AMD & Mediatek - Smartphone-SoCs angeblich bald mit Radeon-GPU (Update)

Mediatek will laut Gerüchten bei neuen Prozessoren für Smartphones einen von AMD stammenden Grafikkern verwenden.

von Georg Wieselsberger,
06.04.2015 12:50 Uhr

Mediatek arbeitet angeblich mit AMD zusammen, um neue Grafikkerne für ARM-Prozessoren zu entwickeln. (Bildquelle: Mediatek)Mediatek arbeitet angeblich mit AMD zusammen, um neue Grafikkerne für ARM-Prozessoren zu entwickeln. (Bildquelle: Mediatek)

Update: Im Internet ist ein Benchmark des neuen Mediatek-Prozessors MT8163 aufgetaucht. Neben vier ARM-CPU-Kernen auf Basis der Cortex-A53-Technik besitzt dieser Prozessor auf einem Entwickler-Mainboard auch einen Grafikkern, den GFXBench nicht erkennt und dazu keine technischen Angaben machen kann. Allerdings gibt sich die GPU selbst als »MediaTek Inc. Sapphire-lit« zu erkennen. Die Bedeutung von »Sapphire« ist nicht klar, auch wenn einer der wichtigsten AMD-Partner im Bereich der Grafikkarten ein Hersteller gleichen Namens ist.

Zusammen mit den Spekulationen um eine Zusammenarbeit zwischen AMD und Mediatek könnte dies ein Hinweis auf ein erstes Produkt beider Firmen sein - allerdings ist nicht klar, warum der Hersteller Sapphire mit Grafikkernen an ARM-Prozessoren beteiligt sein sollte. Sicher scheint zumindest, dass Mediatek bereits einen hauseigenen Grafikkern testet, der eventuell auf AMD-Technik basiert.

Quelle: MTKSJ

Originalmeldung: Die Grafikkerne in aktuellen Prozessoren für Smartphones und Tablets auf ARM-Basis stammen wie Mali von ARM selbst oder sind wie Adreno von Qualcomm eine hauseigene Lösung. Auch Nvidia verwendet bei seinen Tegra-Prozessoren die eigene Geforce-Grafiktechnik. Apple hingegen setzt auf die PowerVR-Grafikkerne von Imagination Technologies. Wie Fudzilla nun meldet, will der taiwanesische Hersteller Mediatek, dessen System-on-a-Chip-Produkte (SoC) in immer mehr Geräten verwendet werden, nun einen Grafikkern von AMD einsetzen.

Angeblich arbeiten AMD und Mediatek schon längere Zeit an einem neuen Grafikkern zusammen, der zu einem noch nicht bekannten Termin vorgestellt werden soll. AMD habe Fudzilla schon vor rund 18 Monaten bestätigt, dass das Unternehmen nicht vergessen habe, wie man gute Grafikchips mit extrem niedrigen Energiebedarf entwickelt. Laut Fudzilla wird sich das nun in den neuen Prozessoren von Mediatek zeigen. Sollte AMD tatsächlich in diesem Markt einsteigen, so wäre dies im Grunde nur eine Art Rückkehr. Noch unter dem Namen ATI hatte das Unternehmen eigene kleine Grafikchips unter der Bezeichnung »Imageon« angeboten, diese anscheinend unwichtige Produktsparte dann aber im Jahr 2009 für nur 65 Millionen US-Dollar an Qualcomm verkauft. Die heutigen leistungsstarken Adreno-Grafikkerne in den Qualcomm-Prozessoren sind daher die direkten Nachfolger der damaligen ATI-Technik.

Mediatek ist im Bereich der ARM-Prozessoren ein immer stärker werdender Konkurrent von Qualcomm und könnte sich mit einem neuen Grafikkern von AMD besser positionieren. In den neuesten SoCs setzt Mediatek noch auf schwächere Varianten von PowerVR. AMD hingegen würde mit der Entwicklung neuer Grafikkerne für SoCs in gewisser Weise gegen sich selbst antreten. Laut dem Bericht haben AMD und Mediatek jeden Kommentar zu den Gerüchten abgelehnt.

Quelle: Fudzilla


Kommentare(14)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.