FPS Drops in allen Spielen

Dieses Thema im Forum "Hardwareforum" wurde erstellt von luke_981, 23. Juni 2019.

  1. luke_981

    luke_981
    Registriert seit:
    23. Juni 2019
    Beiträge:
    3
    CPU: AMD FX 8350 Black Edition
    GPU: Nvidia GeForce GTX 970
    DDR3: 16GB
    Mainboard: ASUS M5A7BL-M/USB-3
    HDDs: 1x 2TB
    1x 1TB
    SSD: 1x 256GB
    NT: 530W
    Windows 10 64bit

    Servus, habe seit einiger Zeit das Problem das ich in jedem Spiel Framedrops habe. Die Leistung von CPU und GPU bricht parallel zusammen und steigt auch parallel wieder (kann leider noch kein Bild oder Link einfügen aber gerne per PN). Der Prozessor wurde vor ca 4 Monaten erneuert dazu kam auch ein neuer CPU Kühler. Vor ca. 6 Monaten wurde der PC komplett neu aufgebaut da er ein neues Case bekam. Alle Treiber sind aktuell.
    Eine Neuinstallation von Windows hatte nichts gebracht.
    Gestern habe ich einen CMOS reset durchgeführt durch dem sich das Problem als behoben rausstellte aber beim erneuten hochfahren heute morgen musste ich das alte Problem wieder feststellen. Also hab ich versucht mit Winflash ein Biosupdate durchzuführen aber Winflash bringt einen Fehler "Winflash untertützt diese BIOS-Aktualisierung nicht" dabei hatte ich nicht die Möglichkeit eine Datei zu wählen.

    Als Beispiel kann ich CSGO nennen. Ich "spiele" aktuell auf den schlechtesten Settings und schaffe wenn überhaupt 55 FPS. Ich habe es auch schon versucht von der anderen HDD bzw SSD (es befindet sich derzeit auf SSD) zu starten aber ohne Erfolg.

    Bin leider mit meinem Latein am Ende :(
     
  2. badtaste21

    badtaste21
    Registriert seit:
    20. August 2011
    Beiträge:
    16.947
    Wie sieht es bei den Temperaturen aus? Takraten? Lüftergeschwindigkeit? Auch die Auslastung würde ich beobachten. Framedrops sind eigentlich klassische Anzeichen dafür dass sich etwas unter Last oder durch Throtteling heruntertaktet, was sich nicht heruntertakten soll. (Energiespareinstellungen können ebenfalls einen Blick wert sein, bei mir war schonmal der Energiesparmodus aktiviert und obwohl ich mir relativ sicher war dass ich das nicht selbst eingestellt habe, warum auch?! - das vielleicht testweise auf Höchstleistung stellen, bzw. auch in der nvidia Systemsteuerung, da heißt es glaube ich 'maximale Leistung')

    Was ist das außerdem für ein Netzteil, wie alt? (das sorgt zwar nicht für fps-Einbrüche, aber ich frage trotzdem mal)

    ---

    Mir ist eben noch eingefallen dass es sein könnte, das dieses Board bzw. der Chipsatz gar nicht für 8-Cores gedacht ist. Muss ich aber selbst erstmal nachschauen. Da bin ich mir gerade nicht mehr sicher. / Edit: Ne, der FX 8350 wird von Asus für das Board in der Supportliste aufgeführt und die Boards sollen auch CPUs bis 140W packen. Das kann (bzw. sollte) es also nicht sein. Naja, war nur so ein Gedanke. Ein Board kann aber natürlich trotzdem Probleme machen, wenn es teildefekt ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juni 2019
  3. luke_981

    luke_981
    Registriert seit:
    23. Juni 2019
    Beiträge:
    3
    Gemessen mit Anno 1800
    Also die GPU Temperatur liegt in Game bei max 66 Grad (gemessen mit MSI Afterburner) die CPU Temperatur liegt max bei 63 Grad.
    Zu den Lüftergeschwindigkeiten und den Taktraten kann ich dir leider nix sagen da kenn ich mich leider nicht aus.

    Das Netzteil ist ein Thermaltake TR-2 530W

    Wo wird der Energiesparmodus aktiviert bzw deaktiviert (denke über bios oder?)
     
  4. badtaste21

    badtaste21
    Registriert seit:
    20. August 2011
    Beiträge:
    16.947
    Die CPU Temperatur ist in jedem Fall schon etwas hoch. Wenn das bei längeren Sessions noch weiter klettert, kann es sein dass es damit zu tun hat. AMD selbst gibt maximal 61 Grad an. Wann sie tatsächlich throttled weiß ich aus dem Kopf nicht, aber wenn die Temps nicht ganz korrekt ausgelesen werden, kann das Limit durchaus erreicht sein bei dir.

    D.h. du solltest die CPU unabhängig davon ob das nun die Lösung ist oder nicht, besser kühlen - entweder liegt es an der Wärmeableitung selbst oder an den Lüftern, das kann ich dir so auch nicht sagen. Was die Auslastungen angeht, hilft dir bei Windows 10 bereits der Taskmanager weiter, ansonsten würde ich das OSD des msi afterburner bzw. Rivatuner nutzen. Den msi afterburner hast du ja demnach bereits.

    Wie lange hast du das Netzteil schon?

    ---

    Nene, das ist keine BIOS Einstellung, sondern eine Windows Systemeinstellung bzw. die andere im nvidia Panel. Aber bevor du das machst solltest du erstmal wissen ob überhaupt etwas runtertaktet und/oder nicht hochtaktet. Sonst besteht dahingehend natürlich auch kein Bedarf es zu ändern.
     
  5. luke_981

    luke_981
    Registriert seit:
    23. Juni 2019
    Beiträge:
    3
    das Netzteil ist ca 6 oda 7 jahre alt.

    der energiesparmodus ist ausgeschaltet also leigts da auch ned dran.

    wegen der küflung würde das jetzt bedeuten noch lüfter nach zurüsten?
     
  6. badtaste21

    badtaste21
    Registriert seit:
    20. August 2011
    Beiträge:
    16.947
    Das Netzteil kann man auf jeden Fall noch drin lassen, mehr als das was verbaut ist würde ich dem Netzteil allerdings nicht mehr zumuten. Nach den Taktraten hast du noch nicht geschaut, oder? Erstmal muss man wissen ob überhaupt etwas heruntertaktet (oder das Soll erst gar nicht erreicht). Wenn nicht, dürfte auch kein Thermal Throttling vorliegen (glaube ich zwar nicht, kann aber nunmal sein). Vielleicht ist auch der Multi im BIOS verstellt. Dann taktet die CPU auch nicht hoch.

    Das die CPU relativ warm wird kann z.B. auch mit den Spannungswandlern zu tun haben, deiner Raumtemperatur, aber in jedem Fall würde ich an deiner Stelle den Aufbau nochmal anschauen, ob alles sitzt, Kontakt hat usw., ggf. nochmal neu drauf setzen. Ich nehme an es sitzt der boxed drauf (?), daher schau zudem ob der vorhandene Lüfter bereits am Limit läuft bzw. was die maximale Drehzahl evtl. noch bringt. Einfach zu Testzwecken. Wenn du dich mit Undervolting auskennst, wäre auch das ein Ansatz. Die default spannung ist gerne mal zu hoch.

    Aber bevor man nicht weiß was deine CPU oder der Rest des Rechners macht (wie gesagt Taktraten, Auslastung usw.), ist es schwer zu sagen was genau es letztlich ist. Ein paar Infos über die Hardware hinaus und Angaben zu den Werten die dein Rechner so produziert braucht man schon um das Problem einzugrenzen. Es wäre auch sinnvoll die CPU (Temp) mit einem Spiel zu testen welches die Kerne möglichst stark auslastet. Also sowas wie BF V, AC: Origins/Odyssee, diese Richtung.
     
  7. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    9.441
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    Die Temp der CPU sollen zu hoch sein? What? Mein R5 1600x liegt auch immer so bei 60 Grad. Ich würde viel eher darauf tippen, dass die Spannungswandler und VRMs zu warm werden um die CPU herum?

    Und wieso kauft man vor 4 Monaten überhaupt noch eine 7 Jahre alte CPU?
    Welcher CPU Kühler ist denn genau verbaut? Wenn das ein Tower Kühler ist, dann ist das mit den Spawa gar nicht mal so unlogisch und dann taktet die CPU auch runter.
     
  8. Hive

    Hive
    Registriert seit:
    21. Mai 2000
    Beiträge:
    40.975
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Xeon E3 1246v3
    Grafikkarte:
    EVGA GeForce GTX 1060 SC Gaming
    Motherboard:
    HP Servermainboard
    RAM:
    Corsair Vengeance 16 GB DDR3
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra II 240GB SSD
    Seagate Barracuda 3TB HDD
    Soundkarte:
    onboard
    Gehäuse:
    HP Z230 Micro Tower
    Maus und Tastatur:
    Microsoft Sculpt Ergonomic Keyboard
    Logitech MX Master
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Dell U2415
    Der FX 8350 hat tatsächlich eine Max Temp von 61°.

    Die Ryzen dagegen 85° laut AMD Specsheet.
     
  9. mad_layne

    mad_layne
    Registriert seit:
    20. Juni 2013
    Beiträge:
    2.002
    Ort:
    just outside of plato s cave
    Mein RIG:
    CPU:
    6700 i7
    Grafikkarte:
    GTX 1080
    Was mal vorkommen kann, zumindest wenn die Lüfter im "silent mode" o.ä. laufen also mit niedrigen RPM, dass diese dann nicht anspringen oder auch mal ausgehen, kenne ich zumindest so von Gehäuselüftern, wenn dann gleichzeitig diverse BIOS settings nicht ganz gut eingestellt sind merkt man davon nichts, kein Warnsignal und andere Sicherheits Optionen die zum Schutz der CPU da sind wenn aktiviert, dann läuft man relativ schnell in den "Begrenzer" rein und merkt es nicht mal.

    Aber wäre schon seehr weit hergeholt :topmodel:, aber ja mal die Seitentür aufmachen bei Betrieb und checken ob bzw wie stark die Gehäuselüfter drehen bzw. mit Auslese Tools mal die Temps. checken, liest sich halt schon so ein bisschen nach dem typischen Sommerloch Thread wegen Hitze etc., ansonsten würde ich auch auf die mainboard VRMs tippen, auch Hitze Thema.

    ps
    Raumtemperatur hier leicht über 24 °C (trotz quer lüften), hier mal als Referenz paar Werte meines PCs ausgelesen mit HWMonitor:

    - CPU 2 cores 29 °C anderen zwei auf 30
    - system 30 (wird wohl ein sensor iwo auf dem board sein)
    - beide RAM riegel auf 35
    - hdd auf 29, ssd auf 30
    - gpu 35 (nur browser offen, paar tabs)

    (habe zwei gehäuselüfter, einer unten der rein zieht und einer hinten der rauszieht und das gehäuse ist oben halt semi-offen, beide laufen ~ 660 RPM), cpu lüfter wird ähnlich eingestellt sein
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Juni 2019
  10. badtaste21

    badtaste21
    Registriert seit:
    20. August 2011
    Beiträge:
    16.947
    Dein Ryzen ist dummerweise nur kein FX um den es hier geht und dass AMD beim FX 8350 lediglich 61°C als Maximum angibt hatte ich bereits erwähnt... das tun die nicht völlig ohne Gund. Außerdem war es glaube ich bei den FX Prozessoren noch so dass die Temps errechnet und nicht gemessen werden. Bin aber nicht ganz sicher und weiß auch gar nicht wie das aktuell bei Ryzen ist. Spannungswandler hatte ich auch bereits erwähnt, liegt neben anderen erwähnten Dingen nunmal auch nahe. Wieso also "what"...? Die Piledriver waren eine andere Arichtektur als Zen, mit anderen Eigenschaften. Das sollte eigentlich niemanden überraschen.

    Und wieso kauft man eine 7 Jahre alte CPU? Ganz einfache Antwort: Der AM3+ Sockel kann auf diese Weise noch sinnvoll genutzt werden ohne dass man ein neues Board und neuen RAM braucht (oder ggf. sogar ein neues NT) und es gibt für diesen Sockel nunmal keine bessere CPU mehr. Dafür ist es kostengünstig wenn man es so macht und man hat annähernd die Multicore Leistung eines R5 1400. (um die 10% Differenz, entsprechend mehr wenn ein Spiel stark auf Singlecore Leistung angewiesen ist). Du kannst ja mal schauen was die FX 8300/8350 derzeit gebraucht oder als "neue" Lagerware kosten. Dafür bekommt man keinen R5 1400, geschweige denn mit RAM+Board.
     
  11. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    9.441
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    Ich hätte nur nicht gedacht, dass die das Templimit schon bei 61 Grad haben. Das hat ja nahezu jede CPU sobald man irgendein Spiel anwirft.
    Man kann auch extrem Günstig auf Ryzen wechseln, daher auch die Frage. Mit einem Ryzen 3 2200G oder so ist man deutlich besser bedient. Da hat man zwar nur 4 Kerne, das Teil ist aber dennoch, schätze ich jetzt einfach mal, immer noch schneller.
    Dazu ein B450 Board für 60€ und 8-16GB Ram. Da hat man halt deutlich mehr von und ist kostenmäßig auch echt überschaubar.

    Aber gut, darum ging es hier ja auch eigentlich nicht.

    Ich tippe hier aber auch einfach mal auf die Spannungswandler, die bei den AM3 Prozessoren halt sau heiß werden können, wenn man keinen Top Blow Kühler nutzt.
    Die GPU taktet dann natürlich auch runter weil sie auf die CPU warten muss.
     
  12. badtaste21

    badtaste21
    Registriert seit:
    20. August 2011
    Beiträge:
    16.947
    Klar, deswegen hatte ich ihn ja auch nach den Taktraten gefragt.

    Die Singlecore Leistung des 2200G ist zwar signifikant besser, das kann ein FX 8350 aber ausgleichen sobald ein Spiel auf mehr als vier Kerne/Threads optimiert ist. Deswegen ist das für mich nicht so klar wie für dich. Es gibt leider nicht viele Gegenüberstellungen dieser Art, deswegen kann ich dir nur einen recht alten Gamestar-Test anbieten. https://www.gamestar.de/artikel/ryz...keinheit,3326600,seite2.html#spiele-benchmark
     
  13. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    9.441
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    Laut dem Test ist ein 2200G besser als ein FX 8350 mit 4Ghz und 8 Kernen in Battlefield 1. Und Battlefield 1 nutzt definitiv mehr als 4 Kerne.
    In anderen Spielen ist der 2200G auch nicht immer schlechter.
    Zumal man mit AM4 eben die deutlich modernere Plattform hat. Da laufen aktuell 3 CPU Generationen drauf. Und die nächste wird auf den 400er Chipsätzen wohl auch noch laufen.
    Von daher sehe ich wirklich keinen Grund, so eine Stromfressende CPU zu kaufen, die schon immer Probleme mit den Spannungswandlern hatte und nur mit Top Blowern ordentlich gekühlt werden kann.

    Aber gut, muss jeder selbst wissen und ist eben nur meine bescheidene Meinung.
    Darum gehts hier ja auch eigentlich nicht. Der TE scheint aber auch nicht mehr zu antworten @luke_981
     
  14. badtaste21

    badtaste21
    Registriert seit:
    20. August 2011
    Beiträge:
    16.947
    Sogar erstaunliche 2-7% besser. Bei den min.fps ist das Messtoleranz. Es ist auch wirklich zu vernachlässigen in den meisten anderen Fällen, sodass 40-50€ für einen FX 8350 gegen mindestens 150€ für ein Ryzen Upgrade stehen. Bei der Rohleistung stünde er sogar besser da, aber die meisten Spiele sind nur auf 6 Kerne wirklich gut optimiert, nicht auf 8 Kerne. Deswegen unterscheidet sich die Performance zum FX 6350 auch nicht sonderlich gravierend. Würde man extra noch ein AM3+ Board kaufen, das wäre Quatsch. Aber in dem Fall lohnt es sich nur auf Ryzen zu gehen wenn man auch wirklich ein echtes Upgrade vornimmt, d.h. mindestens ein R5 Hexacore.

    Joa, ansonsten kommen wir hier natürlich nicht mehr weiter wenn der TE nicht mehr antwortet. Wie gesagt, Takraten anschauen (kommt v.a. die CPU auf ihr Soll bzw. bleibt es dabei wenn die fps drops kommen) und unabhängig davon auf jeden Fall für bessere Kühlung sorgen. (CPU, Spawas) Das dürfte so wie es klingt schon des Rätsels Lösung sein. Ggf. Undervolting wenn man weiß was man macht (Auto Voltage ist meistens zu hoch, sorgt für mehr Verbrauch und Abwärme) Für den Anfang kann man entweder das Seitenteil offen lassen oder wenn man hat, einfach einen zusätzlichen Gehäuselüfter montieren.
     
  15. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    9.441
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    Naja, man holt sich natürlich auch ne deutlich modernere Plattform dazu mit weniger anfälligen Spannungswandler und so. Dazu deutlich Stromsparender.
    Wobei ich letzteres eigentlich meistens ignoriere.

    Mal sehen ob sich @luke_981 nochmal meldet, gehe aber nicht davon aus.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top