AION: Update 5.6 - Fliegt auch nach acht Jahren noch

2009 erschien Aion und erweiterte das MMO-Genre um eine coole PvP- und Flug-Mechanik. 8 Jahre später hat das Spiel immer noch zahlreiche aktive User, auch dank intensiver Community-Pflege.

von Sponsored Story ,
01.10.2017 11:00 Uhr

Aion, das ist doch das MMO mit den Engelsflügeln?! Stimmt! Die Flügel sind Aions am deutlichsten sichtbare Besonderheit, aber lange nicht die einzige.Aion, das ist doch das MMO mit den Engelsflügeln?! Stimmt! Die Flügel sind Aions am deutlichsten sichtbare Besonderheit, aber lange nicht die einzige.

Der MMO-Markt ist hart umkämpft, neben dem Platzhirsch World of Warcraft kann sich nur behaupten, wer den Spielern etwas Neues bietet, das sie sonst nirgendwo erleben können. Als Aion 2009 erscheint, ist seine Innovation sofort sichtbar: Wir fliegen auf Engels- oder Dämonenflügeln in die Schlacht! Zeit, acht Jahre nach Release noch mal zu schauen, was Aion war, ist, und was sich gerade jetzt im Spiel tut!

Die monumentale Architektur von Aion beeindruckt auch acht Jahre nach Release noch.Die monumentale Architektur von Aion beeindruckt auch acht Jahre nach Release noch.

Wie wir im Kampf agieren, entscheidet die Klassenwahl zwischen den sechs Grundtypen Krieger, Magier, Priester, Späher, Künstler und Ingenieur, die sich ab Stufe 10 noch mal in jeweils eine von zwei möglichen Spezialisierungen weiterentwickeln können (nur Künstler bleiben bei ihren Leisten). Außerdem müssen wir uns entscheiden, ob wir auf der Seite der hellen Elyos oder der finsteren Asmodier stehen.

Die Besonderheit Aions, die Schwingen, kommen sowohl im PvE als auch im PvP zum Einsatz - die Spieler-gegen-Spieler-Gefechte waren in unserem Test klar das Highlight des Spiels, während der PvE-Part eher Standardkost auf den MMO-Tisch bringt.

Fliegen! Und sonst? Aion im Test von 2009

PvP-Schlachten in den Lüften

Aion - Test-Video: Geflügelt durch Online-PVP-Kämpfe 5:38 Aion - Test-Video: Geflügelt durch Online-PVP-Kämpfe

Zum Glück geht's bei Aion im Kern um den Kampf der beiden Reiche der Asmodier und Elyos, denn die PvP-Mechaniken von Aion verbinden echtes Fliegen (normalerweise gleiten wir nur), Wettstreit mit anderen Spielern und ein wenig PvE miteinander.

Die Festungen, um die sich beide Völker streiten, sind nämlich im Besitz einer neutralen NPC-Rasse, den Balaur, denen wir die strategisch wertvollen Posten erst mal abjagen müssen. Gleichzeitig fungieren sie als dritte Macht und Ausgleichsfaktor: Wird eine Seite zu stark, starten die Balaur einen Feldzug gegen die dominante Fraktion und holen sich Bollwerke zurück!

Kontrollbesuch beim Free2Play-MMO: Aion im Test von 2013

Aion: Tower Of Eternity - Screenshots ansehen

Regelmäßige Updates und neue Schurken

Im Zwölf-Spieler-Dungeon Narakkalli hängt unsere Beute davon ab, was wir gemeinsam erreichen.Im Zwölf-Spieler-Dungeon Narakkalli hängt unsere Beute davon ab, was wir gemeinsam erreichen.

Um die Spieler bei der Stange zu halten, setzt das Aion-Team vor allem auf zwei Dinge: regelmäßige große Content-Updates und engen Kontakt zur Community. Update 5.6, in dem sich Asmodier und Elyos gemeinsam gegen die Balaur- Eismagierin Ereshkigal stellen, Spieler in erneuerten Startzonen beginnen und Minions für sich kämpfen lassen können, steht seit August 2017 für Punkt Eins.

Als drittmächtigste der sogenannten Drachenlords sinnt auch Ereshkigal vor allem auf Macht und Herrschaft. Ihre menschliche Gestalt ist die einer wunderschönen, kalten und magiebegabten Frau, ihre wahre Form ein gewaltiger Frostdrache mit Augen so blau wie reines Eis.

Durch die stückweise Erhöhung des Maximallevels gibt's außerdem immer was zu tun, sodass es sich sowohl für PvP- als auch PvE-Spieler lohnt, immer mal wieder reinzuschauen und die neuesten Inhalte von Aion zu checken.

Das ist neu: Die englischen Patch-Notes zu Update 5.6

Direkter Draht zu den Fans

Punkt Zwei zeigt sich vor allem in den vielen Community-Aktionen, in denen das Aion-Team direkt mit seinen Fans in Kontakt tritt - die gehen deutlich über das hinaus, was der Support anderer MMOs leisten kann. In AskAion beispielweise werden erst mal die Fragen der Spielerschaft gesammelt, bevor sich Product Director Nic in dem Vid-Log-Format an die Antworten macht.

Eine andere Aktion, »Daeva Care«, dient dazu, das Spiel so spaßig und langlebig wie möglich zu halten. Weil Daevas, die Halbgötter der Aion-Welt, besondere Kräfte besitzen, sind auch die Änderungen durch »Daeva Care« recht weitreichend. Sie dienen aber immer dazu, die Spielerfahrung zu verbessern und adressieren deshalb ganz gezielt die Aspekte von Aion, an denen sich die Community reibt.

Das PvP-Schlachtfeld »Neviwind Canyon« hat einen interessanten Dreh: Erst kämpfen 24 Spieler auf jeder Seite, im Laufe des Matches werden es immer mehr!Das PvP-Schlachtfeld »Neviwind Canyon« hat einen interessanten Dreh: Erst kämpfen 24 Spieler auf jeder Seite, im Laufe des Matches werden es immer mehr!

Um Spielern das Erreichen der Maximalstufe zu erleichtern, wurde beispielsweise der Erfahrungsgewinn dauerhaft um 50 Prozent gesteigert, darüber hinaus werden immer wieder die Drop-Chancen für besonders begehrte Gegenstände angepasst.

Hinzu kommen immer wieder Livestreams, mit denen die Entwickler die neuesten Änderungen vorstellen - und die Wartezeit während der Wartungsarbeiten mit einem interessanten Programm zu versüßen. Und gewartet wird fleißig, schließlich sind selbst nach acht Jahre nach Release noch mal vier neue Server geschaltet worden, auf denen sich Spieler in den Kampf gegen Balaur oder andere stürzen können!

Es tut sich also was in Aion, sowohl auf inhaltlicher als auch auf technischer Seite! Es lohnt sich deshalb durchaus, noch mal die Flügel auszupacken und zurückzukehren - Ereshkigal besiegt sich nicht von selbst!

Jetzt anmelden und Aion zocken!