AMD A-Serie vorgestellt - Günstige Desktop-Prozessoren mit Radeon-Grafikkern

AMD hat seine ersten Desktop-Prozessoren mit Radeon-Grafikkern offiziell vorgestellt. Die A-Serie-CPUs werden in den nächsten Tagen im Handel erhältlich sein.

von Georg Wieselsberger,
30.06.2011 13:11 Uhr

Die A-Serie-Prozessoren für Desktop-Rechner benötigen neue Mainboards mit Sockel FM1 und neuen AMD-Chipsatz. Während der A55-Chipsatz keine besonderen Features bietet, unterstützt der A75-Chipsatz sowohl SATA 6 Gbps als auch USB 3.0 und kommt auf fast allen bisher angekündigten Mainboards zum Einsatz.

Die beiden nun vorgestellten Prozessoren AMD A8-3850 und AMD A6-3650 basieren auf der CPU-Technik der Athlon-II-Serie, besitzen wie diese keinen L3-Cache und bieten daher eine praktisch identische CPU-Leistung. Der Grafikkern des 2,9 GHz schnellen A8-3850 besitzt 400 Shader-Einheiten, die bis zu 600 MHz schnell sind. Der A6-3650 ist 2,4 GHz schnell, unterstützt im Gegensatz zum A8-3850 auch einen 2,6 GHz schnellen Turbo-Core-Modus und enthält einen 443 MHz schnellen Grafikkern mit 320 Shader-Einheiten. Die Technik der Grafikkerne entspricht dabei der einer Radeon HD 5870 .

Die neuen A-Serie-Prozessoren sind vor allem für günstige Komplettrechner gedacht und verbinden eine moderate CPU-Leistung mit der bisher besten integrierten Grafikleistung. Im Handel soll der A8-3850 rund 130 Euro kosten, der A6-3650 dürfte etwas günstiger sein. Den Test der neuen AMD-Prozessoren finden Sie demnächst hier auf Gamestar.de.


Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.