilt für das Bild - und ganz am Anfang war da auch ein Bild von J.S. in dem Artikel, nicht das Skyrim-Bild. Der Leser hat so als Einstieg erstmal die negative Assoziation von Skyrim & Vergewaltigungs-Vorwurf, und die behält er auch am Ende des Artikels, denn der erste Eindruck bleibt immer hängen, auch bei gelesenen Artikeln. Das ist imho journalistisch absolut nicht ok so und zu kritisieren.

    Das Thema selbst ist natürlich überaus unerfreulich und würde sich in eine ganze Reihe von erst nach Jahren öffentlich gemachten Vorwürfen reihen, bei denen die Opfer sich aus Scham und Ansgt vor (beruflicher) Repression nicht gemeldet haben, das Thema ist in den USA ja nicht erst seit Weinstein in der Öffentlichkeit, Studentinnen haben ja schon vor einigen Jahren ebenfalls massic auf derartige Probleme aufmerksam gemacht. Ob da nach so langer Zeit aber noch eine juristische Klärung stattfinden wird, ist wohl erstmal offen. Da sie es nun öffentlich gemacht hat kann man ihr nur wünschen das nun durchzustehen. Und bevor da nun wer mit Vorverurteiung ankommt - die Zahl der falschen Vorwürfe einer Vergewaltigung (die es gibt) ist mehr als nur verschwindend gering im Vergleich zu den tatsächlichen Fällen...
     
    Kernkraft88 und Kiris gefällt das.
  38. Imp0815

    Imp0815
    Registriert seit:
    23. Juli 2011
    Beiträge:
    71
    Wow ich hab mich grade mal versucht in das Thema einzulesen aber das ist ein riesen große Shitshow: https://en.wikipedia.org/wiki/False_accusation_of_rape & http://www.datagoneodd.com/blog/201...mislead-with-rape-statistics-part-2/#fn-115-1

    Einerseits wird davon geredet das nur 2.9% Falsche Anschuldigungen sind aber dann stellt sich raus das nur 2.9% NACHGEWIESE falsche Anschuldigungen sind.
    Das lustige ist der Prozentsatz der NACHGEWIESEN Verurteilten liegt auch bei so 3%. Alles dazwischen wankt zwischen Klage zurück gezogen oder Unbegründet oder einfach Gestanden. Nichts davon ist das Ereignis der Wahrheit sondern einfach nur Murks.
    Einer (Rumney's 2006) schrieb in einer Meta Studie das der Prozentsatz der Falschen Anklagen bei 1.5-90% liegt (lel).

    Das Thema ist einfach zu unfundiert um es Öffentlich zu machen oder zu Diskutieren. Niemand hat wirklich gescheite Daten dazu irgend einen Standpunkt zu vertreten. Das muss vor Gericht getragen werden und nirgendwohin sonst.
     
    KamahI, manfred4281 und -Rake- gefällt das.
  39. Beasthoven

    Beasthoven
    Registriert seit:
    19. Dezember 2012
    Beiträge:
    54
    Das ist echt zum heulen! Wenn er das wirklich gemacht hat, dann wird er höchstwahrscheinlich ungeschoren davonkommen.
    Und warum? Nicht zeitnah angezeigt, keine Beweissicherung, etc etc. Die Geschichte wiederholt sich und wiederholt sich.
    Immer die gleiche Scheiße. Und immer ist sie Machtgefällen und vermeintlichen Abhängigkeiten geschuldet. Wisst ihr was Emanzipation ist? Unabhängig vom Geschlecht!? Unrecht sichtbar machen. Gerechtigkeit einfordern. Das gilt für jeden Menschen der sich emanzipiren will, egal von was er sich emanziperen muss. Das ist immer hart und immer bitter, manchmal geradezu blutig. Und es kann sich sogar erniedrigend anfühlen. Und man kann trotzdem den Kampf verlieren.

    Warum ist sowas also tragisch? Weil für den Täter die Unschuldsvermutung gilt bis die Schuld bewiesen ist. Das ist ein ganz notwendiger Bestandteil von Rechtsprechung. Das ist völlig unabhängig der Art des Delikts so.Das ist elementar.
    Meine Meinug dazu ist: Wenn es stimmt wünsche ich ihr das Glück es beweisen zu können. Aber eigentlich hatte sie in dem Moment die CHance auf Gerechtigkeit verloren, als sie sie selbst aufgab. Das später einmal zu bereuen ist DIE logische Konsequenz aus diesem Fehler.
     
    KamahI gefällt das.
  40. Frensdorff

    Frensdorff
    Registriert seit:
    10. Juli 2019
    Beiträge:
    14
    Als mir auf Youtube heute ein Video namens "Zoe Quinn is Broke & Starts trouble for video games" empfohlen wurde, da wusste ich, es geht wieder rund auf der gesellschaftspolitischen Ebene unseres Hobbys.

    Vor wenigen Wochen hatten wir das große Thema ProJared, und das Thema sollte uns allen Warnung genug sein, nicht vorschnell zu den Heugabeln und Fackeln zu greifen, auch wenn man das bei Vergewaltigungsvorwürfen sicherlich schnell und gerne macht.
     
    KamahI gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top