Activision - zuversichtlich dank Call of Duty und Guitar Hero

von Christian Merkel,
06.11.2007 09:48 Uhr

Activision bereitet sich auf einen guten Finanzjahresabschluss Ende März 2008 vor. Schon das zweite Quartal (Juli bis September 2007) zeigte sich für den Spielehersteller rosig. Während vor einem Jahr im mauen Sommerquartal noch Miese in Höhe von 2,43 Millionen US-Dollar anfielen, steht ein Plus von 700.000 US-Dollar zu Buche. Das klingt zwar für ein weltweit aktives Spieleunternehmen noch nicht so prächtig. Allerdings hat Activision im September den Rennspiel-Spezialisten Bizarre Creations (Project Gotham Racing) gekauft.

Der Ausblick für die beiden nächsten Quartale zeigt, wohin die Reise geht: Im dritten Quartal erwartet Activision einen Umsatz von 1,05 Milliarden US-Dollar. Der Gesamtjahres-Umsatz (April 2007 bis März 2008) soll bei 2,07 Milliarden Dollar liegen. Im zweiten Quartal hat der Hersteller noch 317 Millionen US-Dollar eingenommen, immerhin schon fast eine Verdoppelung gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Zwei Spiele lassen Activision die Prognosen so hoch hängen: Guitar Hero 3 und Call of Duty 4. Zumindest für Guitar Hero 3 (auch für PC) scheinen die Erwartungen nicht übertrieben: Das Musikspiel, das es in den USA schon seit Ende Oktober gibt, hat bereits in der ersten Woche für Verkäufe in Höhe von 100 Millionen US-Dollar gesorgt.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...