Beschissene Arbeitsangebote, Bewerbungsgespräche und dergleichen II

Dieses Thema im Forum "Smalltalk" wurde erstellt von Tom Sawyer, 11. November 2016.

  1. Tom Sawyer Suchender

    Tom Sawyer
    Registriert seit:
    29. März 2001
    Beiträge:
    10.520
  2. Akuma From Helli

    Akuma
    Registriert seit:
    21. November 2006
    Beiträge:
    25.578
    Ort:
    GC CITY :D
    Der alte ist voll? :hmm:
     
  3. legal 》der die Waage hält《 Moderator

    legal
    Registriert seit:
    11. Februar 2001
    Beiträge:
    40.262
    Ort:
    Avatarbild made by SpeedKill08
    Schon seit September :teach:
     
  4. GreenStorm Grob fahrlässig

    GreenStorm
    Registriert seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    7.289
    ץ
     
  5. legal 》der die Waage hält《 Moderator

    legal
    Registriert seit:
    11. Februar 2001
    Beiträge:
    40.262
    Ort:
    Avatarbild made by SpeedKill08
    Was ist denn das? Sieht hebräisch aus.:hmm:
     
  6. Captain Tightpants "Gefällt mir"-Bot

    Captain Tightpants
    Registriert seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    6.612
    Ich hatte es im ersten Moment für eine Ypsilon gehalten, könnte aber auch Dekolltee sein :ugly:.
     
  7. Rand al'Thor The Dragon Reborn Moderator

    Rand al'Thor
    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    64.513
    Ort:
    Randland
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Core i5 6600K
    Grafikkarte:
    Sapphire Radeon R9 390 Nitro 8 GB
    Motherboard:
    ASRock Z170 Gaming K4
    RAM:
    16 GB HyperX FURY DDR4-2133
    Laufwerke:
    250 GB Crucial MX200 SSD
    2 TB Seagate ST2000DM001
    640 GB Western Digital WD6400AAKS
    LG BH16NS55 Blu-ray
    Soundkarte:
    OnBoard Realtek 7.1 HD Audio ALC1150
    Gehäuse:
    Fractal Design Define R5 schwarz
    Maus und Tastatur:
    Logitech MK710 Wireless Keyboard
    Logitech Performance Mouse MX
    Betriebssystem:
    Windows 10 Professional
    Monitor:
    AOC e2343F2
    Tzade
     
  8. Xaviar Mr. Pain

    Xaviar
    Registriert seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    45.068
    Ort:
    seinem Leben genervt
    Meine Zeit bei meinem jetzigen Arbeitgeber neigt sich so langsam auch dem Ende zu.
    Ich habe natürlich Bedenken darüber, wie es ab nächstem Jahr weitergeht und ob ich bald was Neues finde.

    Aber insgesamt überwiegt eindeutig die Freude darüber, hier bald weg zu sein. Die Situation hier wäre insgesamt einfach nicht weiter tragbar gewesen. Aber des zeigt leider wieder einmal, dass einem als Arbeitnehmer bei einem unmöglichen Arbeitgeber letztlich auf längere Sicht nur der Wechsel/Abschied bleibt.

    Wobei ich noch gespannt bin, ob sich mein Arbeitgeber zumindest bei der Abwicklung des Arbeitsverhältnisses ordentlich verhält. Habe mich aber auch schon darauf eingestellt, dass ich bzw. die Arbeitsagentur bei der Arbeitsbescheinigung Druck machen müssen und ich ein (ordentliches) Arbeitszeugnis zur Not auch einklagen muss.
     
  9. Fried Hofsgärtner gesperrter Benutzer

    Fried Hofsgärtner
    Registriert seit:
    1. Mai 2011
    Beiträge:
    15.633


    Hast du schon was neues in Aussicht? Oder bleibst du bei deinem Plan in Ruhe was zu suchen?
     
  10. legal 》der die Waage hält《 Moderator

    legal
    Registriert seit:
    11. Februar 2001
    Beiträge:
    40.262
    Ort:
    Avatarbild made by SpeedKill08
    Wie vermutet.:yes:

    @Xavi: Congratz. Nach dem was man so las, ist das ein richtiger Schritt.
     
  11. Xaviar Mr. Pain

    Xaviar
    Registriert seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    45.068
    Ort:
    seinem Leben genervt
    Bisher habe ich leider noch nichts Neues gefunden. Ich bin aber natürlich weiterhin auf der Suche und habe momentan auch wieder einige Bewerbungen offen.

    Da ich aber erstmal ein Jahr lang ALG I bekommen werde, lässt sich das erstmal noch verkraften.

    Jop, das definitiv. Bin wie gesagt auch echt froh darüber. :D

    Ist mittlerweile auch eine seltsame Situation hier. Seit dem entsprechenden Gespräch mit der Geschäftsleitung werde ich von dieser soweit wie möglich gemieden. Anweisungen kommen per Mail oder werden über Kollegen ausgerichtet, direkte Gespräche gibt es kaum noch.

    Ich bin außerdem auch der einzige Kollege, der seit jener Auseinandersetzung keine Überstunden mehr macht und von entsprechenden Veranstaltungen befreit ist. Da frage ich mich manchmal auch, wie das bei den übrigen Kollegen ankommt. :ugly:

    Außerdem habe ich dieses Jahr aufgrund diverser Erkrankungen auch relativ hohe Fehlzeiten gehabt. Nachdem das Verhältnis zur Geschäftsleitung aber eh schon komplett zerrüttet gewesen ist, ist das auch schon egal gewesen. :ugly:
     
  12. Cyrotek

    Cyrotek
    Registriert seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    13.209
    Hat er dich gekündigt? Ein Jahr kriegst du ja eigentlich nur, wenn du gekündigt wirst, oder?
     
  13. Erynhir

    Erynhir
    Registriert seit:
    6. November 2007
    Beiträge:
    3.729
    Soweit ich weiß läuft der Vertrag bei ihm aus und der Arbeitgeber will nicht verlängern, in dem Fall gibt es auch ALG 1.
     
  14. Xaviar Mr. Pain

    Xaviar
    Registriert seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    45.068
    Ort:
    seinem Leben genervt
    Jop, genau das ist die Situation. Ich habe einen auf zwei Jahre befristeten Vertrag, der Ende diesen Jahres ausläuft. Eine Verlängerung bzw. einen daran anschließenden, unbefristeten Vertrag wird es nicht geben. In diesem Fall besteht daher auch ein ungekürzter Anspruch auf ALG I. :yes:
     
  15. GreenStorm Grob fahrlässig

    GreenStorm
    Registriert seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    7.289
    Tjaa...also ich mache gerade ein Praktikum in so einem semistaatlichen Laden im Ausland. Eigentlich nette Sache, passt halbwegs in den Lebenslauf - und eigentlich sagt mir der gesunde Menschenverstand auch dass ich alles daran setzen sollte um übernommen zu werden. Aber ich hab den Kanal schon nach der Halbzeit halbvoll, ob ich Ende Februar hier für ein Jahr unterschreiben will - keine Ahnung.

    Das Kollegium (insbesondere in meiner Abteilung) hat die Angewohnheit schlecht übereinander in jeweiliger Abwesenheit zu sprechen, Leute in offene Messer laufen zu lassen etc. - Umgangston hat die ganze Bandbreite von "rau" bis zu "freundlichst".

    Darüberhinaus ist die Bezahlung in jedem Fall relativ - für dt. Verhältnisse relativ gut, für hiesige Verhältnisse unter dem gültigen Mindestlohn der locals. Trotzdem hätte ich das Loch, das mein Masterstudium gerissen hat nach dem Jahr gestopft. Mich dafür aber ein Jahr lang von Toast mit Schmelzkäse ernährt. Achso, und es gibt kein ALG und Rentenpunkte, weil ich eben nicht in DE Steuern zahle.

    Die Opfer die man erbringt sind zeitlich begrenzt, aber dennoch ziemlich hoch. Kein brauchbares Sozialleben, keine weiteren Unterhaltungsmöglichkeiten etc. Der größte Trade-Off ist quasi verschwendete Lebenszeit.

    Dafür bau ich meinen Lebenslauf auf (was wirklich wichtig wäre, Arbeitserfahrung ist ja inzwischen alles - "Sie haben nur mit allem drum und dran studiert und nebenher Arbeitserfahrung gesammelt? Aber keine relevante Arbeitserfahrung? Schade.) - werde dafür aber gefühlt behandelt wie der letzte Scherzartikel hinten links. Alle anderen fliegen, ich darf 5h Autofahren. Kompensation? Pustekuchen...

    Im Endeffekt muss ich tagsüber mein Hirn ausschalten, den Mist halbwegs aussitzen, dafür ist das hier der perfekte Ort zum Lesen und Filme schauen abends.

    Ich habe keine Ahnung ob das eine gute Sache ist. Ich werde jedenfalls zeitnah wieder anfangen mich zu bewerben, aber das wird sicherlich so laufen wie das letzte halbe Jahr. Maximal nette Telefonate oder ein Gespräch, und dann hat irgendwer bessere Noten, relevantere Arbeitserfahrung etc.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. November 2016
  16. Tom Sawyer Suchender

    Tom Sawyer
    Registriert seit:
    29. März 2001
    Beiträge:
    10.520
    Damit wäre der Käse für mich schon gegessen.


    http://www.o-ton-arbeitsmarkt.de/o-...irkung-von-arbeitsmarktpolitischen-massnahmen

     
  17. Xaviar Mr. Pain

    Xaviar
    Registriert seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    45.068
    Ort:
    seinem Leben genervt
    Mein (Noch-)Arbeitgeber hat sich (bisher) ganz normal verhalten, was die Abwicklung meines Arbeitsverhältnisses angeht und mir auf Nachfrage u.a. zugesichert, sowohl die Arbeitsbescheinigung als auch ein Zwischenzeugnis zeitnah auszustellen (ein Endzeugnis kann ich ja frühestens mit Beendigung des Arbeitsverhältnisses fordern).
    Auch meinen Resturlaub soll ich angeblich problemlos nehmen können.

    Das hat mich jetzt ehrlich gesagt schon etwas überrascht. :ugly:
    Ich bin ja mal gespannt, ob das wirklich eine saubere und einfache Abwicklung wird, oder ob es am Ende doch noch ein paar Probleme geben wird. Da halte ich z.B. Streit über den Inhalt des Arbeitszeugnisses oder ein paar "gutgemeinte Ratschläge" sowie persönliche Beleidigungen im Abschlussgespräch durchaus noch für möglich. :uff: :ugly:

    Aber vielleicht bin da auch zu pessimistisch und der Arbeitgeber ist einfach nur froh, dass er mich "Störenfried" (der auf die Einhaltung von arbeitsvertraglichen Vereinbarungen sowie gesetzlichen Regelungen gepocht hat) bald los ist. :ugly:
     
  18. Xaviar Mr. Pain

    Xaviar
    Registriert seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    45.068
    Ort:
    seinem Leben genervt
    So, gleich noch einen Nachtrag. Das Zwischenzeugnis habe ich heute bereits bekommen und wie befürchtet enthält es Dinge, die so überhaupt nicht gehen (was die Geschäftsleitung aber auch weiß).

    Die zusammenfassende Leistungsbeurteilung ist gut, aber an anderen Stellen sind Dinge und Formulierungen versteckt, die absolut nicht gehen und z.T. in konkretem Widerspruch zu der Leistungsbeurteilung stehen. An 1-2 Stellen wirkt das sogar wie ein reines Nachtreten von Seiten der Geschäftsleitung. :uff:

    Werde das daher jetzt erstmal schriftlich gegenüber der Geschäftsleitung rügen. Als nächste Stufe kann ich mich dann noch an unsere Zentrale wenden. Und ansonsten sehe ich die Geschäftsleitung halt Anfang nächsten Jahres vor dem Arbeitsgericht nochmal wieder.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. November 2016
  19. Uncommon

    Uncommon
    Registriert seit:
    28. Juli 2005
    Beiträge:
    33.089
    Ort:
    Nein
    Das war ebenfalls mein Grund, wieso ich dieses Jahr noch ein Praktikum durchgezogen hab, einfach um am Ende mit mehr Erfahrung dastehen zu können. Allerdings habe ich jetzt in meinem Studium drei Praktika absolviert, die allesamt für das Feld, in dem ich später arbeiten möchte, gänzlich irrelevant sind. Ich schreibe zur Zeit an meiner MA und würde auch gern in dem Bereich arbeiten, allerdings habe ich wie gesagt 0 Erfahrung in dem Bereich sammeln können. Ich hatte vor ein paar Tagen 'ne ganz nette Stellenausschreibung gesehen, allerdings waren die Anforderungen ziemlich hoch und ich krieg mehr und mehr das Gefühl, dass mein Abschluss nix wert sein wird. :uff:
     
  20. Tom Sawyer Suchender

    Tom Sawyer
    Registriert seit:
    29. März 2001
    Beiträge:
    10.520
    Tja, ich wünsch dir das es dazu nicht kommen muss. Weiß jemand wie lange solche Sachen vor dem Arbeitsgericht grob dauern?


    http://taz.de/!5356329/

     
  21. Oi!Olli Vollzeitskinhead

    Oi!Olli
    Registriert seit:
    7. Mai 2005
    Beiträge:
    43.932
    Ort:
    Essen
    Es wäre mal an der Zeit auch hier die Gesetze anzupassen. Vor allem im Strafrecht. Verhindern von Betriebsräten oder Gewerkschaften sollte mit Knast bestraft werden.
     
  22. Sweet17 gesperrter Benutzer

    Sweet17
    Registriert seit:
    31. Mai 2009
    Beiträge:
    7.107
    Naja, Knast ist etwas hart. Ich würde einfach eine Art Arbeitsinspektor einführen, der z.B. die Gründung des Betriebsrats auch unterstützen kann. Und wenn sich das höhere Management quer stellt, könnte man eine persönliche Durchgriffshaftung auf das Vermögen dieser Leute andenken, sodass die Gesellschaft nicht geschädigt wird, aber diese Manager aus der eigenen Tasche eine Strafe zahlen können.

    Gefängnis nützt niemandem was. :nixblick:

    Manager sind Geldmenschen, wenn man denen was wegnimmt, trifft man sie viel härter. :yes:
     
  23. legal 》der die Waage hält《 Moderator

    legal
    Registriert seit:
    11. Februar 2001
    Beiträge:
    40.262
    Ort:
    Avatarbild made by SpeedKill08
    Hm? Der Betriebsrat kann mit Hilfe eines Gerichts durchgesetzt werden. Da braucht es keine weiteren Instrumente.

    Bei richtiger Zusammenarbeit kann ein Betriebsrat auch eine Erleichterung für den Arbeitgeber darstellen. Verstehe deswegen die ganzen Vorbehalte nie so ganz.
     
  24. UrbanForest

    UrbanForest
    Registriert seit:
    14. August 2015
    Beiträge:
    4.882
    Ort:
    42
    Bei einigen Entscheidungen hat der Betriebsrat ein Mitbestimmungsrecht. Gibt es keinen Betriebsrat, gibts auch kein Mitbestimmungsrecht.
     
  25. Oi!Olli Vollzeitskinhead

    Oi!Olli
    Registriert seit:
    7. Mai 2005
    Beiträge:
    43.932
    Ort:
    Essen
    Wo ist das Argument? Mit Hilfe eines Gerichtes kannst vieles durchsetzen. Trotzdem sind diverse Dinge auch strafbar.
     
  26. SolemnStatement

    SolemnStatement
    Registriert seit:
    8. Mai 2012
    Beiträge:
    3.495
    Das ist wie mit Tarifverträgen auch.
    Die können einem Unternehmen eine ganze Menge bringen: Zufriedenheit, Planbarkeit, Gerechtigkeit, weniger Diskussionen, usw. usf.

    Aber viele Unternehmen denken eben anders.
    Tarifverträge sind böse, die kosten ja nur Geld.
    Betriebsräte sind auch böse, die wollen nur stänkern und mitreden.

    Bei uns z.B. is das Thema Gehalt - wie in vielen Firmen - ein ganz heißes Eisen.
    Warum? Weil die Gehaltsverteilung unterm Strich massiv unfair ist (ich kenne die Zahlen von allen) und oft nur mit Faktor Nase und nicht Leistung oder Qualifikation zu erklären ist.

    Gäbe es hier sowas wie einen Tarifvertrag wäre der ganze Stress um das Thema zu 90% reduziert. Aber man müsste eben auch fair bezahlen. D.h. viele würden mehr bekommen und einige Spitzenverdiener weniger. Das will man wieder nicht. Also weiter gegen alles wettern, was in der Hinsicht kommt. :ugly:

    Und das ist meiner Erfahrung nach sehr typisch, gerade für den deutschen Mittelstand.
     
  27. KingOfTheNordicTwilight ********** User

    KingOfTheNordicTwilight
    Registriert seit:
    10. Juni 2005
    Beiträge:
    5.624
    Da muss ich grad an einen meiner Geschäftsführer denken.

    Damals im Vorstellungsgespräch: "Unsere Verträge sind individuell an die Qualifikation und Erfahrung des Mitarbeiters angepasst. Sie haben somit komplett selbst in der Hand, wie gut Sie in Zukunft verdienen werden."

    Und dann während der ersten Gehaltsverhandlung auf ein paar kleinere Forderungen meinerseits:
    "Nein, das können wir nicht machen. Das bekommt hier keiner, also wäre es dann ja nicht gerecht" :ugly:
     
  28. Sweet17 gesperrter Benutzer

    Sweet17
    Registriert seit:
    31. Mai 2009
    Beiträge:
    7.107
    Cherrypicking vom Feinsten. :ugly:
     
  29. UrbanForest

    UrbanForest
    Registriert seit:
    14. August 2015
    Beiträge:
    4.882
    Ort:
    42
    Klingt wie die alljährliche Argumentation bei Tarifverhandlungen :ugly:

    Gutes Jahr: Es kommen schwere Zeiten auf uns zu. Da wir hierfür Rücklagen bilden müssen, sind keine Mittel für Gehaltserhöhungen vorhanden.
    Schlechtes Jahr: Bei der aktuellen Lage sind keine Tariferhöhungen drin.



    Wahrscheinlich die erste Regel, die ein Geschäftsführer lernt.
     
  30. Xaviar Mr. Pain

    Xaviar
    Registriert seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    45.068
    Ort:
    seinem Leben genervt
    Das kommt darauf an. Der Gütetermin wird in der Regel vom Gericht relativ zeitnah angesetzt. Gerade bei Prozessen um Arbeitszeugnisse findet man dort in den meisten Fällen auch schon eine Einigung. Zumal die Arbeitsgerichte bei Arbeitszeugnissen tendenziell sehr arbeitnehmerfreundlich sind.
    Wenn man hingegen dort keine Einigung findet, kann es durchaus einige Monate (oder auch länger) dauern, bis es zu einem Kammertermin bzw. zu einem Urteil kommt.

    Immerhin könnte ich mich in dem Fall (zumindest in 1. Instanz) problemlos selbst vertreten. :ugly:

    Zum Thema Betriebsräte: Die kann man meiner Erfahrung nach in vielen Fällen in der Pfeife rauchen. Ich habe schon viele Betriebsräte erlebt, die nur auf dem Papier existiert und alle Entscheidungen des Arbeitgebers (egal, wie falsch die z.T. gewesen sind) einfach abgenickt haben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. November 2016
  31. Xaviar Mr. Pain

    Xaviar
    Registriert seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    45.068
    Ort:
    seinem Leben genervt
    So, nochmal ein Nachtrag von meiner Seite: Der Arbeitgeber hat beim Thema Arbeitszeugnisse eingelenkt und die von mir vorgebrachten Kritikpunkte und Anregungen aufgegriffen und in das Zwischenzeugnis eingearbeitet. So kann man es jetzt stehen lassen.
    Die Änderungen sind zwar nur "widerwillig" erfolgt, aber offensichtlich doch mit dem Wissen, dass man als Arbeitgeber bei einem Prozess vor dem Arbeitsgericht schlechte Karten gehabt hätte (dort hätte ich je nach Richter vielleicht sogar noch ein etwas besseres Zeugnis rausschlagen können). :ugly:

    Aber je näher wir dem Ende des Arbeitsverhältnisses kommen, desto schwieriger wird der Umgang mit der Geschäftsführung. Da wird echt überall versucht, noch irgendwie nachzutreten und es werden z.T. echt unmögliche Behauptungen, Unterstellungen und sogar Beleidigungen ausgepackt.

    Dieses Verhalten trägt z.T. echt schon (krankhaft) narzisstische Züge. Man gewinnt teilweise echt den Eindruck, als ob die Geschäftsleitung sich persönlich angegriffen/beleidigt fühlt, weil ich es "gewagt habe", ihren Führungsstil und ihre "Autorität" anzugreifen, obwohl ich einfach nur auf meine arbeitsvertraglichen sowie gesetzlichen Rechte bestanden habe.
    Anders lässt sich dieses teilweise absolut unsachliche und unprofessionelle Verhalten aus meiner Sicht einfach nicht mehr erklären.
     
  32. lac

    lac
    Registriert seit:
    19. Februar 2010
    Beiträge:
    1.230
    @Xaviar: In welcher Branche ist dir das denn passiert? Das klingt tlw. ziemlich nach Erfahrungen, die ich in ähnlicher Position gemacht habe und wo mir nun ein weiterer Job in Aussicht steht. Würde da gerne deine Eindrücke hören (gerne auch per PN, wenn dir das lieber ist).
     
  33. Tom Sawyer Suchender

    Tom Sawyer
    Registriert seit:
    29. März 2001
    Beiträge:
    10.520
    In der Sparte geht es wirklich hart zur Sache und das ja nicht erst seit gestern:

    https://www.magazin-mitbestimmung.d...+Schmuddelkind+Europas@EDQ9O2PbQjqc0mdGz7TWFg

     
  34. Xaviar Mr. Pain

    Xaviar
    Registriert seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    45.068
    Ort:
    seinem Leben genervt
    So, dank Resturlaub habe ich meinen bescheidenen Job endlich hinter mir. Und irgendwie bin ich echt erleichtert (auch wenn ich noch nicht weiß, wie es ab nächstem Jahr weitergeht).

    Passend dazu hatte ich diese Woche direkt noch ein Vorstellungsgespräch wegen einer Stelle im öffentlichen Dienst. Da habe ich mich (trotz Erkältung) noch hingeschleppt, was ich mir rückblickend betrachtet aber wohl echt hätte sparen können.

    So langsam glaube ich, dass ich mir Bewerbungen für den öffentlichen Dienst in Zukunft echt sparen kann. Für Stellen im höheren Dienst werden (fast) immer zwei Prädikatsexamen (und idealerweise noch eine Promotion) verlangt.
    Und wenn man sich stattdessen für Stellen eine Stufe darunter bewirbt, bekommt man (regelmäßig) Fragen der Sorte "warum bewerben Sie sich als Volljurist nicht auf Stellen im höheren Dienst" zu hören. :uff::ugly:
     
  35. GreenStorm Grob fahrlässig

    GreenStorm
    Registriert seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    7.289
    :runter::ugly::hoch:

    Ich habe bisher bei Bewerbungen bei öffentlichen Stellen auch eher wirre Erfahrungen gemacht. Schriftliches Auswahlverfahren bestanden, aber zum mündlichen nichtmal eingeladen, sondern direkt ohne Angabe von echten Gründen abgelehnt worden :uff: :ugly:
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Dezember 2016
  36. StahlViktor

    StahlViktor
    Registriert seit:
    13. Oktober 2016
    Beiträge:
    566
    Wäre Frankfurt was für dich xaviar wir haben auch immer 2 Mal im Jahr höheren Dienst Einstellungstermine

    Gesendet von meinem ONE A2003 mit Tapatalk
     
  37. Xaviar Mr. Pain

    Xaviar
    Registriert seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    45.068
    Ort:
    seinem Leben genervt
    Dieses Problem ist mir jetzt echt schon mehrfach begegnet, ist also beileibe kein Einzelfall.

    Was auch wieder extrem auffällig gewesen ist, sind die z.T. echt vollkommen absurden Fragen. Das hat echt (mal wieder) gewirkt, als ob da jemand ein paar Fragen aus einem schlechten Ratgeber für Vorstellungsgespräche rausgeschrieben hat. :uff:
    Wenn ich so Fragen kriege, habe ich ehrlich gesagt schon keinen Bock mehr und z.T. auch echt Schwierigkeiten damit, das weitere Gespräch ernst zu nehmen. Frei nach dem Motto "Wer so bescheuerte Fragen stellt, darf nicht damit rechnen, ernsthafte Antworten zu bekommen." :uff: :ugly:
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Dezember 2016
  38. acer palmatum

    acer palmatum
    Registriert seit:
    15. November 2006
    Beiträge:
    14.231
    "Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten." :teach::ugly:
     
  39. Xaviar Mr. Pain

    Xaviar
    Registriert seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    45.068
    Ort:
    seinem Leben genervt
    Doch, manchmal gibt es auch dumme Fragen. :uff: :ugly:

    Einer meiner Favoriten (der mir bereits mehrfach untergekommen ist) ist z.B. die Frage "Was war die schlechteste Entscheidung in ihrem Leben?"

    Da habe ich es mir einmal echt nicht verneifen können zu antworten "meine Freude würden auf diese Frage jetzt anworten "Dass du Jura studiert hast", aber mir fällt spontan nichts ein." :D

    Ich meine, seriously, was soll man auf so einen Mist bitteschön ernsthaft antworten? :ugly:
     
  40. acer palmatum

    acer palmatum
    Registriert seit:
    15. November 2006
    Beiträge:
    14.231
    "Heute hierher zu kommen." Ehrlich soll ja am längsten währen. :yes:
    Ok, vielleicht nicht unbedingt bei Juristen. :ugly:
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top