3DMark 11 - Trailer zeigt nicht den Benchmark

Die nächste Version der populären Benchmark-Serie 3DMark hat nun einen Namen: 3DMark 11.

von Georg Wieselsberger,
10.06.2010 10:43 Uhr

Der Nachfolger des 3DMark Vantage heißt laut der finnischen Webseite Plaza.fi 3DMark 11. Ein Foto einer Präsentation in Amsterdam enthält erste Informationen zum Benchmark. 3DMark 11 konzentriert sich auf DirectX 11 und soll auch zukünftige Grafikkarten bis an ihr Limit auslasten.

Wie schon beim 3DMark Vantage mit Sapphire hat Futuremark einen Werbepartner in den Benchmark eingebaut. In einem Test namens »Undersea Submarine« wird MSI 30 Sekunden lang beworben, vermutlich mit einem Logo. Erste Eindrücke des 3DMark 11 gibt es bereits auf der Computex in Taiwan, die Anfang Juni stattfindet.

Der genaue Erscheinungstermin ist noch nicht bekannt, aber da der Benchmark im 3. Quartal als Vollversion zusammen mit MSI-Produkten ausgeliefert werden soll, dürfte der 3DMark 11 wohl auch in diesem Zeitraum veröffentlicht werden.

1:57

Update 25.05.2010

Futuremark hat den neuen 3DMark 11 nun auch offiziell angekündigt. Der Grafik-Benchmark nutzt laut den Entwicklern alle neuen Fähigkeiten von DirectX 11 ausgiebig, darunter Tessellation, Compute Shaders und Multi-Threading. Auch Physikberechnungen führt der neue 3DMark wohl über Compute Shader aus, denn PhysX wird mit keiner Silbe erwähnt.

Futuremark preist den 3DMark 11 als beste Möglichkeit an, DirectX 11 zuverlässig zu testen und damit eine Kaufentscheidung für PC-Hardware jenseits von Marketing-Hype oder Technik-Jargon zu erleichtern.

Vier Screenshots und ein Video geben bereits einen Eindruck des »Deep Sea«-Tests von 3DMark 11, der sich auf dem Meeresboden abspielt. Der Benchmark erscheint wie erwartet im 3. Quartal des Jahres, sowohl als Gratis-Version als auch in kostenpflichtigen Varianten.

Update 10.06.2010

Die bisherigen Informationen zu 3DMark 11 ließen den Schluss zu, dass es sich bei »Deep Sea« um einen Teil des Benchmark-Programms handelt. Doch laut einem Interview von ATI-Forum mit Ilkka Koho, dem zuständigen Produkt-Manager bei Futuremark, handelt es sich bei nur um eine Demonstration von DirectX 11-Fähigkeiten, die mit einer früheren Version des 3DMark 11 erstellt wurden.

Deep Sea ist laut seiner Aussage kein Benchmark und erstellt auch keinen Benchmark-Wert. Es sei das erste Mal, dass man Inhalte eines 3DMark so lange vor dessen Veröffentlichung gezeigt habe. Es sei aber zu früh, zu den tatsächlichen Tests in 3DMark 11 etwas zu sagen. Immerhin versicherte Koho, dass die kostenlose Version dank der integrierten Werbung beliebig oft verwendet werden kann.

» Tech-Demo-Video zu 3D Mark 11 anschauen

3DMark 11 - Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen