AMD - Notebook-Produzent Quanta klagt wegen GPU-Hitzeproblemen

Der weltgrößte Notebook-Auftragshersteller Quanta hat AMD wegen der Lieferung von angeblich fehlerhaften Grafikchips verklagt.

von Georg Wieselsberger,
07.01.2012 15:35 Uhr

Die von AMD an Quanta gelieferten Grafikchips hätten nicht den Vorgaben in Sachen Wärmetoleranz entsprochen und waren demnach für die Verwendung nicht geeignet. Bei den betroffenen Chips handelt es sich um eine mobile Variante der älteren Radeon X1250-Grafikchips, die unter der Bezeichnung ATI RS600ME verkauft wurden.

Quanta hat die GPUs in einer Laptopserie für den japanischen Konzern NEC verbaut und wirft AMD nun vor, die Hitzeentwicklung der Chip missachtet und so einen Defekt in Kauf genommen zu haben. Durch die defekten Chips seien Quanta bedeutende Umsätze und Gewinne entgangen.

Allerdings hat Quanta den gleichen Grafikchip auch in anderen Computersystemen für NEC eingesetzt, ohne dass dort vergleichbare Probleme aufgetreten wären und dies gegenüber AMD auch bestätigt. Für AMD sind die Beschuldigungen seitens Quanta daher unberechtigt. AMD verkauft den RS600ME schon seit längerem nicht mehr.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...