Aldi-PC: Medion Akoya E4050D im Test - Günstiger Home-Office-PC mit AMD A8

Der neue Medion Akoy E4050D geht mit 399 Euro als besonders günstiger PC an den Start. Möglich macht das die Llano-Plattform von AMD, die durch einen Discounter-Deal nun endgültig im Massenmarkt angekommen ist. Ob der PC für den Home-Office-Einsatz ausreichend ist, zeigt der Test.

von Michael Schmelzle,
29.09.2011 16:55 Uhr

So billig war der Aldi-PC schon lange nicht mehr. Nur 399 Euro soll der Medion Akoya E4050 D kosten. Doch kann der Lebensmittel-Discounter für diese Summe überhaupt einen vernünftigen Rechner anbieten? Unsere Kollegen der PC-WELT hatten den Aldi-PC Medion Akoya E4050 D im Test und haben den Rechner auf Herz und Nieren getestet – auch hinsichtlich seiner Spiele-Leistung

Der Aldi-PC vertraut dieses Mal auf den AMD-Prozessor A8-3800, der vier CPU-Kerne, einen Radeon-HD-6500-Grafikkern sowie Schnittstellen für Speicher-, Grafik- und Peripherieanbindung auf einem einzigen Halbleiter-Chip vereint. Diese hoch integrierte Lösung eignet sich sehr gut für preisgünstige und sparsame Allround-PCs, die auch eine gewisse Multimedia- und Spiele-Leistung bieten.

Für Gelegenheitsspieler von graphisch weniger anspruchsvollen Titeln bietet der Aldi-PC eine zufriedenstellende Spiele-Leistung. Im DirectX-11-Rennspiel Dirt 2 erreichte der AMD A8-3800 etwa bei einer Auflösung von 1280 x 1024 Bildpunkten, zweifacher Kantenglättung (2x MSAA) und „hohen“ Voreinstellungen für die Grafikqualität durchschnittlich 24,7 Bilder pro Sekunde. Das ist gerade noch spielbar, allerdings trüben gelegentlich auftretende Ruckler den Spielgenuß.

Wollen Sie in einer höheren Auflösung flüssige Bildwiederholraten in Dirt 2 erzielen, müssen Sie die Qualitätseinstellungen herunterschrauben. Eine noch höhere Bildqualität, etwa achtfache Kantenglättung (8x MSAA) bei sonst gleichen Einstellungen liefen nur in einer reduzierten Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkten mit rund 25 Bildern pro Sekunde ebenfalls halbwegs ruckelfrei.

Das der Medion Akoya E4050 D nur bedingt für Spiele geeignet ist, zeigen auch die Ergebnisse im 3D Mark Vantage. Mit der Voreinstellung Performance (Auflösung: 1024 x 768 Bildpunkte) erreichte der Aldi-PC nur magere 3332 Punkte. Sein Vorgänger, der Medion Akoya E2305 D, war hier mit 7878 Punkten gut doppelt so schnell.

Bei unserer Schwesterpublikation PC-Welt finden Sie im Artikel Medion Akoya E4050 D im Test alle Details.


Kommentare(27)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.