AMD schweigt in Sachen Nvidia - "Keine Aussage zu Lizenzen getroffen"

Ein AMD-Sprecher nimmt zu den Meldungen zu Chipsatz-Lizenzen für Nvidia Stellung, indem er erklärt, AMD habe keine Aussage zu Lizenzen getroffen und werde dies auch nicht tun.

von Georg Wieselsberger,
29.04.2009 12:06 Uhr

Wie am Sonntag gemeldet, hatte Pat Patla von AMD zumindest für den Server-Bereich angekündigt, dass es ab dem Jahr 2010 nur noch "AMD auf AMD" geben würde, also nur noch AMD-Prozessoren auf Mainboards mit AMD-Chipsatz. Nvidia und Broadcom würden nur noch bereits existierende Systeme unterstützen, für neue Systeme erwarte man ab 2010 keine neuen Chipsätze der beiden Hersteller mehr. Webweit und auch bei uns wurde dies so verstanden, dass AMD die zu diesem Zeitpunkt stattfindenden technischen Veränderungen wie die "Direct Connect Architecture 2.0" nicht an Dritte lizensieren will.

AMD-Sprecher Phil Hughes hat nun gegenüber Betanews erklärt, dass AMD keine Aussage zu Lizensierungen getroffen habe und dazu auch weiterhin keinen Kommentar abgeben werde. Wortwörtlich ist dies auch richtig, da das Wort "Lizenz" oder "Lizensierung" von Pat Patla nicht verwendet wurde. Auf Rückfrage von Betanews, ob die Entscheidung, keine Lizenzen an Nvidia und Broadcom zu vergeben, nichts mit Lizensierung zu tun habe, wiederholte Hughes nur seine Aussage, dass man zur Lizensierung keine Kommentare abgebe. Ein Dementi der Meldungen ist dies nicht.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.