AMD - Radeon HD 3400-Serie und HD 3650

Heute werden offiziell die neuen ATI Radeon HD 3400-Karten sowie die HD 3650 vorgestellt. Alle Karten verwenden Chips aus der RV670 -Familie, die jedoch in ihren Fähigkeiten beschnitten wurden. So besitzen die Radeon HD 3400-Karten mit dem RV615 -Grafikchip nur noch 8 statt 64 Shader und jeweils 4 statt 16 Textureinheiten und ROPs (Render Output Unit). Die HD 3650 verwendet den RV635 , der hier immerhin noch 24 Shader, 4 Textureinheiten und 8 ROPs bietet. Alle Karten sind DirectX 10.1 -kompatibel.

von Georg Wieselsberger,
23.01.2008 09:10 Uhr

Heute werden offiziell die neuen ATI Radeon HD 3400-Karten sowie die HD 3650 vorgestellt. Alle Karten verwenden Chips aus der RV670-Familie, die jedoch in ihren Fähigkeiten beschnitten wurden. So besitzen die Radeon HD 3400-Karten mit dem RV615-Grafikchip nur noch 8 statt 64 Shader und jeweils 4 statt 16 Textureinheiten und ROPs (Render Output Unit). Die HD 3650 verwendet den RV635, der hier immerhin noch 24 Shader, 4 Textureinheiten und 8 ROPs bietet. Alle Karten sind DirectX 10.1-kompatibel.

Die ATI Radeon HD 3650 taktet den Grafikchip mit 725 Mhz, als Speicher kann sowohl 800 MHz schnelles GDDR3 (256 MB) als auch bis zu 1 GB DDR2 verbaut sein. Damit wird es verschiedene Arten der HD 3650 geben, die sich in ihrer Leistungsfähigkeit stark unterscheiden, der Käufer muss hier also aufpassen. Allen Versionen ist jedoch das 128 Bit breite Speicherinterface gemein.

Die ATI Radeon HD 3450 besitzt einen GPU-Takt von 600 MHz und einen Speichertakt von 500 MHz. Verwendet wird hier DDR2. Bei der HD 3470 ist die GPU mit 800 MHz getaktet, der GDDR3-Speicher mit 950 MHz. Das Speicherinterface ist bei beiden Karten 64 Bit breit.

Preislich sollen die HD 3400-Karten von 49 bis 65 US-Dollar, die HD 3650 bei 79 bis 99 Dollar liegen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...